Skip to content

Lasagne, hausgemacht

25. Februar 2013

P1080722

… muss ich erwähnen, dass ich sie mit Rindfleisch gemacht habe? Nicht dass ich dabei war, als das Rind geschlachtet wurde, aber dem Metzger meines Vertrauens muss ich wohl oder übel vertrauen können, oder etwas nicht? 😉

Ich hätte ja auch nichts gegen eine Lasagne mit Pferdefleisch und auch ein schönes Pferdefilet verachte ich nicht, denn ausser dass es gut schmeckt, ist es ja eh gesünder als Rindfleisch, denn es enthält kein Cholesterin und deutlich weniger Fett.

Aber hier geht es nun um die klassische italienische Lasagne al forno mit gehacktem Rindfleisch, Pasta und Béchamel Sauce. Meine Erste! Und ausserdem eigentlich als Beiprodukt angefallen. Als ich mich letzte Woche krank zu Hause gelangweilt habe (der Appetit hat nicht lange gelitten :-)), fiel bereits am 2. Tag der Entscheid, nochmals Zitronenravioli herzustellen und diese dann einzufrieren. Dabei blieb mir fast die Hälfte des Teigs übrig und ich entschied spontan, meine erste Lasagne zu versuchen. Hier das Resultat:

Zutaten:

Lasagneblätter gefroren

Lasagneblätter gefroren

Hackfleisch:
300 gr Rindfleisch (Pferd geht auch), gehackt
wenig Olivenöl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 kleine Knoblauchzehe, gepresst
1 EL Tomatenpüree
1 Dose Pelati (400 gr)
½ dl Rotwein
3 dl Gemüsefond
1 TL Zucker
1 EL Oregano, gehackt
1 EL gezupfte Thymianblättchen
Salz und Pfeffer

Béchamelsauce:P1080716
30 gr Butter
40 gr Mehl
4 dl Milch
½ TL Salz
Pfeffer
Muskatnuss

8 – 10 Lasagneblätter

Zubereitung:

Hackfleisch
1. das Fleisch im mittelheissen Öl anbraten und herausnehmen
2. Zwiebel und Knoblauch in wenig Öl anziehen, Tomatenpüree beifügen und einen Moment braten, dann das Fleisch und die Pelati zugeben, aufkochen
3. Wein und Fond zugeben, aufkochen und dann die Hitze reduzieren, Zucker, Oregano und Thaymian beifügen. Zugedeckt ca. eine halbe Stunde köcheln lassen und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken

Béchamel Sauce
4. für die Béchamelsauce die Butter schmelzen lassen und das Mehl in einem Sturz zugeben, rühren – auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren mit dem Schwingbesen dünsten, dann mit der Milch ablöschen. Unter ständigem Rühren aufkochen, dann 5 – 8 Minuten köcheln lassen – würzen

fertigstellen
5. Lasagneblätter für ca. 2 Minuten in heisses Wasser einlegen
6. jetzt lagenweise Fleischsauce, Lasagneblätter und Béchamelsauce eine bebutterte Gratinform schichten. Dazwischen die Hälfte des Sbrinz über die Lasagne verteilen. Mit Béchamelsauce abschliessen und reichlich geriebenen Parmesan daraufgeben
7. in der Mitte des auf 200° C vorgeheizten Ofens 30-40 Minuten überbacken

Advertisements

From → Rezepte

5 Kommentare
  1. Seit ich Ravioli kann, gab es nicht ein einziges Mal mehr Lasagne. Früher war das anders. Da habe ich Ravioli versucht zu machen, um dann nach einer halben Stunde entnervt aufzugeben und alle Zutaten als Lasagne in eine Auflaufform geschmissen.

    Aber so eine klassische Lasagne… mmmh, ich hätte da noch Bolo eingefroren….

  2. @Henne, LOL 🙂

  3. Zum einen ist Lasagne schwer zu toppen (man muss halt drauf vertrauen, dass der Metzger einem das verkauft, was draufsteht 🙂 ) Zum anderen finde ich es erfreulich, dass Du nicht so krank warst, dass der Appetit gelitten hat. (In der Schule rollt grade eine interssante Grippe/Is-mir-schlecht-Welle – mal sehen, wann sie bei uns ankommt 😉 )

  4. Lasagne mag ich in allen möglichen Variationen, aaaaber bitte ohne Pferdefleisch!

  5. @Magentratzerl, hoffentlich rollt sie an Dir vorbei 🙂
    @Sabine, aber was hast Du denn gegen „Rössli“? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: