Zum Inhalt springen

Erdbeer Cremeschnitte (ooops)

OH …

MY …

GOD !!!

Ja, das kann jedem passieren, auch mir …

#fail #failagain #failbetter 😉

Pulled Lamb Sandwich

Hier ist das versprochene „dalecktmansichdieFinger“-gute Rezept 😀

Ist Pulled Lamb Sandwich ein akzeptabler Name … oder doch lieber gezupftes Lamm Brötchen? Wie würdet ihr diese fingertriefende Schweinerei nennen?

Zutaten:
für mich (bzw. für Dich)

Resten vom 7 h Lamm
ein Stück Focaccia
Harissa
einige Scheiben Aubergine
feingeschnittene Tomate
ein bisschen Grünzeugs (Rucola oder Petersilie)

Zubereitung:

1. die Auberginenscheiben (ca. 1,5 cm) mit etwas Olivenöl bestreichen und im auf 180° C vorgeheizten Ofen 20 Minuten backen, etwas auskühlen lassen
2. das Lammfleisch erwärmen und auseinanderzupfen
3. die Focaccia aufschneiden, toasten und dann dünn mit Harissa bestreichen
4. Lamm, Aubergine, Tomatenscheiben und Grünzeugs auflegen und mit der zweiten Focaccia Hälfte bedecken
5. etwas zusammendrücken und dann vorsichtig zubeissen … Achtung: Es wird vermutlich tropfen! Aber dafür ist es fingerlicking good

😉

Gegessen bei: Silvio Germann (Rest. Igniv, Bad Ragaz)

IGNIV by Andreas Caminada heisst das Restaurant mit vollem Namen, in dem Küchenchef Silvio Germann auf eine klassische Menüabfolge verzichtet. Stattdessen zaubert er verschiedene Sharing-Gänge, die zum Teilen in die Tischmitte gestellt werden.

Das Ganze beginnt mit den hervorragenden Kleinen Häppchen:

Kopfsalat – Dill

Macaron – Sauerampfer – Gurke

Kohlrabi – Felchen

Ei Royal

Zwischendurch ein wenig hausgebackenes Brot …

Hausbrote – aufgeschlagene Salzbutter

… und dann geht’s los mit den Vorspeisen

Saibling – Radieschen – Buttermilch

Rindstatar – Kartoffelchips

Kopfsalat – Parmesan – Kräuter

Entenleber -Schokolade – Brioche

Makrele – Stangensellerie

IGNIV Salat

Der Sauvignon von Irene Grünenfelder ist sehr fein! Und viel lokaler kann Wein nicht sein, wachsen doch diese Reben bloss knapp 5km von Bad Ragaz entfernt.

Ein kleiner Überraschungs Zwischengang:

Chicken Nuggets

… und dann die Hauptgänge:

Rindsentrecôte – Sellerie – Zwiebel

Kalbsbäggli -Gremolata – Karotte

Bramata

Diese Polenta ist absolute Weltklasse! 😀

Blumenkohl – Grüscher Trüffel

Superber „value for money“ Wein!

Restaurantleiter Francesco Benvenuto hat uns den Rotwein empfohlen und unseren Geschmack damit sehr gut getroffen! Er wird von zwei Schweizern im Langedoc biodynamisch produziert!

Auch die Desserts sind allesamt grossartig!

Ei Royal – Erdbeere – Basilikum

Eis – Kokos – Verveine

Blätterteig – Kirsche – Pistazie

Schokolade – Sanddorn

Aprikose – Mandel

Quarksoufflée

❤ Und dann folgt, was nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt:

Man darf sich im Candy Store ein Säckchen füllen lassen, damit man auch am nächsten Tag noch ein bisschen vom IGNIV träumen kann. Es gibt Bruchschokolade, Fruchtgelées, Pralinen, Lollies, Madeleines, Canelés und Montélimar … mmmhhh …

17 Gault Millau Punkte und 1 Michelin Stern sind mehr als verdient. Wir waren absolut begeistert! Bravo!

Restaurant IGNIV
GRAND RESORT BAD RAGAZ
7310 Bad Ragaz / Schweiz

+41 81 303 30 35
reservation@igniv.com

schnelle Zitronencreme

Wer könnte da schon widerstehen? Schnell gemacht, eine ultra kurze Zutaten Liste, ohne exotische Zutaten … Hobbykoch, was willst Du mehr!

Und ausserdem braucht es weder Ofen noch Herd … also ich sehe wirklich keinen Grund, das nicht nachzumachen!

😀

Zutaten:
für 4 Personen

2 Zitronen, Saft und Abrieb
3 Eier, getrennt
4 EL Zucker
1 dl Vollrahm
2 – 3 EL Doppelrahm

Zubereitung:

1. Eigelb und Zucker zusammen schaumig rühren
2. Zitronensaft und Abrieb daurunter rühren
3. die Eiweiss mit ein paar Tropfen Zitronensaft sehr steif schlagen
4. Rahm und Doppelrahm zusammen ebenfalls steif schlagen
5. alles gut miteinander vermengen und kaltstellen

7 Stunden Lamm nach Anthony Bourdain

Wenn schon, denn schon – oder mit anderen Worten: Kauft auf jeden Fall genügend Fleisch ein, denn für die Leftovers (die Resten) bekommt ihr in ein paar Tagen ein eigenes Rezept. Ein „dalecktmansichdieFinger“-gutes Rezept!

Und übrigens, sieben Stunden dauert es nur, wenn ihr eine 3 kg Keule machen wollt … was dann doch zuviel des Guten gewesen wäre.

Auf mein Geständnis, dass „unser Lamm“ bloss drei Stunden im Ofen war, entgegnete unser Gast ganz trocken: Dann ist das ja Fast Food! 😉

Zutaten:
für 4 Personen

1 Lamm Gigot (Keule) mit Knochen
1 ganze Knoblauchknolle, quer halbiert
2 Rüebli
2 Zwiebeln
frische Kräuter (Lorbeer, Rosmarin, Thymian)
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 dl trockenen Weisswein
1 dl Wasser

Bräterverschluss
Mehl und Wasser

Zubereitung:

1. das Lamm mit Olivenöl beträufeln und kräftig mit im Mörser grob zerreibenem Rosmarin, schwarzem Pfeffer und Meersalz einreiben
2. ohne anzubraten in einen Gusseisenbräter geben, die grob gehackten Rüebli, Zwiebeln, sowie den Knoblauch zugeben, ein paar Zweige Kräuter zusammenbinden und dazulegen und Wein und Wasser angiessen
3. aus etwas Mehl und Wasser einen Teig herstellen und damit den Topf hermetisch versiegeln
4. bei 150° C in den Ofen geben und je nach Fleischgrösse 3 – 7 h schmoren lassen