Skip to content

Caramel-Köpfli

20. November 2013

P1100246

Hach, schon wieder so Erinnerungen an früher! Ob das etwas über mich aussagt? Wobei, ich muss zugeben, so hat das meine Mutter nicht gemacht. Früher gab es eine Fertigmischung von DAWA, mit angehängter, fertiger Karamel Sauce im Plastik Säckchen. Fertigprodukt oder nicht, wir haben das heiss geliebt und genossen :-).

Nun ist es mal an der Zeit, sich ans Original zu wagen, wobei das ja gar nicht sooo kompliziert ist. Das Wasserbad dient übrigens dazu, dass sich keine Bläschen in der Masse bilden.

Zutaten:
für 6 Portionen

200 gr Zucker
2 EL kaltes Wasser
6 dl Milch
3 Eier
3 Eigelb
1 Vanilleschote

Zubereitung:

1. 100 gr Zucker in eine Pfanne geben und solange erhitzen, bis der Zucker zu schmelzen beginnt. Anfänglich ergibt sich eine durchsichtige Flüssigkeit, die dann von goldgelb zu bernstein die Farbe wechselt. Perfekter Karamell Geschmack ist erreicht, wenn sich ein feines Schäumchen bildet. Danach dauert es nicht mehr lange und der Zucker verbrennt und wird bitter – dann ist ist er unbrauchbar geworden.
2. das Wasser vorsichtig zufügen und wenn der Karamell schön flüssig ist, diesen auf die 6 Förmchen verteilen
3. Milch in eine Pfanne geben, Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen und zur Milch geben – aufkochen und vom Herd ziehen. Zugedeckt ca. 10 Minuten ziehen lassen
4. Eier, Eigelb und die restlichen 100 gr Zucker in einer Schüssel verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat
5. die Vanilleschote aus der Milch entfernen und die Vanillemilch durch ein Sieb zur Eier-Zucker Mischung giessen, gut umrühren
6. die Flüssigkeit in die Förmchen giessen und die Förmchen in eine Gratinform stellen, heisses Wasser in die Gratinform giessen, bis die Förmchen gut zur Hälfte im Wasser stehen
7. im auf 180° C vorgeheizten Ofen 35 bis 40 Minuten garen. Herausnehmen und auf einem Backgitter auskühlen lassen
8. vor dem Servieren auf kleine Teller stürzen

Die Caramel-Köpfli können problemlos 1 – 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Fazit: Meine ersten selbst gemachte Caramel Köpfli fanden grossen Anklang und die Herstellung ist deutlich einfacher, als ich mir das vorgestellt habe.

Die Gäste vom letzten Freitag finden jetzt via Blog vielleicht heraus, dass da noch 2 Köpfli im Kühlschrank lagerten 🙂 … ja, sie haben auch am Sonntag Abend noch ausgezeichnet gemundet (sagt die beste Ehefrau von allen!).

From → Rezepte

9 Kommentare
  1. Caramelköpfli gehören zu meinen Lieblingsdesserts. Einmal habe ich mir zu meinem Geburtstag von meinem Vater statt einer Torte einen Caramelkopf gewünscht. Richtig, nicht ein kleines Köpfli sondern einen ganzen Kopf. Ich wollte unbedingt soviel Caramelkopf, dass ich mich einmal daran satt essen konnte. Den habe ich gekriegt, er hatte genau die Grösse unserer grossen Salatschüssel. Ich glaube, da war etwa ein Liter Caramelsauce mit dabei 😀
    Und ich verrate Dir noch was… *pssst* Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie ein Caramelköpfli selbst gemacht. Doch klar, die von DAWA… 😉

  2. Ich lieb sie auch und Dank Dampfgarer geht das sehr einfach. Ich mache sie nur noch selber, aber kenne natürlich die fertigen auch. Kindheitserinnerung, das kinnten wir selber schon sehr früh 😉 hatte vor etwa einem Monat einen Beitrag dazu.
    Liebs Grüessli
    Irene

  3. Caramelköpfli sind etwas wunderbares. Doch da ich nur selten Desserts selber mache (bis auf diverse Sorbets) bin ich bei diesen Köstlichkeiten ein guter Kunde in der Migros.

  4. @Henne: Henne, da sage ich gleich zweimal tztztz … 🙂
    @Irene: Klar, im Dampfgarer gehts auch (wie lange und welche Temperatur?)
    @Toettchen: Die Henne wird ihre ersten selbstgemachten bestimmt für Dich machen 😉

  5. Ihr habt mir keins übrig gelassen? Wie gemein! 😉 Dann muss ich die Köpfli wohl mal zwischen zwei Torten schieben…
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  6. Ich habe sieben 95 grad während 10 Minuten gegart und danach 5 Minuten stehen lassen. Ich erlaube mir den Link reinzustellen http://www.widmatt.ch/flan-caramel-caramelkoepfli-aus-dem-dampfgarer/ (Andy sonst löschst du ihn 😉 )
    Liebs Grüessli
    Irene

  7. Ich lasse im Schnellkochtopf nur 4-5 Minuten garen, das funktioniert wunderbar: http://mangoseele.wordpress.com/2013/04/28/schneller-spanischer-karamellflan/
    Liebe Grüße
    Melanie

  8. @Eva: DAS ist doch wohl eine gute Idee 🙂
    @Irene: Danke für den Tipp!
    @Melanie: das ist aber wirklich schnell 🙂

    … und dann hat Bea Wyler noch geschrieben, die ihre Köpfli im Steamer bei 85°C min. 45 Minuten garen lässt!

    Da gibt es ja einige Varianten, die man ausprobieren kann 🙂 Danke allen!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Weihnachtsmenüs | lieberlecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: