Skip to content

Kürbis Tarte (süss)

12. November 2013

P1100183

Über Kürbis wird ja jedes Jahr gelästert oder dann gelobhudelt. Entweder – oder! Zwischendurch oder neutral scheint es nicht zu geben. Und da Robert vor einigen Wochen seiner Kürbis Abneigung Ausdruck verliehen hat, versuche ich ihn hier mit einer süssen Variante zu locken :-).

Allerdings muss ich zugeben, diese Variante scheint Kürbis hoch 2 zu sein, es ist eine wirklich sehr konzentrierte Sache. Ich habe kräftig zugelangt, aber die übliche Begeisterung im Büro wurde vornehm zurückgehalten.

Aber für alle, die noch einen Monsterkürbis zu verarbeiten haben, bietet so eine Tarte vielleicht etwas Abwechslung!

Zutaten:
für 4 – 6 Portionen

300 gr Blätterteig
600 gr Kürbis (ich: Butternut)
3 Eier
1 dl Rahm
100 gr Crème fraîche
150 gr Rohzucker (braun)
2 EL Ahorn Sirup
1 TL geraffelten Ingwer
1 Msp Zimt

Zubereitung:

1. den Teig auswallen und ein mit Butter eingefettetes Blech damit belegen
2. den Teigboden mit einer Gabel einstechen und mit ein wenig Mehl bestäuben – kühlstellen
3. den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und in Stücke schneiden
4. auf einem mit Backpapier belegten Blech im auf 160° C vorgeheizten Ofen 45 Minuten weich werden lassen (ev. mit Alufolie abdecken)
5. die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen und mit Zimt und Ingwer würzen, Ahorn Sirup und Crème fraîche unterrühren
6. den Kürbis mit dem Rahm pürieren und mit der Eiercreme mixen
7. die Masse auf dem Teig verteilen im vorgeheizten Backofen bei 190° C 35 Minuten backen – auf einem Kuchengitter auskühlen lassen

Meine Empfehlung: Einen grossen Löffel geschlagenen Rahm dazu servieren 🙂
Ausserdem würde ich beim nächsten Mal entweder Kuchenteig verwenden, oder aber den Blätterteig blind vorbacken

From → Rezepte

9 Kommentare
  1. Sieht ja nett aus, aber ich schliesse mich den Begeisterungsstürmen Deines Büros an 😉

  2. Da bist du mir glatt zuvor gekommen. 😉
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  3. @Henne: Du willst Dich bei Denen (?) einschleimen? 😉
    @Eva: Henne und ich arbeiten ständig daran, das Image des langsamen Schweizers zu verbessern

  4. Da isser, der Contrapost – zumindest ansatzweise! 😉

  5. Ey, Vanessa, hätte ich Deine Antwort gestern schon gelesen … ja dann hätte ich aber Gas gegeben 😉

  6. Nur zu, lieber Andy, ich lasse mich immernoch gerne vom Kürbis-Wunder anstecken! 😉

  7. Also ich würde mir sofort ein Stückchen schnappen, aber bei Bessere Hälfte hätte ich damit eher schlechte Chancen. Während ich mich immer freue wenn die Kürbissaison startet kommt von ihm dann gleich sicherheitshalber: aber jetzt gibt es nicht ständig Kürbis, oder? Egal – ich würd dann mal ein Stückchen nehmen!

  8. Eine süße Kürbistarte wollte ich eigentlich auch noch backen bevor die Saison zu Ende ist, mal sehen ob ich es noch schaffe. Deine sieht auf jeden Fall verlockend aus!

  9. @Katha: Mein Kürbis ist aufgebraucht – hast Du noch welchen? 😉
    @Melanie: Auch 2014 wird ein Kürbisjahr, das Rezept läuft nicht weg 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: