Skip to content

Frühlings Risotto

31. Mai 2013

Ich weiss, wir können alle diese leeren Versprechungen nicht mehr hören. Frühling! Das wäre doch diese Zeit zwischen Winter und Sommer, es wird angenehm warm, man freut sich wieder draussen zu sein, den Mantel kann man endlich hinten in den Schrank hängen. Pustekuchen! Nicht 2013, nein, dieses Jahr wurde uns der Frühling gestohlen, aber niemand schreit: Haltet den Dieb!

Also von diesen inexistenten Frühling habe ich, und ich weiss, ich bin da nicht allein, die Nase gestrichen voll. Er kann mir gestohlen bleiben! Jawoll! Wenn schon kein Frühling, dann halt Sommer, ist mir auch Recht … mehr als, sogar 😉

Aber wenn der F draussen schon nicht stattfindet, bringen wir ihn trotzdem wenigstens auf den Teller: Voilà!

P1080916_2

Zutaten:
für 4 Personen

200 gr Reis (Carnaroli, Acquerello, o.ä)
1 Zwiebel, geschält und gehackt
1 Knoblauch Zehe, gehackt
2 EL Olivenöl
1 dl Weisswein, trocken
7 dl Hühnerfond
2 EL Parmesan gerieben
50 gr Butter, kalt und in Stücke geschnitten
ein Dutzend grüne Spargeln
1 grosse Handvoll Erbsen (ich: tiefgekühlte)
Schinkenbrösel
Schnittlauch

Zubereitung:

1. im mittelheissen Olivenöl Zwiebel und Knoblauch anziehen, ohne Farbe nehmen zu lassen
2. den Reis dazugeben, etwas umrühren und 1 Minute braten, dann den Weisswein dazugiessen
3. wenn der Wein beinahe ganz eingekocht ist, etwas heisse Hühnerbrühe dazugiessen und umrühren
4. nun immer wieder etwas rühren und sobald der Reis einen Grossteil des Fonds aufgesogen hat, wieder Fond dazugiessen. Es sollte die ganze Zeit leicht köcheln
5. die Spargeln rüsten, die Spitzen abschneiden und den Rest in etwa 2,5 cm lange Stücke schneiden. In Salzwasser (inklusive Spitzen) köcheln, bis sie knapp gar sind, die Spargelspitzen in Eiswasser abschrecken
6. nach etwa 14 Minuten die Erbsen zum Risotto geben
7. nach ca. 15/16 Minuten geht der Fond langsam zur Neige – bevor man nun die letzten zwei Esslöffel Fond in den Risotto kippt, den geriebenen Parmesan unterrühren und die kalten Butterstücke dazugeben und umrühren
8. nun die Spargeln zum Risotto
9. nun sind die 18 Minuten vorbei und der Risotto müsste nun eigentlich auf den Punkt gegart sein, d.h. noch etwas Biss haben, so wie Pasta al dente sein müssen
10. je nachdem wie lange der Risotto nun noch steht, kann es sein, dass er zu sehr eindickt, das kann mit dem letzten Rest des Fonds wieder korrigiert werden
11. mit Schnittlauch und Schinkenbrösel garnieren

Für Schinkenbrösel einfach 2, 3 Scheiben Rohschinken (eher mager) auf Backtrennpapier legen und im 100° C heissen Ofen trocknen und dann zerbröseln.

From → Rezepte

7 Kommentare
  1. Risotto, oh, ja, OH, JA! Ich liebe Risotto so sehr, dass ich es niemals im Restaurant bestelle. Denn da ist es meist Reis mit irgendwas. Ich finde, dass ich Risotto mittlerweile ziemlich gut zubereite, und das ist sicherer. Leider ist mein Nordlicht gar kein Risottoliebhaber. Macht nichts, er hat auch seine guten Seiten. Und ein Risotto kann man auch für eine Person kochen, na, fast jedenfalls. Und selbst aufgewärmt ist es besser als behauptet wird…
    Ach, ja, zum Thema „F“ will ich mich gar nicht weiter äußern, das ist einfach nur %#$+{#\]¥£

  2. Aha, eine Anhänger der „Risottorührfraktion“. 😉 Sieht sehr appetitlich aus, dein Risotto und der Sommer ist – zumindest hier im Norden – schwer auf dem Vormarsch und kommt bestimmt bald auch zu euch!

  3. Risotto – immer her damit! Und diese Version mit Erbsen und grünem Spargel gehört zu meinen Lieblingen – die mache ich jede Saison.

  4. @Jule: Nordlich! Wie schön … aber seine anderen Qualitäten müssen hoch sein, dass man über seine Risotto-Abneigung hinwegsehen kann 😉
    @evazins: Dein Wort in meinem Ohr …
    @Magentratzerl: Das spricht für Deinen guten Geschmack! 🙂

    • Kürzlich gelang es mir ja, das Nordlicht zu überlisten (das mache ich öfter, wenn ich Lust auf Risotto habe) und ihm wieder mal eines unterzujubeln. Und erstmals äußerte er sich positiv, und zwar richtig. Ich war ganz überrascht. Es besteht also Hoffnung…und ja, seine anderen Qualitäten sind hoch!

  5. Die Schinkenbrösel und den Risotto stibitz ich Dir gerne. Den Frühling lass ich Dir.

  6. Endlich eine minuetliche Zeitangabe fuer’s Risotto! Danke, das hilft mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: