Skip to content

Maroni Millefeuille mit beschwipsten Trauben

7. November 2013

P1100175

Eigentlich ist ein Millefeuille ja etwas mit Blätterteig, aber es wird oft auch verwendet, um anzuzeigen, dass es mehrere Schichten gibt. In unserem Herrenkochclub (Kochkünstler genannt ;-), Hauptziel ist allerdings nicht das Kochen, sondern das gemütliche Zusammensein) haben wir dieses Dessert kürzlich nicht mit Schokolade Plättchen, sondern mit selbst gemachten Mandel Tuiles gemacht und es war hervorragend. Am letzten Freitag Abend musste eine schnellere Variante her, Mandel Tuiles selber machen lag bei meinem Zeit Management nicht mehr drin.

Die Mousse alleine ist schon finger licking good, aber mit der Präsentation als Millefeuille gibt’s noch einen Extra Punkt ;-). Auch ganz fein sind die beschwipsten Trauben und die Granatapfelkerne und Pistazienstückchen runden dieses Dessert sowohl optisch wie auch geschmacklich ideal ab.

Guten Appetit!

Zutaten:
für 4 Personen

Maroni Millefeuille
210 gr Kastanienpüree
1 Blatt Gelatine
2 EL Kirsch
1/2 dl Rahm
20 gr Zucker
3 dl Rahm, steif geschlagen
Lindt hauchdünn

beschwipste Trauben
100 gr Trauben, blau
weing Pudenzucker
Grappa

Zubereitung:

Maronimousse
1. das Kastanienpüree mit dem flüssigen Rahm (0,5 dl), dem Kirsch und dem Zucker glattrühren
2. die Gelatine in kaltem Wasser einweichen
3. gut ausdrücken und mit 1 EL Rahm erwärmen, so dass sich die Gelatine auflöst
4. unter das Püree mischen und zum Schluss den geschlagenen Rahm unterziehen
5. bis zum Gebrauch in ein gut abgedeckten Schüssel kaltstellen

beschwipste Trauben
1. die Trauben halbieren, entkernen und anschliessend vierteln
2. mit etwas Puderzucker und Grappa marinieren

Finish
Die Mousse in einen Spritzsack geben. Einen kleinen Klecks auf den Teller machen und ein Lindt hauchdünn Schokoplättchen daraufsetzen. Dann eine Stufe Mousse darauf dressieren, mit einem Schoko Plättchen bedecken, Mousse darauf … etc.
Die Trauben gefällig anrichten und mit gehackten Pistazien und Granatapfel Kernen dekorieren.

Heute wäre mein Vater 90 geworden – ich glaube er hätte dieses Dessert sehr gemocht.

From → Rezepte

12 Kommentare
  1. Lecker, lecker – äusserst lecker!
    Hab auch gerade etwas beschwipstes zubereitet, allerdings pikant. Demnächst in meinem Blog.
    Beste Grüsse von 28 Grad (ich weiss: du sitzt lieber vor dem Cheminée…)
    FEL!X

  2. Das kommt ins engere Rennen für unser Weihnachts-Dessert.
    Sonnige Tessiner Grüße 😉

  3. Dir ist klar, dass Du heute berühmt-berüchtigt geworden bist? http://blog.tagesanzeiger.ch/sweethome/index.php/47458/die-besten-herbstrezepte-aus-schweizer-foodblogs/#comment-92061
    Und auch noch vor Robert genannt… Chrrr chrrrr chrrrr….

  4. Himmlisch! Ich bevorzuge in dieser Verbindung allerdings die Mandel Tuiles, soviel Zeit muss sein. 😉
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  5. etoile-filante permalink

    …. eines mehr zum nachmachen! *schleck* Das Kükoing süppchen schmeckt übrigens einfach wunderbar und ist eine feine abwechslung zum „gewöhnlichen“.
    Geniesse deine erweiterte berühmtheit und stell bitte weiterhin dermassen feine und kochbare rezepte ein!

    Dicke bretonen-bisous, l’é-f

  6. @FEL!X: Grrrr … 😉
    @Sabine: Noch jemand der mit Sonne blufft!
    @Yushka: OMG, wer will denn schon berühmt-berüchtigt sein? Das mit Robert kann ich nur so erklären, dass das Beste zum Schluss kommt 🙂
    @Eva: Wenn man sie hat, sollte man sie sich nehmen
    @é-f: Danke für die bisous – schön zu lesen, dass es geschmeckt hat 🙂

  7. mir gefällt auch die „extra-dünn“ Version. Soso, der Tagi hat uns tatsächlich „entdeckt“. In diesem Züri scheinen viele Menschen zu leben 😉

  8. Großartig! Das werde ich in diesem Winter ganz bestimmt mal nachbauen, danke für die tolle Inspiration (und herzlichen Glückwunsch zum Blogger-Artikel!).

  9. @Robert: Dieses Züri ist kleiner, wie man meint, schöner als man denkt und natürlich sympatischer als befürchtet 😉
    @Claudia: Schön, das würde mich freuen (und lieben Dank nach Berlin)

  10. Diese millefeuille-idee werde ich mir, mit verlaub, klauen!

  11. @Ilse: Mit Verlaub – Erlaubnis erteilt 😉

    • Danke, und – hoffentlich wird’s was – bei mir nicht immer gewährleistet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: