Skip to content

Fried Rice mit Gemüse

5. Juni 2014

DSC00383

Zu den Gerichten die mir einfach nie verleiden, gehören die meisten asiatischen Wok-, d.h. pfannengerührte Gerichte. Auf Reisen in Asien haben wir dieses köstliche Essen immer und immer wieder von Neuem genossen. In verschiedensten Varianten, die sich in den einzelnen Ländern auch immer wieder leicht unterscheiden.

Khao phat oder ข้าวผัด ist für mich das eigentliche Original, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass Thailand vor über 30 Jahren das erste asiatische Land war, welches ich bereiste. Umso mehr schmerzt es, wenn man über politische Unruhen lesen muss, anstatt dass Erfreuliches zu berichten wäre.

Meine heutige Variante des Fleid Leis ist fleischlos, aber gebratene Pouletstreifen oder Shrimps sind ja schnell daruntergemischt. Ich war hungrig, Fitnesstudio sei dank und deshalb musste es schnell gehen. Ich weiss, Gemüse ist schnell geschnipselt, aber auch ich habe meine Schwächen 😉

Zutaten:DSC00381
für 2 Personen

1 Beutel Asia Gemüse
1 Beutel Soja Sprossen
1 Tasse Reis (Thai Jasmin)
2 1/2 Tassen Wasser
1 Frühlingszwiebel ganz
2 – 3 Shi Take Pilze
thail. Fisch Sauce
Sojasauce
Chili-Garlic Sauce
(oder frische Chilis)
Koriander, gehackt

Zubereitung:

1. Idealerweise benutzt man Reis den man am Vortag gekocht hat
2. Öl im Wok erhitzen und in der Zwischenzeit ein Ei mit einer Gabel verquirlen
3. das Ei zum heissen Öl geben und unter ständigem Rühren braten
4. jetzt den Reis dazugeben und weiter konstant rühren um das Ei gut mit dem Reis zu vermengen
5. sobald der Reis heiss ist, gebe ich ihn in eine Schüssel und stelle ihn zur Seite
6. jetzt nochmals etwas Öl in den Wok und die Shi Take Pilze braten und nach einigen Minuten das restliche Gemüse (ohne Sojabohnensprossen) zufügen, mit Fischsauce (Nam Pla), Soasauce und falls gewünscht mit Chili-Garlic Sauce würzen
7. wenn das Gemüse knackig gar ist, die Sojabohnensprossen zufügen und noch eine Minute weiterbraten
8. jetzt den Reis wieder zufügen und gut vermischen
9. mit Koriander bestreuen und servieren

PS. In Thailand isst man übrigens mit Gabel und Löffel und nicht mit Stäbchen, aber für das Bild gibt es halt den richtigen asiatisch Touch 😉

From → Rezepte

10 Kommentare
  1. Was sollte ich denn (aus Thailand!) noch beifügen, ausser dass man hier mit dem Löffel isst (Richtigstellen der Reihenfolge, denn die Gabel wird nie zum Mund geführt und dient lediglich als Hilfswerkzeug) und dass Essstäbchen sehr wohl und oft benutzt werden, allerdings eher für Häppchen und Nudelsuppe (plus Löffel!).
    A propos Stäbchen: Der erfolgreichste Schlankmacher (ausser regelmässigem Besuch im Fitnessstudio) ist diese Art Diät:
    Es gibt lediglich klare Suppe und diese darf nur mit Stäbchen gegessen werden!
    FEL!X *NICHTGANZERNSTZUNEHMEND*

  2. Ein absolutes Lieblingsessen! Gibts bei mir auch ständig, wenn ich gerade nicht weiß was ich kochen soll und Gemüsereste habe 😉 Nach Thailand habe ich es leider noch nicht geschafft, kenne aber gefühlte 250 chinesische Varianten… Die Chili-Garlic Sauce ist mir neu, ich werde beim nächsten Besuch im Asialaden mal stöbern!

  3. Fleid Leis 😀
    Ja, lieber Andy, da gebe ich dir recht: klassische Wok-Küche verleidet auch mir nicht! Am besten gefällt mir daran, dass die Zutaten immer wieder x-beliebig und endlos variantenreich kombiniert werden können! Und in diesem Fall greife auch ich gerne mal auf den Asia-Gemüse-Beutel zurück 😉 Was für mich jetzt da noch rein müsste, ist Ei 🙂 das mag ich besonders! liebgruss, Marco

  4. Gerade letzte Woche habe ich „Nasi Goreng“ wieder entdeckt, eine ähnliche Reisbraterei. Absolut köstlich, schon einmal wiederholt. 🙂
    Und wenn man den Reistopf nach dem Garen ins kalte Wasserbad stellt, lässt er sich später auch gut braten. 😉
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  5. Ich bin auch ein absoluter Fan von allen schnellen Pfannen- und Wokgerichten. Einerseits liebe ich die rasche Zubereitungsweise, anderseits bleiben auf diese Art viele Nährstoffe und Vitamine enthalten. Besonders gerne gehe ich deshalb auch zum Mongolen essen, diese Gerichte sind genau nach meinen Geschmack. Einziger Nachteil am Kochen mit dem Wok ist die relativ lange Vorbereitungsphase. Besonders wenn man für mehrere Personen kocht, steht man doch ziemlich lange in der Küche beim Gemüse schnippeln. Bei uns kommt ja auch wirklich alles mit rein, angefangen von Zuchinni über Paprika, Chinakohl, Pilze, Brokkoli… was der Kühlschrank eben gerade so hergibt. 😀
    Ich muss gestehen, Reis vermengt mit Ei habe ich bisher noch nie probiert. Jedoch macht mich die Kombination neugierig, wird auf jeden Fall demnächst auf dem Speiseplan stehen!
    Liebe Grüße, Hannah

  6. Hach wie lecker das aussieht, seufz…
    Ich könnte jetzt eine Portion davon verdrücken!
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  7. Kimiko permalink

    I love Asian! Fab menu! And Happy Birthday to ‚DBEDW‘!

  8. Ich schließe mich Eva mit „Nasi Goreng“ an. Das kommt aus Indonesien und war vor vielen Jahren mein Standardessen am Abend. Da war ich noch vor 49 Jahren beim Militär in den Niederlanden. Nasi Goreng war überall gegenwärtig und entheilt alles, was die Köche in die Finger bekamen.

  9. @FEL!X: Du wirst (fast) immer ernstgenommen 😉
    @Tring: Thailand, auf jeden Fall, unbedingt, absolut, eine Reise wert
    @Marco: Zusammen beichtet es sich einfacher 😉
    @Eva: Nasi goreng ist auch seeeeehr lecker
    @Hannah: Wenn die Küche genug Platz bietet, können ja alle mitschnipseln
    @Sabine: Ich auch schon wieder
    @Kim: dbEva lässt danken 😉
    @Toettchen: An gewisse Standards gewöhnt man sich gerne

  10. Basler Dybli permalink

    Für mi denn bitte mit eim «Khai dao» ! Und das, au scho zem Zmorge. 🙂
    Das isch e Klassiker wie au «Phat Thai» oder «Tom Yum Gung».

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: