Skip to content

Erdbeeren auf Einback

17. Juli 2013

P1090610

2009 war das mal ziemlich IN, z.B. hier, hier und hier.

Wobei nur Robert mit dem Einback das gleiche gemacht hat wie meine Mutter, nämlich das Brot toasten und dann kurz marinierte, frische Erdbeeren draufpacken und um es ein klein wenig dekadent zu machen noch einen ordentlichen Klacks Rahm draufgeben – mmmhhh … 😉

Zutaten:
für 2 Personen

250 gr Erdbeeren, gewaschen, gestückelt
4 Scheiben Einbackbrot
1,5 dl Vollrahm
wenig Butter

Zubereitung:P1090609
1. Erdbeeren rüsten und je nach Grösse halbieren, vierteln oder noch kleiner schneiden. Marinieren
2. Rahm dreiviertelsteif schlagen (ich mag ihn ganz leicht gesüsst)
3. Einback in der Pfanne mit wenig Butter rösten (oder toasten)
4. getoastetes Einback auf den Teller, Erdbeeren drauf und mit Rahm abschliessen – sofort geniessen

ein Schlemmer Toast sondergleichen

ein Schlemmer Toast sondergleichen

From → Rezepte

11 Kommentare
  1. Frau A. vom Bodensee permalink

    Genau so gab es früher Erdbeeren bei uns. Danke, dass du mich daran erinnert hast.
    Liebe Grüsse
    Maya

  2. Tolle Idee, und schön sieht’s aus! Mal eine vielleicht blöde Frage: Ist Einback dasselbe wie Zwieback oder ist der (weil – dem Namen nach – offenbar nur einmal gebacken) weniger hart als Zwieback?

  3. Lustig, Toast als Einback zu bezeichnen. 🙂 Bei uns gab’s die Erdbeeren füher immer gezuckert einfach mit Sahne in einem Schälchen…

  4. @Frau A.: Aber immer gerne
    @Claudia und evazins: Einback ist nicht einfach Toast, sondern effektiv ein Vorprodukt zum Zwieback, leicht süsslicher Hefeteig, ähnlich einem Brioche – unbedingt nachmachen, bevor die Erdbeersaison vorbei ist 🙂

    • Lieben Dank für die Erklärung. Ich fürchte, dass ich Einback hier nicht ohne weiteres bekommen werde. Aber Brioche ist kein Problem – das wird also unbedingt ausprobiert!

  5. Wo holt ihr denn alle diese Erdbeeren noch her??? Ich will auch noch Erdbeeren!

  6. Heute würde ich die Erdbeeren noch in wenig gesüsstem Erdbeercoulis schwenken. Die Grossmutter guckt ja nicht mehr missbilligend zu.

  7. Hm. Irgendwie bin ich bockig, irgendwas anderes mit Erdbeeren anzustellen als sie sofort zu essen oder sie auf eine Torte zu drapieren. Auf Einback… Und auch noch getoastet! Duck und weg…

  8. @Sabine: Frag doch mal im Ticino nach 🙂
    @Robert: Genau! So dass der Einback zum Teil ein bisschen weich ist … mmmhhh!
    @Sugarprincess: Ich sage nur: Versuch’s und Du (und Deine Halbgriechen) wirst begeistert sein!

  9. Bea Wyler permalink

    Ich schnall’s nicht: Einback toasten? Dann ist es also zweimal gebacken, also Zwieback! Knusprig soll es sein. Dann mit Erbeercoulis wieder einweichen, aber nur ein bisschen??
    Gruss Bea Wyler

  10. @Bea Wyler: Das wäre ein klassischer Trugschluss. Einback leicht getoasted ist so weit weg von Zwieback, wie Basel von Zürich ;-). Also einfach mal den Anweisungen folgen und sich überraschen lassen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: