Skip to content

Gegessen bei: Fabian Spiquel

15. Juni 2014

Gelegenheiten wie Geburtstage (meiner war’s nicht 😉 ) nehmen wir immer gerne wahr, um fein auswärts zu essen. Die beste Ehefrau von allen ❤ will geniessen und ich hoffe, über neue Ideen zu stolpern UND zu geniessen!

Seit einem Jahr strahlt ein neuer Stern am Zürcher Gastrohimmel. Der Koch Fabian Spiquel und Miguel Ledesma im Service haben aus einer Quartier "Chnelle" ein schmuckes Lokal geschaffen, in dem es sich vorzüglich speisen lässt. 14 GM Punkte haben sie sich schon erkocht und wir fanden, das Maison Mannesse hat das wohl verdient. Wir hatten das Vergnügen, im Garten zu sitzen und fanden sowohl das Menü, wie auch den Service äusserst stimmig und angenehm.

Der Garten

Der Garten

Und so wurden wir verwöhnt:

salziges nichts

salziges nichts

18 Stunden lang gebeizter Hamachi aus Japan, Sorbet von süsser und grüner Mango, Avocado Püree, Puff Reis, Nori Salz, Apfel, Wasabi Tobiko, rohe Champignons, Koriander, Kresse

hamachi

hamachi

Lammtartar aus Neuseeland mit eingemachter Zitrone, Ananastomaten Marmelade, grillierte Aubergine, getrocknete Aprikose, hausgemachtes Joghurt, hausgemachtes Fladenbrot mit Chia Samen

tartar

tartar

1 Stunde bei 63° C pochiertes Freilandei, grüne Spargeln, Eddos, Erdnüsse, Aiolio vom fermentierten Knoblauch, Belper Knolle

63° freiland - ei

63° freiland – ei

Schweizer Spanferkelbauch, Erbsenpüree, Pfefferminzessenz, geräuchter Speck vom Ennetbürger Wollschwein, Vier Tage in glutenfreiem Bier fermentierte Erbsen, Schwarzenbach Verjus, Lucuma-Fruchtsalz

spanferkel

spanferkel

süsses nichts

süsses nichts

Rhabarber Creme, Rhabarbersalat, mit Grapefruit aromatisierte kalte Rhabarber Suppe, Popcorn-Eiscreme, karamelisierte Kakaonibs, Estragonöl, Waffel-Chips, Carob, Himbeere

rhabarber

rhabarber

… und dazu getrunken (nach einem Glas Mosel Riesling)

Kopie (1) von 007

From → Gegessen bei:

6 Kommentare
  1. Das schaut nach einem angemessenen Geburtstagsessen aus – nachträglich herzliche Glückwünsche für die bEva. Bis auf das Tatar wäre ich euch gerne gefolgt, aber Tatar von rohem Fleisch geht bei mir gar nicht, wohingegen ich Fisch-Tatar liebe.

  2. Sehr fein – obwohl … Spanferkelbach ;-)) ???
    Sag mal, hast du diese genauen Zubereitungsdetails alle erfragt? Da wird’s wohl im Hause lieberle…. bald den einen oder anderen Nachkochversuch geben, odr? Freu mich schon drauf!

  3. Was für ein ansprechendes Menü…
    Sieht das alles Lecker aus, hach da ist es Euch gut gegangen 🙂
    Nachträglich die allerbesten Geburtstagswünsche,
    Sabine

  4. Mmmm, da würd ich auch gern essen 🙂
    lg
    Reni

  5. @Sabine: DbEva bedankt sich 🙂
    @Schabe: Wer einen Tippfehler findet … der darf ihn behalten 😉 ! Nein, im Ernst, danke für den Hinweis, ist korrigiert! Ich habe nichts erfragt, sondern nur genossen … was mich am Nachkochen nicht hindern soll
    @Sabine: Danke 🙂 es war Genuss pur!
    @Reni: Wer nicht? 😉

  6. Lieber Andy, ich habe gerade heute deinen Restaurant-Tipp an Bekannte, die ab morgen in Zürich sein werden, weitergeben. Ich bin gespannt, was sie berichten werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: