Skip to content

Zürcher Pfarrhaustorte

19. September 2013
Zürcher Pfarrhaustorte

Zürcher Pfarrhaustorte

Bringt Man(n), d.h. ich, ab und zu den Jungs im Büro etwas Selbstgebackenes (hier, hier und hier :-)), so weckt das anscheinend Erwartungen. Und da sich in BRP’s Garten die Äste des Apfelbaumes biegen, fand er, ich könnte doch mal mit seinen Äpfeln einen Kuchen backen! Fand er! Ich habe dazu nichts gesagt, und zwar laut und deutlich! Hat aber nichts genutzt, denn am Montag stellt er mir doch einfach einen Sack voller Äpfel aufs Pult.

Na ja, ist ja lieb, aber … das sind Bio Äpfel, z.T. bewohnte! Egal, ich wollte aus diesen Basler Äpfeln auf jeden Fall etwas Gescheites machen und was gäbe es Gescheiteres als eine Zürcher Pfarrhaustorte. Wobei mir auch nicht ganz klar ist, wie dieser Kuchen in den Tortenstand gehoben wurde.

eigentlich mehr Kuchen als Torte

eigentlich mehr Kuchen als Torte

Zutaten:
25 cm Form

Teig
200 gr Mehl
3/4 TL Salz
100 gr Butter, kalt, in Stücke geschnitten
0,8 dl Wasser

Guss
200 gr Haselnüsse, gemahlen (ich: 50/50 Haselnuss/Mandeln)
2 Eier
100 gr Zucker
etwas Zimt
1 Zitrone (Bio), Saft und abgeriebene Schale
2 Äpfel, fein geraffelt und sofort mit dem Saft der Zitrone gemischt

Belag
6 kleine Äpfel, geschält und entkernt
100 gr Himbeergelee (ich: Traubengelee)

Zubereitung:

1. für den Teig, Mehl und Salz mischen, Butter zufügen und zu einer krümeligen Masse verreiben.
2. eine Mulde formen und das Wasser hineingiessenzu einem Teig zusammenfügen, aber nicht kneten. In einer Folie für 30 Minuten kaltstellen
3. die Springform buttern und mit dem Teig auskleiden, einen Rand von etwa 4 cm hochziehen. Den Boden mit einer Gabel einstechen
4. für die Füllung die Eier trennen und die Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren, Zimt, Zitronenschale und die geraffelten Äpfel zufügen
5. die beiden Eiweiss steifschlagen, unter die Masse ziehen und diese dann auf dem Teig verstreichen
6. für den Belag die Äpfel schälen, halbieren und entkernen. Auf der Wölbung fein einschneiden und auf die Füllung legen.
7. mit Gelee bestreichen und im auf 220° C vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen. Nochmals mit Gelee bestreichen und weitere 20 Minuten fertigbacken

Das Rezept stammt von hier.

P1100064

Nun ist dieser Artikel publiziert, aber der Kuchen wurde noch von Niemandem probiert, denn ich muss ihn ja erst noch ins Büro bringen. Sollte er den Transport schadlos überstehen, hoffe ich, dass die Jungs wenigstens einen Kommentar hinterlassen ;-)!

Ja, da steckt ganz schön Arbeit dahinter :-)

Ja, da steckt ganz schön Arbeit dahinter 🙂

From → Rezepte

15 Kommentare
  1. Der wird deinen Jungs schmecken, das sieht man diesem Prachtexemplar doch schon so an!

  2. Sylvana permalink

    Beim kurzen Betrachten der Ueberreste, dachte ich zuerst: Jetzt wird er noch zum Künstler….
    Sylvana

  3. Bewohnte Bio-Äpfel hab ich auch….
    Der wird schmecken, geht gar nicht anders!

  4. Laut und deutlich nichts sagen. 😉 Herrlich! Deine Kuchentorte schaut sehr appetitlich aus und ich bin sicher, dass sie auch genauso schmeckt!
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  5. Peter permalink

    Ja. ich gebe es zu, manchmal muss man das Glück erzwingen und seinen Kollegen sanft motivieren. Das Resultat war phantastisch. Es hat köstlich gemundet und die Zitrone erzeugte eine angenehme Frische.
    Merci villmoll und… es het no gnueg Öpfel im Garte!

  6. @Eva O.: Du scheinst hellseherische Fähigkeiten zu haben 😉
    @Sylvana: LOL
    @Susanne: wieso fühlen die sich bei Bio so wohl?
    @Eva: Manchmal muss mann halt auch mal laut werden 😉
    @Peter: Die lieben Öpfel-Bewohner bring ich Dir dann morgen zurück, gell 🙂

  7. TUF permalink

    Ich säg nur eis…..WÄLTKLASS!!!!

  8. @TUF: Grazie Fabio 🙂

  9. eline permalink

    Jetzt hab ich Pfarrhaustöchter gelesen 😉
    schöne Apfeltorte, die ich gerne essen würde!

  10. Zürcher Pfarrhaustorte war übrigens mein erster Kuchen, den ich als Kind gebacken hatte. ich liebe Kuchen mit Äpfeln. Deiner sieht umwerfend aus – schade arbeite ich nicht bei Dir im Büro. Brauchst Du nicht eine Sekretärin? 😉

  11. @Eline: Schmunzel … vielleicht hat eine solche den Kuchen erfunden!
    @Henne: Soll ich die Jungs mal fragen? ;.)

    • Ich kann suuuuuper schnell tipsen, selbständig Briefe verfassen anhand von ein paar wenigen Stichworten, habe eine angenehme Telefonstimme (sagen jedenfalls unsere Kunden), einen unkomplizierten Umgang mit dem PC und sonstigem Technikkram, eine schnelle Auffassungsgabe und bin absolut zuverlässig, pünktlich und loyal.
      Reicht das als Bewerbung? 😉

  12. Georg permalink

    Und wie meistens, wenn einmal etwas für das Büro gebacken wird, bin ich nicht anwesend… :-(, und kann deshalb keinen Kommentar abgeben, mindestens nicht zum Resultat. Schade, denn Apfelkuchen oder Torte oder wasauchimmer ist einer der wenigen ebendieser, welchen ich ohne Probleme und Allergieattacken essen kann. Aber lecker sieht er definitiv aus und hat sicherlich auch so gemundet. Und so wie ich gelesen habe, hat es in Brummi’s Garten noch viele Äpfel und evtl. gibt es ja auch noch ein anderes Rezept, welches ausprobiert werden möchte :-).

  13. Adrian Eggli permalink

    Da bin ich auf der Suche nach einer schönen ZH Pfarrhaustorte. Bei Google Bilder habe ich nach Gutdünken auf ein Bild geklickt und bin auf deinem Blog gelandet. Das ist ein Zufall und spricht absolut für deine Kochkünste. Werde morgen zwei Exemplare herstellen nach „deinem“ Rezept. Danke und en liebe Grues

Trackbacks & Pingbacks

  1. Maras Wunderland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: