Skip to content

Trio vom Lachs: Filet, Tatar und auf Blinis

3. Januar 2013

P1080567a

Die kalte Vorspeise des Sylvestermenüs. Ich hatte eine ganze geräuchte Filetseite eines Lachses und wollte nicht „nur“ Lachsbrötli servieren. Übrigens, wer meint, wir hätten den Krug Champagner zu dieser Vorpeise getrunken, dem kann ich nur raten, lasst das bleiben. Meine Erfahrung ist die, dass bei dieser Kombination entweder der Champagner, der Lachs oder beides leidet. Ich empfehle einen vollen weissen Burgunder, da kommt Harmonie auf … oder anders gesagt „ey, voll fett Mann“ 😉

Zutaten:
für 6 Personen

Lachs mit Blinis
250 gr Lachsfilet geräucht
75 gr Mehl (original wäre 1/3 Buchweizenmehl)
10 gr Hefe
1,25 dl Wasser/Milch gemischt
1/2 EL Créme fraîche
eine Prise Salz
1 Ei, verquirlt

Tatar:
200 gr Lachsfilet geräucht
Abrieb einer Limette, etwas Saft
1 EL Créme fraîche
frisch gemahlener Pfeffer

Lachsfilet:
150 gr Lachsfilet Royal

Zubereitung:
Lachs auf Blinis
1. Hefe in wenig Milch auflösen, restliche Milch-Wasser Mischung beigeben und das Ei dazuquirlen
2. Mehl und die Prise Salz in eine Schüssel geben und mit der Milch-Wasser Mischung zu einem Teig verrühren
3. an einem warmen Ort (z.B. im Backofen bei etwa 40° C) etwa 40 Minuten gehen lassen
4. in einer beschichteten Pfanne wenig Butter schmelzen und jeweils etwa 4 Blinis gleichzeitig backen (jeweils etwa 1 EL Teig)
5. Créme fraîche verrühren, etwas gehackten Schnittlauch (oder Dill), wenig Salz und Pfeffer beifügen
6. ein Blini mit etwas von der Créme fraîche bestreichen, Lachs darauf, wieder ein Blini, wieder etwas Céme und mit Lachs toppen

Tatar
1. den Lachs in nicht allzu kleine Brunoise schneiden, mit Créme fraîche, Limettenabrieb und -saft vermengen, sparsam pfeffern (falls Frischlachs verwendet wird, auch noch salzen)

finish
Die Blini Türmchen, das Tatar und das Filet Stück auf Teller anrichten, dekorieren und servieren. Wer mag kann auch ein Stückchen getoastetes Brot (oder Toast) dazu reichen.

From → Rezepte

3 Kommentare
  1. Neinnein, Euch würde ich niemals zutrauen, den Krug zum Lachs zu trinken… das wäre höchstens mir zuzutrauen, weil ich doch Champagner sooo sehr liebe 😉

  2. @Sabine, na dann Prosit!

  3. Esther H. permalink

    Super Kombination. Morgen zur Apero-Einladung wird nachgekocht. Hmmm bestimmt lecker.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: