Skip to content

Rauchforellenmousse mit Salat

28. März 2014

DSC00133

Ich weiss jetzt gar nicht mehr genau, was zuerst war. Ich glaube, ich habe die Sauerkrautsuppe mit geräuchter Forelle gemacht und das übrig gebliebene Forellenfilet für diesen Salat verwendet.

Geschmeckt hat uns beides sehr gut. Ich habe mich sogar gefragt, weshalb ich geräuchten Fisch nicht häufiger verwende. Ich werde mal in mich gehen … 😉 … und vielleicht finde ich ja eine Antwort.

A propos Antwort – hast Du die Wettbewerbsfragen vom Montag schon beantwortet?

Zutaten:
für 4 Personen

1 Forellenfilet, geräucht
100 gr Meerrettichmousse (ich: gekauft)
1 EL Crème fraîche
1/2 TL Paprika
Salz und Pfeffer
Schnittlauch, gehackt

Salat

Zubereitung:

1. das Forellenfilet zerzupfen und mit einer Gabel, zusammen mit den Gewürzen und der Crème fraîche, zerdrücken, so dass eine feine Masse entsteht
2. gehackten Schnittlauch und die Meerrettichmousse unterziehen, ev. nachwürzen
3. den Salat nach eigenem Gusto zubereiten
4. Brotscheiben toasten und die Masse auf die noch warmen Scheiben geben, in Streifen schneiden und zum Salat servieren

Advertisements

From → Rezepte

6 Kommentare
  1. Was immer du noch aus geräuchertem Fisch zauberst, wird köstlich.
    Und um den Nüsslisalat (für Bewohner von Teutonia: Feldsalat) beneide ich dich echt!
    FEL!X

  2. Das sieht verlockend aus. Ich habe früher häufiger Rauchforellenmousse aus dem dem Buch „Die gute Küche“ von Ewald Plachuta. Mit etwas Gelatine drinnen wurde es zu einer dekorativen Terrine.
    Sehr schön passend für den Salat!

  3. Von genau solchen Salaten könnte ich mich ernähren.
    Na gut, ab und zu ein Stück Kuchen noch … 😉

  4. So einfach und sooooo gut. Probier Dein Mousse mal zu einem Randen-Carpaccio. Das passt da sehr gut dazu.

    Ich habe sowas vor ein paar Wochen gemacht, superschön angerichtet uns so. Und was war? Wir haben uns hingesetzt, angestossen, angefangen zu essen – und als der Teller halb leer war, ist mir eingefallen, dass ich ja vorher hätte fotografieren wollen. *heul*

  5. @FEL!X: Ist doch schön, wenn wir uns gegenseitig ein bisschen beneiden 😉
    @Toettchen: Das schmeckt bestimmt auch als Terrine
    @Turbohausfrau: Richtig – etwas Süsses braucht der Mensch (halt auch manchmal)
    @Henne: Tröst … tröst … oje, aber sowas passiert halt, wenn man frisch anfängt zu bloggen 😉

  6. Klingt verlockend 🙂
    Lg Ronja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: