Zum Inhalt springen

Himbeer Glacé

Meine kleine Eismaschine war ja lange unbenutzt, verstaubt und traurig im Schrank … bis die beste Ehefrau von allen drohte, sie zu entsorgen!

Seither wird sie benutzt, nicht fleissig, aber regelmässig, denn selbstgemachtes Eis ist, vor allem frisch aus der Maschine, einzigartig fein 😀 Meine hat bloss den kleinen Nachteil, dass das Kühlelement im Tiefkühler Platz frisst.

Trotzdem, das MMMHHH… lässt alle Gegenargumente dahinschmelzen wie, naja, Eis an der Sonne 😉

Zutaten:

250 gr Himbeeren
125 gr Zucker
1 TL Zitronensaft
2 dl Rahm
1 dl Milch

Zubereitung:

1. die gereinigten Beeren mit dem Zucker und dem Zitronensaft pürieren
2. Milch und Rahm dazugeben und gründlich vermischen (je nach Vorliebe durch ein Sieb giessen)
3. in der Eismaschine gefrieren und dann unbedingt sofort probieren (den Rest bis zum Verzehr im Tiefkühler aufbewahren)

geröstete Gazpacho

Ein Sommer Klassiker, den es in Varianten (hier oder hier) auch bei mir schon gab. Aber immer beliebt und an heissen Tagen sehr willkommen 😎

Mit dem Rösten des Gemüses kitzeln wir noch etwas mehr Geschmack heraus. Das ist natürlich bei erstklassigem Gemüse voller Aromen nicht zwingend, wer sich aber nicht immer das Beste vom Besten leisten kann oder will, dem sei diese Methode ans Herz gelegt.

Zutaten:
Vorspeise für 4 Personen

2 rote Peperoni
4 Tomaten
1 Gurke, geschält
2 Frühlingszwiebeln
Essig
Salz und Pfeffer
Sauerteigbrot geröstet
Basilikum
kleine Würfel von Tomaten, Gurken und Peperoni

Zubereitung:

1. Peperoni entkernen, rösten und schälen (siehe Tipp)
2. Tomaten und Frühlingszwiebeln bei 200° C 15 Minuten im Ofen rösten
3. mit Peperoni und Gurke im Mixer pürieren und durch ein Sieb passieren
4. mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken und kalt stellen
5. mit gerösteten Brotwürfeln, Gemüsewürfeln und Basilikum garnieren

Burger vom Grill

Morgen ist der 4th of July, DER amerikanische BBQ Tag schlechthin.

Und einfach mal wieder einen einfachen, aber grundsoliden, schmackhaften Burger auf den Grill (oder in die Pfanne) werfen, kann beim aktuellen Wetter so verkehrt nicht sein 😎

Was ist dabei wichtig? Ganz einfach, selbermachen, dann wisst ihr, was ihr esst und ihr vermeidet all die Zusatzstoffe, die zwar haltbar machen und die Farbe wochenlang attraktiv halten, d.h. also, unter Schutzatmosphäre abgepacktes und/oder vor allem natürlich billiges Fleisch aus Massentierhaltung.

Zutaten:
für 4 Personen

500 – 600 gr gehacktes Rindfleisch
1 Ei
Senf
eine eingeweichte Brotscheibe
Petersilie, gehackt
Salz und Pfeffer

Garnitur
Salatblätter
Sauce nach Belieben (Harissa, Cocktail, Ketchup, Mayonnaise, Tsüri Sauce)
Gurke (ohne mich)
Tomatenscheiben
ev. Käse für einen Cheeseburger
Burger Buns (unbedingt einmal Brioche Buns ausprobieren!)

Zubereitung:

1. das gehackte Fleisch mit den anderen Zutaten gut vermengen
2. Burger Patties formen, idealerweise sind sie ca. 1,5 cm dick) nd eine halbe Stunde kühlstellen
3. die Burger auf jeder Seite ca. 3 Minuten grillieren und dann an der Wärme kurz stehen lassen
4. in der Zwischenzeit die Buns ebenfalls kurz grillieren
5. zusammensetzen und nach Belieben garnieren

So gut kann ein Burger sein 😀

Burger vom Big Green Egg

Kaninchen Carpaccio mit Aji Amarillo

Da wollte ich beim Scharfmacher der Stadt Zürich, Beat Heuberger, Aji Amarillo kaufen. Dabei dachte ich an die wunderschönen gelben Chilischoten mit diesem herrlichen Namen.

Frische gab es allerdings nicht, dafür eine fixfertige Sauce, Schärfegrad 6/10. Da war zu befürchten, dass dies über der Schärfetoleranz der besten Ehefrau von allen liegen würde. Und siehe da, 6/10 treibt auch mir schon beim ersten kleinen Löffelchen einen heftigen Sturzbach in die Augen … was Erinnerungen weckt 😉

Also was tun? Ich habe die Sauce mit etwas Palmzucker und einer ganzen, gerösteten gelben Peperoni angereichert und gemixt. Immer noch scharf, aber genussvoll.

Und ausserdem gilt es noch anzumerken, dass die frischen Erbsen einfach genial waren!

Zutaten:
Vorspeise für 4 Personen

4 Kaninchenfilets
400 gr Erbsenschoten
150 gr Kefen (ich: Zuckerschoten)
400 gr gelbe Cherry Tomaten
1/2 TL Salz
1/2 TL rosa Pfeffer
3 Limetten, Abrieb und Saft
1 TL Aji Amarillo Pulver
3 EL Maiskeimöl

Zubereitung:

1. Erbsenschoten, Kefen und die Hälfte der Tomaten kurz in Salzwasser pochieren und in Eiswasser abschrecken. Die Tomaten schälen
2. Tomatenhaut mit den restlichen rohen Tomaten und zusammen mit Salz, Pfeffer, Limettensaft und Aji Amarillo und Öl zu einer Sauce mixen
3. Kaninchenfilets mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden, auf Teller platzieren undmit der Sauce überziehen. Rund 10 Minuten marinieren und mit den frischen Erbsen, Kefen, geschälten Tomaten, etwas rosa Pfeffer und Limettenabrieb garnieren

nach einem Rezept von Ralph Schelling

Pulpo vom Grill

Wenn nicht jetzt grillieren, wann dann?

Ich habe mich lange, ja viel zu lange gegen einen Grill gewehrt. Weshalb sollte ich mir das antun und Grill putzen, wenn ich doch in der Küche kochen kann (wo sich die beste Ehefrau von allen um jeden Abwasch kümmert) 😉

Jetzt habe ich also dieses Big Green Egg (medium) und ärgere mich fast ein bisschen, dass dieses grossartige Teil nicht früher Einzug in den lieberlecker Haushalt gefunden hat. Denn der Geschmack von Grillgut von einem Holzkohlegrill ist einfach unvergleichlich. Ich bin begeistert!

Ebenfalls begeistert wird sein, wer einen Pulpo grilliert, versprochen!

Zutaten:
für 4 Personen

Pulpo
1 Pulpo (Oktopus) à ca. 1 – 1,2 kg
3 Lorbeerblätter
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl

Röstgemüse
6 neue Kartoffeln, gewaschen und halbiert
2 rote Zwiebeln, in Spalten
1 Zucchetti, gestückelt
1 Knoblauchzehe, zerquetscht
1 Ramiro Peperoni, gestückelt
1 gelbe Peperoni, gestückelt
1 Peperoncini, fein geschnitten
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Koriander Vinaigrette
Limettensaft
Olivenöl
Salz und Pfeffer
Koriander, fein gehackt

Zubereitung:

1. am Vortag Olivenöl in eine Pfanne geben, Pulpo hineinsetzen, Lorbeer und Knoblauch zugeben und bei tiefer Hitze im eigenen Saft eine Stunde schmoren
2. den Pulpo vollständig auskühlen lassen dann so wie er ist, abgedeckt in den Kühlschrank legen
3. das Gemüse mit Olivenöl und Gewürzen vermengen und im auf 200° C vorgeheizten Ofen 30 Minuten rösten
4. den Pulpo Raumtemperatur annehmen lassen und dann auf dem Grill knusprig grillieren (ca. 4 Minuten auf jeder Seite)
5. die Zutaten für die Vinaigrette verrühren und abschmecken
6. den Pulpo auf dem Gemüse anrichten und mit etwas Vinaigrette beträufeln