Skip to content

Zitronentörtchen auf 2 Arten

26. Februar 2013

P1080724Jetzt seh ich natürlich ein bisschen alt aus. Auf jeden Fall fühlt es sich so an 😦

Da geb ich mir die Mühe und werkle einen Sonntagnachmittag an einem Mürbeteig, für Euch Back-Verrückten da draussen ist das natürlich noch keine Leistung (aber es war mein erster Mürbeteig!) und dann gibt es noch zwei Varianten von Zitronenfüllung … Wow! dachte ich! … bis mir am Montag Dirk die Show stiehlt mit seinen wunderschönen Orangentörtchen. Die sind so schön dekoriert und ich bin sooo neidisch 😉

Bei Freunden hatte ich das donna hay „modern classics / süss“ gesehen, darin geschmökert und gleich entschieden, das ist ein „must have“. Also schwupps gekauft und dann nichts daraus gekocht, bis das schlechte Gewissen am Sonntag Überhand genommen hatte und mich zur Tat schreiten liess.

Variante 1
Zitronentörtchen mit Meringue

Zutaten:
1 Portion Mürbeteig
3 EL Maizena (Speisestärke)
1/4 l Wasser
100 gr Zucker
1,25 dl Zitronensaft
2 Eigelb
60 gr Butter
für die Meringuehaube
3 Eiweiss
170 gr feiner Zucker

Zubereitung:

1. für die Füllung Maizena und Wasser glattrühren -zusammen mit Zucker und Zitronensaft in einer kleinen Pfanne unter Rühren zum Kochen bringen und 5 Minuten köcheln lassen
2. vom Herd nehmen un Eigelbe und Butter unterziehen – beiseitestellen und etwas abkühlen lassen
3. den Ofen auf 180° C vorheizen
4. den Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Unterlage 3 mm dünn auswallen. Teigkreise ausstechen und 6 Tartelette Förmchen (9 cm Durchmesser) damit auszukleiden. Die Teigböden mit Backpapier abdecken und mit getrockneten Hülsenfrüchten (z.B. Bohnen oder Linsen) beschweren und 10 Minuten backen. Dann unbedeckt weitere 10 Minuten goldbraun backen (so verhindert man, dass sich der Teigboden nachher zu schnell aufweicht)
5. die abgekühlte Füllung auf die Teigböden geben und 1 Stunde kalt stellen
6. für die Meringuehäubchen die Eiweisse in einer Schüssel mit dem Handmixer halbsteif schlagen. Nach und nach unter Rühren den Zucker einrieseln lassen, bis ein glänzender fester Schnee entsteht. Diesen auf die Törtchen dressieren und 1 Minute unter dem Grill bräunen

P1080726

Variante 2

Zitronentarte (ich: Törtchen)

Zutaten:
1 Portion Mürbeteig
2 dl Zitronensaft
180 gr Zucker
2 dl Rahm
3 Eier, leicht verklopft

Zubereitung:

1. den Ofen auf 180° C vorheizen
2. den Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Unterlage 3 mm dünn auswallen. Teigkreise ausstechen und 6 Tartelette Förmchen (9 cm Durchmesser) damit auszukleiden. Die Teigböden mit Backpapier abdecken und mit getrockneten Hülsenfrüchten (z.B. Bohnen oder Linsen) beschweren und 10 Minuten backen. Dann unbedeckt weitere 10 Minuten goldbraun backen (oder eben, wie im Original, eine ganze Tarte damit machen
3. die Temperatur auf 140° C reduzieren
4. Zitronensaft und Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel über einem heissen Wasserbad dick-cremig aufschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Rahm und Eier dazugeben und 5 Minuten weiterschlagen. Dann die Mischung gleichmässig auf den Tarteboden, bzw. die Törtchen geben und 20 – 25 Minuten backen, bis der Belag fest ist. Abkühlen lassen

P1080731

Diese 2. Art hat uns etwas besser gefallen 🙂

übrigens, hier noch der Mürbeteig:

Zutaten:

270 gr Mehl
3 EL Zucker
150 gr kalte Butter, in Stücke geschnitten
2 – 3 EL eiskaltes Wasser

Zubereitung:

1. Mehl, Zucker und Butter in einer Schüssel mit kalten Händen zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Mit dem Eiswasser zusammen wird dann daraus ein glatter Teig – durchkneten und in Frischhaltefolie wickeln, 30 Minuten in den Kühlschrank legen
2. den Teig auf einer leicht bemehlten Unterlage oder zwischen 2 Lagen Backpapier 3 mm dünn auswallen und die Form(en) damit auskleiden
Dies ergibt 350 gr Teig und reicht für eine Form von 26 cm Durchmesser

From → Rezepte

5 Kommentare
  1. Also nicht, dass Du dann denkst, ich mache Dir wieder mal alles nach – ich warne einfach schon mal vor, dass ich die Tage auch ein Zitronentörtchen mit Baiser verbloggen werde. 😉
    Hatte gestern eins beim Schokozwerg gesehen… hätte ich gestern Abend genügend Eier zuhause gehabt, wäre es heute schon auf dem Blog.

    Ähm, noch eine Frage – wieso hast Du die Teigförmchen nicht ganz mit Zitronenmasse aufgefüllt? Ich persönlich hätte gerne mehr Füllung.

  2. Ich kann nicht finden, dass die Törtchen alt aussehen – eher frisch, würde ich sagen 🙂

  3. @Henne, ich persönlich hätte auch gerne mehr Füllung – ich hab’s verbockt … Asche auf mein Haupt!
    @Magentratzerl, drum hab ich ja die Törtchen und nicht mich fotografiert 😉

  4. Sind die niedlich! Also, hinter Dirks Orangen-Törtchen müssen sich die kleinen Törtchen hier nicht verstecken. Ich würde sofort eine nehmen.-)!

  5. @Claudia, ich danke Dir 🙂 (aber leider sind schon alle weg :-()

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: