Zum Inhalt springen

Gegessen bei: Stefano Corrado, Restaurant Anna, Zürich

Das Fazit gleich vorneweg: Wir waren nicht zufrieden 😉 – wir waren begeistert 😀

Denn schon bevor etwas zu essen auf dem Tisch steht, fällt der herzliche (trotz Maske) Service auf. Sowohl die Chefin Maria Volante, wie auch die für uns zuständige Helen strahlen eine Begeisterung aus, die ansteckend ist. So geht Gastfreundschaft!

Das Essen ist auf hohem Niveau und sehr schmackhaft. Die 14 GaultMillau Punkte sind verdient und wir vermuten, dass da noch Pontenzial vorhanden ist.

Die Karte ist nicht gross, aber das Gebotene dafür gross-artig!

toller Apéro: Paterno Mandarinensaft mit Prosecco

Das nicht fotografierte Sauerteigbrot mit den beiden Aufstrichen ist fantastisch.

Blumenkohlterrine, Herbsttrompeten, Wachtelei

Kalbfleisch Tortelli, Marsala, Majoran

Pulpo, Peperoni, Kartoffel, Petersilie

Big Iron vom Kalb, Kartoffelrolle, Topinambur

toller VFM (value for money)

Schokolade, Kaki, Haselnuss

Herrlich! Wieder einmal eine Neuentdeckung in Zürich die uns (und euch?) noch viel Freude bereiten wird.

Restaurant ANNA
Anna-Heer-Strasse 2
8057 Zürich
+41 44 552 87 44

Gegessen bei: Antica Osteria da Cera, Lughetto (Venedig) IT

Als ich die beste Ehefrau von allen vor einigen Wochen nach Bologna kutschierte, wollten wir auf dem Weg dahin noch einen Abstecher nach Venedig machen. Das BAG (Bundesamt für Gesundheit) belegte aber Rückkehrer aus dieser Region mit einer Quarantänepflicht. Aber Quarantäne alleine und nur mit Netflix? Diese Aussicht war mir dann doch zu trübe und so wurde aus dem Abstecher an den Ort unserer ersten gemeinsamen Reise nichts.

Aber vier Wochen später hat es dann doch geklappt (wie alle Instagram Follower bereits wissen). Auf dem Rückweg von Bologna konnten wir den Abstecher nachholen und ein Venedig ohne Touristen bestaunen (was aber teilweise auch wieder ein trauriges Bild war).

Ein paar Kilometer vor Venedig befindet sich aber noch dieses Fisch Restaurant mit 2 Michelin Sternen. Und wenn man schon da ist, … sollte man auch da essen 😉

verschiedene hausgemachte Brote mit erstklassigem Olivenöl

herrliche Amuse geule Auswahl

i colori del mare …

i colori di mare, hinter diesem poetischen Namen verstecken sich die folgenden Leckerbissen:
– Cappesanta, patata al limone e caviale
– Branzino con acquq di pomodoro e basilico
– Scampo alla brace
– Cannocchia con pappa al pomodoro
– Spaghetto allo scoglio
– Zuppa di astiche
– Gambero rosso com pesto di oliva verde
– Tonno, gambeo bianco e tartufo nero

Wunderbar 😀

Softshell Crabs mit weisser Polenta

Risotto in biancho … all’acqua pazza di crostacei e molluschi

Rombo alla brace … succo di rombo al forno, pesto di dragoncello e mandorle

ein preiswerter Venezischer Chardonnay

schöne und feine Friandises zum Abschluss

„la semplicità, l concetto più difficile da interpretare … “ („Einfachheit, das am schwierigsten zu interpretierende Konzept… „) – wie wahr!

Sehr fein, sympathisch und definitiv einen Umweg wert 😀

Antica Osteria da Cera
Via Marhera 24
Lughetto di Campagna Lupia (VE)
Italien
+39 41 5185009
http://www.osteriacera.it

Zwei Michelin Sterne!

Nudelsuppe mit Schweinebauch

Wie gesagt, der knusprige Schweinebauch mit spicy Miso ist grossartig. Und quasi als Nebenprodukt gibt es noch diese schmackhafte Suppe dazu. Also, wer kann da schon widerstehen?

Schreckt da jemand vor Koriander zurück? Schmeckt nach Seife sagt ihr? Stimmt irgendwie und auf unseren ersten Thailand Reisen konnten wir ผักชี bzw. Pak Chii nicht ausstehen und haben ihn immer abbestellt („mai pak chii“).

Mittlerweile liebe ich ihn heiss und in vielen asiatischen Gerichten ist er für mich unverzichtbar. Allerdings muss ich darauf achten, Koriander nur auf meine Portion zu streuen. Ansonsten ich mir den Groll der besten Ehefrau von allen zuziehe 😉

Zutaten:
für 2 Personen

Schweinebauch Abschnitte von hier
6 – 8 dl Bouillon vom gleichen Ort
asiatisches Gemüse nach Belieben
(ich: Sojabohnensprossen, Minimais, Peperoni, Pak Choi)
Ingwer, gerieben
Sojasauce
Koriander

Zubereitung:

1. die Schweinebauch Abschnitte in mundgerechte Stücke schneiden
2. das Gemüse in wenig Öl knackig schmoren
3. die Bouillon erhitzen und zum Gemüse geben
4. das Fleisch dazu und mit Sojasauce, etwas Chili und Koriander abschmecken

Schmeckt!

knuspriger Schweinebauch mit spicy Miso Sauce

Dieses kleine Ding namens covid-19 hält sich hartnäckiger, als uns allen lieb ist. Wir müssen also wohl auch in naher Zukunft auf das Eine oder Andere verzichten. Was dann im Umkehrschluss wiederum heisst, dass wir für anderes mehr Zeit haben … bzw. haben müssten 😉

Warum wagen wir uns also icht einmal an ein Rezept, welches nicht ratzfatz auf dem Tisch steht? Der Aufwand ist jetzt nicht soo übermässig gross. Dafür entschädigt das Ergebnis – versprochen!

Und wer trotz allem keine Lust hat zu Kochen, der kann dieses Gericht auch im alten Löwen in Zürich geniessen 😀

Zutaten:
für 6 Personen als Vorspeise

600 gr Schweinebauch mit Schwarte, roh, Knorpel entfernt
2 Peperoncini, in feine Ringe geschnitten
4 Knoblauchzehen, in Scheiben
1 TL geschroteter Pfeffer
5 cm Ingwer, gewaschen, in Scheiben
Salz

Spicy Miso Sauce
1 dl Sake
1 dl Mirin
200 gr Rote Miso Paste
200 gr weisse Miso Paste
40 gr Zucker
1 gr Shichimi Togarashi
2 EL Chiliöl
1 EL Sesamöl
0,5 dl Wasser

Garnitur
2 Stück rote Peperoncini
1 Frühlingszwiebel
1 rote Zwiebel

am Vortag
1. 3 – 4 Liter Wasser zum sieden bringen. Alle Zutaten mit dem Schweinebauch ins Wasser geben
2. 1 Stunde bei niedriger Hitze simmern lassen, bis er gar ist. Vielleicht auch länger, Gabeltest!
3. 1 Liter kaltes Wasser zugeben und im Fond über Nacht abkühlen, im Kühlschrank oder wenn’s genug kalt ist (unter 6° C) draussen zugedeckt

am nächsten Tag
4. den Schweinebauch nochmals aufwärmen bis er biegsam wird. Aus dem Fond nehmen und auf ein passendes Blech legen. Mit einem zweiten Blech und ca. 2 kg Gewicht pressen, dass er schön gleichmässig flach wird. Im Kühlschrank abkühlen
(den Fond kann man für Suppe verwenden)
5. den abgekühlten Speck in ca. 4 cm dicke Riemen schneiden (Abschnitte aufbewahren)
6. eine beschichtete Bratpfanne erhitzen. 1 dl Rapsöl dazu und den Speck nun auf der Schwartenseite zugedeckt (Spritzschutz) sehr knusprig braten, dann ein paar Mal umdrehen und auf allen Seiten erwärmen
7. die Zutaten für die Garnitur fein würfeln

Spicy Miso Sauce
8. Sake, Mirin und Zucker auf kleinem Feuer aufkochen bis der Zucker aufgelöst ist. Miso Pasten einrühren und aufkochen. Danach alle anderen Zutaten beifügen
9. die Miso Sauce auf Teller verteilen. Den superknusprigen Schweinebauch in Würfel schneiden (4×4 cm) und auf die Sauce setzen und mit der Garnitur bestreuen

Cheesecake mit Honig und Thymian

Geschmack: Super!
Konsistenz: Eher fest!
Schwierig: Nein!

Ausgerechnet, wo ich doch die luftigeren Varianten (z.B. hier) bevorzuge.

Aber hey, wer bin ich, den grossen (und grossartigen) Yotam Ottolenghi zu kritisieren 😉

Denn der Mann kann nicht nur kochen (und sich vermarkten), er hat auch ein feines Gespür für Trends. Und er schafft es wieder und wieder, wirklich grossartige, neue Rezepte zu kreieren. Ein weiteres von ihm folgt schon in einer Woche! Freut euch!

Zutaten:
für 8 Personen

200 gr Haferkekse,
60 gr Butter, geschmolzen
1 1/2 EL Thymianblätter
500 gr griechischer Joghurt
400 gr Doppelrahmfrischkäse
40 gr Puderzucker gesiebt
1 Bio-Zitrone , 1 TL Schale abgerieben,
150 gr weisse Schokolade in 1-2 cm große Stücke gebrochen
60 gr Honig

Zubereitung:

1. eine 23 cm Springform mit Backpapier auskleiden und beiseitestellen
2. ein Sieb mit einem Küchentuch auslegen und auf eine Schüssel setzen. Den Joghurt hineingeben, die Tuchzipfel zusammendrehen, das Bündel zu einer Kugel formen und so viel Flüssigkeit wie möglich aus dem Joghurt herauspressen. Am Ende sollten etwa 340 gr fester Joghurt zurückbleiben. Bis zur weiteren Verwendung beiseitestellen. Die Flüssigkeit weggiessen
3. die Kekse in einen Plastikbeutel geben und mit einer Teigrolle fein zerbröseln. Mit der Butter und 1 EL Thymian vermengen, gleichmässig in der vorbereiteten Form verteilen und sanft andrücken. In den Kühlschrank stellen
4. den Frischkäse mit Joghurt, Puderzucker und Zitronenschale verrühren, bis die Masse glatt ist
5. als Nächstes die Schokolade schmelzen, am besten in einer hitzebeständigen Schüssel über leicht siedendem Wasser, wobei der Schüsselboden das Wasser nicht berühren darf. Die Schokolade darin 2-3 Minuten umrühren, achtgeben, dass kein Wasser hineingerät, sonst stockt sie wieder. Die flüssige Schokolade gleichmässig unter die Frischkäsecreme ziehen
6. die Creme auf den Keksboden in die Keksform giessen, glatt streichen und mindestens 2 Stunden kalt stellen, bis sie sich verfestigt hat
7. zum Servieren den Honig in einem kleinen Topf mit dem verbliebenen Thymian (1/2 EL) verflüssigen. Vom Herd nehmen und gleichmässig über den Käsekuchen giessen
8. den Kuchen aus der Form lösen, in Stücke schneiden und servieren