Skip to content

Feigen und Nüsse karamelisiert, mit Honig-Mascarpone

24. Oktober 2013

P1100159

Feig ist, wer keine Feigen isst!

Ist das von mir, oder habe ich das kürzlich irgendwo gelesen? Ich bin mir nicht sicher ;-).

Sicher ist aber, dass Feige/Nüsse/Mascarpone eine sehr feine Kombination ergeben. Es waren sich jedenfalls alle am Tisch einig, dass man dies empfehlen darf. Natürlich ist es kein Diät Rezept, aber halt fein :-).

Zutaten:
für 4 Personen

8 Feigen
120 gr gemischte Nüsse
(ich: Pistazien, Pinien[kerne], Walnüsse, Mandelstifte)
Puderzucker
100 gr Mascarpone
100 gr Natur Yoghurt
1 dl Rahm
1 EL Honig
1 dl Portwein, rot

Zubereitung:

1. Feigen waschen und den harten Spitz abschneiden, halbieren
2. die gemischten Nüsse grob hacken (ohne Pinienkerne und Mandelstifte) und alle in einer beschichteten Pfanne vorsichtig anrösten
3. dann etwa 1 Esslöffel Puderzucker darüberstreuen und vorsichtig umrühren und den Zucker karamellisieren lassen (Vorsicht: geschmolzener Zucker wird EXTREM heiss)
4. auf einen kalten Teller geben und wenn genug abgekühlt, in kleine Stücke brechen
5. in einer beschichteten Pfanne einen grosszügigen Esslöffel (ev. etwas mehr) Puderzucker verteilen und die Feigen mit der Schnittfläche daraufsetzen
6. wenn der Puderzucker schmilzt und karamellisiert mit dem Portwein ablöschen und etwas köcheln lassen
7. Mascarpone mit Yoghurt und dem Honig gut verrühren, den Rahm steif schlagen und darunterziehen, kaltstellen

Finish
Je 2 Hälften der Feigen auf einen Teller setzen, mit Portweinsirup beträufeln, den Honig-Mascarpone-Rahm darübergiessen und die Nüsse darüberstreuen

From → Rezepte

5 Kommentare
  1. Diätessen ist überbewertet. 😉 Klingt extrem lecker. Du kannst den Zucker für die Nüsse übrigens auch erst schmelzen und sie dann reingeben.
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  2. nika2138 permalink

    Leckeres Dessert, da kann man/frau beruhigt auf kalorienbewusstes Essen verzichten, denn das liest sich so lecker, da muss ich doch mal schauen, ob ich Samstag frische Feigen ergattern kann. Anschließend muss halt ein schöner Waldspaziergang gemacht werden :)).

    Liebe Grüße, nika

  3. Sylvana permalink

    I was there again: Ab sofort mein absolutes Lieblingsdessert. War so beeindruckt, dass ich (Kochmuffel) versucht habe, wenigstens die karamelisierten Nüsse nachzukochen, um später eigene bescheidene Desserts aufzumotzen.
    Geschmolzener Zucker ist tatsächlich ungemein heiss. Meine Zungenspitze ist für einige Tage futsch.

  4. @Eva: Viele Wege führen … zum Glück 🙂
    @nika: … und vom Waldspaziergang kann man gleich noch ein paar Pilze heimbringen!
    @Sylvana: Ojee, wir leiden mit Dir und freuen uns ob Deiner Begeisterung! 🙂

  5. Bea Wyler permalink

    Habe das mit Zwetschgen, den letzten, ausprobiert. Ist weniger ‚exotisch‘, aber auch wunderbar. Danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: