Skip to content

Rhabarber Mais Kuchen

9. Juni 2014

DSC00432

Rhabarber ist bekannt für seinen fruchtig-sauren Geschmack. Dieser rührt von Fruchtsäuren wie Apfel-, Zitronen- oder Oxalsäure her. Letztere ist aber das Schreckgespenst des Rhabarbers. Denn Oxalsäure ist in grösseren Mengen für den menschlichen Körper giftig. Sie fördert die Bildung von Nieren- und Blasensteinen und greift ausserdem den Zahnschmelz stark an. Um die Zähne nicht zusätzlich zu belasten, sollte man nach dem Rhabarber-Genuss mindestens eine halbe Stunde verstreichen lassen, bevor man die Zähne putzt.

Schlimmstenfalls könnte Oxalsäure sogar Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Bei einem erwachsenen Menschen beginnt die kritische Dosis bei etwa fünf Gramm. 100 Gramm Rhabarberstängel enthalten je nach Reife aber nur etwa zwischen 0,2 und 0,5 Gramm Oxalsäure. Am tiefsten ist der Gehalt bei jungem Rhabarber, er steigt mit zunehmender Reife an. Jedoch auch nach Mitte Juni bei weitem nicht so stark, dass Vergiftungserscheinungen auftreten könnten – immer vorausgesetzt man verzehrt den Rhabarber nicht in rauen Mengen.

Dass die Erntezeit des Rhabarbers am Johnnistag endet, hat deshalb kaum etwas mit dem zunehmenden Oxalsäuregehalt zu tun. Hauptgrund ist der Rhabarber selber. Die Gemüsebauern wollen die Pflanze über mehrere Jahre nutzen können. Das geht nur, wenn die Ernte Mitte Juni abgeschlossen wird. So gönnt man dem Rhabarber genügend Regenerationszeit, damit er auch im Folgejahr wieder reichlich Ertrag abwerfen kann. Interessant, gell!

Also noch schnell vor Mitte Juni den letzten Rhabarber verarbeiten 🙂

Zutaten:
für eine Form von etwa 22 cm Durchmesser

2 Rhabarber Stangen
3 EL + 170 gr Zucker
180 gr Mehl
170 gr Maisgries
2 TL Backpulver
1 TL Salz
4 Eier
1 Vanille Stängel, ausgekratzt
1 Zitrone (Bio), Abrieb
1 Limone (Bio), Abrieb
120 gr Butter (10 gr zum Ausbuttern, Rest geschmolzen)

Zubereitung:

1. die gewaschenen Rhabarber Stangen in etwa 1 cm dicke Stücke schneiden und mit 3 EL Zucker mischen und etwa ein halbe Stunde ziehen lassen
2. den Ofen auf 185° C vorheizen
3. eine runde Form ausbuttern und den Boden mit Backtrennpapier belegen. Dieses ebenfalls buttern und mit einer dünnen Schicht Zucker bestreuen
4. die Rhabarber Stücke dekorativ darauflegen
5. in einer Schüssel Mehl, Maisgries, Backpulver und Salz mischen
6. Eier. restlichen Zucker und Vanille mit dem elektrischen Mixer rühren, bis sich das Volumen beinahe verdoppelt hat, dann die Zesten beifügen und nochmals kurz mixen
7. die Hälfte des Mehls und die Hälfte der Butter zufügen und gut vermengen, dann die andere Hälfte des Mehls und der Butter beifügen
8. den Teig in die Form auf den Rhabarber giessen und gut verteilen
9. ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen), kurz auskühlen lassen und dann stürzen – warm servieren mit Vanille Eis oder Doppelrahm

Ohne Eis oder Sahne ist der Kuchen im unteren Teil fast ein bisschen trocken. Das könnte man vermeiden, indem man diese Menge Teig auf eine grössere Form verteilt, den Kuchen also etwas flacher macht.

DSC00420

From → Rezepte

5 Kommentare
  1. Rhabarber ist für mich die Königin unter den Gemüsesorten! Wie gut, dass jemand mal so ausführlich darüber geschrieben hat. Danke 🙂 Wusste selbst einiges noch nicht, zBsp. dachte ich immer, dass das Saisonende Mitte Juni mit dem Oxalsäuregehalt zu tun hat… Schönen Pfingstmontag wünsch ich dir!

  2. Ein kluger Artikel. Genau nach einer Bauernregel wird nach Johanni (24.6.) nichts mehr neu gepflanzt und gesät. Ein überhaupt sehr mit Ereignissen gefülltes Datum. Und dein herrlicher Kuchen kommt da genau recht, es ist auch mein Geburtstag.

  3. Ein schöner informativer Post 🙂
    Das Kuchenrezept hört sich sehr lecker an, danke.
    Sonnige Grüsse,
    Sabine

  4. Ein wundervolles Rezept! Dieser Kuchen sieht sehr lecker aus.

    Grüsse,

    Rosa

  5. @Marco: Schön und heiss wars 🙂
    @Arabella: … und Feste soll man feiern … etc 😉
    @Sabine: Auch Dir einen sonnigen Tag!
    @Rosa: Merci 🙂 !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: