Skip to content

Zitronengrassuppe mit Jakobsmuschelspiess

5. November 2012

Die beste Ehefrau von allen und ich lieben asiatisches Essen und nach anfänglichen Schwierigkeiten (das anfänglich bezieht sich auf unsere erste Thailandreise 1989!), haben wir uns sogar an Koriander gewöhnt (sie ein bisschen weniger als ich, will heissen, sie stört sich nicht mehr daran und ich kann fast nicht genug davon haben :-)). Nachfolgend nun aber nicht ein Koriander Rezept, die Hauptrolle spielt ein anderes, nicht minder leckeres asiatisches Gewürz: Zitronengras.

Als Auftakt eines asiatisch angehauchten Abends passt diese appetitanregende, leichte Suppe wunderbar. So wunderbar, dass unser Gast das Erscheinen dieses Beitrags nicht abwarten wollte, sondern ein E-Mail mit dem sinngemässen Inhalt „willhabenjetztstämpfelstämpfeldamitichnachkochenkann“ 😉 geschickt hat.

Zutaten:
für 4 Personen

4 Stängel Zitronengras
1 Chilischote, klein, rot
1 Stück Ingwer, frisch, geschält
2 mittlere Schalotten
2 Esslöffel Pflanzen- oder Erdnussöl
5 dl Kokosmilch
4 dl Gemüsebouillon
2 dl Rahm
1 TL Currypulver
Salz, Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
frischer Koriander
8 kleinere Jakobsmuscheln
4 Bambusspiesse (mind. so lang wie das Suppengeschirr breit ist 😉

Zubereitung:
1. Zitronengrasstängel schneiden, damit sie mehr Geschmack abgeben. Schalotten und Ingwer schälen und grob hacken. Chilischote der Länge nach halbieren und entkernen.
2. In einer mittleren Pfanne das Öl erhitzen und alle vorbereiteten Würzzutaten andünsten. Dann die Bouillon und die Kokosmilch dazugeben und alles zugedeckt auf mittlerem Feuer etwa 10 Minuten kochen lassen.
3. Die Suppe durch ein feines Sieb giessen und mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken. Bis hierher kann die Suppe 1–2 Tage im Voraus zubereitet werden.
4. Vor dem Servieren die Suppe nochmals aufkochen. Rahm, ev. sogar geschlagen zufügen und mit dem Stabmixer schaumig aufschlagen und in vorgewärmten Tassen. Mit Korianderblättern garnieren und die gesalzenen, gepfefferten und mit wenig Zucker bestreuten, gebratenen und aufgespiessten Jakobsmuscheln auflegen. Sofort servieren

Advertisements

From → Rezepte

7 Kommentare
  1. Aha, Suppe – da bin ich sofort zur Stelle. Asiatisches Süppchen liest sich sehr fein. Zitronengras mag ich sehr, das gibt den Speisen den ultimativen Frischekick!

  2. Sylvana permalink

    Für einmal hat sich das Stämpfeln wirklich gelohnt. Aber ach, Nachkochen ist nicht so easy!

  3. Reggie permalink

    Bitte doppelte Portion für mich
    Reggie

  4. so ein köstliches Süppchen begeistert mich auch

  5. Och, ich würde es auch jetzt zum Frühstück genießen… Sehr fein! 🙂

  6. @Henne, wusst ichs doch: Mit einem Süppchen macht man sicher nichts falsch!
    @Sylvana, na, das kriegen wir schon noch hin 🙂
    @Reggie, S. hat Dir schon alles weggegessen 😉
    @Sabine, Deine Begeisterung ist ein schönes Kompliment
    @Dirk, selber schuld ;-), um diese Zeit sollte man nur Frühstücksblogs lesen

  7. so ein Süppchen würde ich JETZT gern ehaben, nähme es auch ohne die Muscheln als Mittagessen 🙂
    Liebs Grüessli
    Irene

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: