Skip to content

Lachs Sternanis Tataki mit Sesam Gemüse

7. Mai 2014

DSC00368

Gibt es etwas Schlimmeres als zu Tode gekochten Lachs in Aspik auf einem kalten Buffet? Schwierig zu toppen, oder! 😉

Lachs ist bei mir also tendenziell immer etwas zu wenig gegart, aus reiner Angst, er könnte mal zuviel Hitze erwischen. So auch in diesem wunderbaren Rezept (schon wieder aus dem Buch gewürze von Tanja Grandits.

Tataki ist übrigens die japanische Art, Fleisch oder Fisch nur ganz kurz, aber dafür heiss, zu braten und dann dünn aufzuschneiden.

Die anderen beiden Arten, wie ich Lachs zubereitet besonders mag, sind confiert in Olivenöl und natürlich sous-vide.

Übrigens, nachdem wir im März unser 25-jähriges Zusammensein gefeiert haben, steht heute der 20. Hochzeitstag an und wir sind uns einig:
Wir würden’s wieder tun 🙂
… und über unser Verwöhnprogramm gibt’s natürlich bald mehr hier!

Zutaten:
für 4 Personen

Tataki
2 EL helle Sojasauce
2 EL süsse Chilisauce
1 EL Sesamöl
1 Prise Sternanis, gemahlen
300 gr Lachsfilet, ohne Haut und Gräten
Öl zum Braten
Fleur de Sel

Sesamgemüse
1 Karotte, geschält
1 Pfälzer Karotte, geschält
1 Petersilienwurzel, geschält
1 Stück Lauch, halbiert und gewaschen
2 cm Ingwer, geschält
2 grüne Chilis, entkernt
2 EL Sesamöl
1 EL Fischsauce
2 EL Gemüsefond
1 Limette, Saft
1 Prise Zucker
Salz
3 EL Sesamsamen, geröstet

Zubereitung:

1. für das Tataki Sojasauce, süsse Chilisauce, Sesamöl und Sternanispulver mischen und etwas ziehen lassen. Anschliessend durch ein Sieb abgiessen
2. den Lachs in Würfel schneiden und mit der Marinade einstreichen
3. den Lachs bei starker Hitze von jeder Seite kurz anbraten – in 1 cm dicke Scheiben aufschneiden und die Schnittflächen mit etwas Fleur de Sel würzen

4. Gemüse, Ingwer und die Chilis in feine Streifen schneiden
5. in heissem Sesamöl anschwitzen, mit Fischsauce und Gemüsefond ablöschen
6. mit Limettensaft, Zucken und Salz abschmecken und dann den Sesam zugeben

7. Sesamgemüse auf Teller geben und die Lachsscheiben darauf anrichten

Bei Tanja Grandits gibts als Deko noch frittierte Ingwerstreifen darauf.

DSC00369

From → Rezepte

13 Kommentare
  1. Herzlichen Glückwunsch zu den Jubiläum!

  2. OJ, Oj Oj – zum Lachs – das ist nun gar nicht mein Ding: Etwas zu wenig gegart!

    Zum Jubiläum: Es ist schön, wenn man nach 20 Jahren sagen kann: Wir würden es wieder tun. Das gleiche gute Gefühl wünsche ich Euch für die nächsten 20 Jahre und einen sonnigen Jubiläumstag.
    Liebe Grüße
    Toettchen

  3. Ich gratuliere! „Jederzeit wieder“ ist zu so einem Jubiläum doch die schönste Aussage, die man machen kann.
    Ach, und der Lachs, der ist genau mein Ding.

  4. Herzliche Gratulation, lieber Andy, zu eurem Jubiläum! Bei deinen Kochkünsten hält es man es wohl gern nochmals 25 Jahren mit dir aus :p

    Danke an dieser Stelle auch für das Rezept mit confiertem Lachs. Ich mag das unheimlich gerne und wollte es schon längst mal selbst daheim ausprobieren! Mir schweben da schon einige Rezeptideen im Kopf herum 😉

  5. Ich gratuliere euch von Herzen und hoffe, dass wir das dann auch sagen können und vom Lachs nehme ich gern. 😉
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  6. Sieht gut aus der Lachs – für mich darf er auch noch kürzer gebraten werden 🙂
    Kannst du das Buch von Tanja Grandits empfehlen? Ich weiß, ich sollte keine Kochbücher mehr, aber ich frag ja nur mal …

  7. Schlimmeres als zu Tode gekochten Lachs ? Wenn er noch zuckt auf der Platte 😉 Herzliche Gratulation aus Basel !

  8. Von mir auch herzliche Gratulation zum 20. Hochzeitstag. Schööööön!

    Für mich bitte auch nicht glasiger Lachs…

  9. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum !!!
    Liebe Grüsse,
    Sabine

  10. Herzliche Glückwünsche zu eurem Hochzeitstag – leicht verspätet, aaaber dafür mindestens genauso herzlich!
    (und wenn sonst niemand den Lachs mag: Ich lieeebe ihn genau so!)

  11. @Alle: ❤ -lichen Dank für die guten Wünsche

  12. Na dann wäre ich ja bestens bei dir zum essen aufgehoben – wenn Fisch oder Fleisch die passende Qualität haben reicht es mir vollkommen aus, wenn die mal kurz die Pfanne geküsst haben… gerne auch nur ein zartes Küsschen und keinen dicken Schmatzer 😉 Sieht super lecker aus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: