Skip to content

Entenbrustfilets mit Weihnachtsglasur

25. Dezember 2013

P1100394

Orange, Zimt, Honig, Sternanis. Das riecht doch sehr nach Weihnachten, oder nicht? Na dann passt das für den heutigen Tag ja ganz wunderbar :-).

Bei der Entenbrust bitte darauf achten, dass das Fett unter der Haut vollständig schmilzt und da sind die unten angegebenen 15 Minuten eher an der unteren Grenze. Aber dabei kommt es natürlich auch auf die verwendete Hitze an.

Ich hoffe, Ihr geniesst den Tag mit verwöhnen und verwöhnt werden, kulinarisch … und auch sonst!

Zutaten:
für 4 Personen

2 Entenbrüste à je 400 grP1100385
1 EL Fenchelsamen
1 EL Koriandersamen
1 Zimtstange
2 Stück Sternanis
0,5 dl Sojasauce
2 EL Fischsauce
1 Orange (Bio), saft und abgeriebene Schale
2 Lorbeerblätter
1 TL Honig
1 TL Chiliflocken

Zubereitung:

1. die Entenbrustfilets auf der Hautseite rautenförmig einschneiden, so dass das Fleisch unverletzt bleibt
2. dann diese auf der Hautseite in eine kalte beschichtete Pfanne legen und bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten braten, anschliessend herausnehmen (die Haut sollte jetzt schon eine schöne Farbe haben)
3. in der Zwischenzeit die Fenchel- und Koriandersamen im Mörser zerstossen und mit allen anderen Zutaten zusammen in einem Pfännchen aufkochen und solange köcheln lassen, bis ein etwas zähflüssiger Sirup entsteht (damit nichts anbrennt, immer mal wieder umrühren)
4. die Brustfilets mit der Haut nach oben in ein ofenfestes Geschirr legen und in mehreren Schichten mit der Glasur einpinseln. Zwischendurch ein bisschen antrocknen lassen
5. den Ofen auf 220° C Oberhitze (oder ev. sogar Grill) vorheizen und das Fleisch je nach Dicke 10 bis 15 Minuten grillen
6. vor dem Servieren das Fleisch für 5 Minuten in Alufolie packen und an der Wärme ruhen lassen

Dazu gab es kurzgebratene, mit Sojasauce gewürzten Pak Choi und einen Sellerie Kartoffel Stampf aus 1/3 Kartoffeln und 2/3 Knollensellerie. Ausserdem noch ein göttliches Sösschen aus 2 dl kräftigem Rotwein, mit einer guten Prise Zucker bis auf einen sirupartigen Rest einreduziert, mit 2 dl Kalbsfond aufgegossen und wiederum auf Sirup reduziert. Dann mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit 40 gr eiskalter Butter aufmontiert.

Inspiriert durch das Dreiminutenei

From → Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: