Skip to content
Tags

Behind the Scenes

14. August 2014

Jaja, nicht bloss behind the scenes, sondern auch ein bisschen behind schedule 😉 , denn Steph’s Event ist ja schon vor 2 Wochen abgelaufen.

Behind the Scenes vom 01.06.-30-06-2014

Aber ich hoffe, das macht Euch nichts aus. Bitte tretet näher, immer herein in die gute Küche 🙂 , aber nicht alle zusammen, es ist eindeutig zu eng dafür.

steht rechts am Eingang vor der offenen Küche

steht rechts am Eingang vor der offenen Küche

Es ist jetzt nicht so, dass ich gross Zeit hätte für eine ausgedehnte Führung in jede Ecke meines 9 m2 Reichs, denn es ist Samstag nachmittag und ich bereite gerade ein schönes 4-Gang Menü für Gäste zu. Ausserdem wartet noch ein super spannendes Buch darauf, weitergelesen zu werden.

mitten in der Vorbereitung

mitten in der Vorbereitung

Also machen wir es relativ kurz und schmerzlos … und verzeiht mir bitte die Unordnung (aber etwas später sähe es noch viel schlimmer aus 😉 ).

rechts wird geschnippelt, link s gewaschen und gespühlt

rechts wird geschnippelt, links gewaschen und gespühlt

rechts vom Herd, Nespresso und geordnetes Chaos

rechts vom Herd, Nespresso und geordnetes Chaos

In der Mitte befindet sich der normale 4 Platten Glaskeramikherd darüber der Abzug mit Gewürzschrank.

DSC00535

Nach der Küchenrenovation wurde der Steamer durch einen Kombisteamer ersetzt und der kommt deutlich häufiger zum Einsatz (zur grossen Freude der besten Ehefrau von allen). Es spiegelt sich die rote Wand neben dem Esstisch.

in 1 Stunde 10 Minuten kommen die Gäste

in 1 Stunde 10 Minuten kommen die Gäste

Deshalb müssen wir uns ein bisschen beeilen 😉

Der Kühlschrank ist für meine Begriffe natürlich viiieeeeel zu klein! Für uns zwei ganz ok, aber wenn wir mal Freitag und Samstags Gäste haben, platzt er aus allen Fugen!

DSC00537

Fotografiert wird in Windeseile zwischen Spühle und Anrichte in einer kleinen „Löli-Box“ (Schweizerdeutsch, kann nicht übersetzt werden 😉 ).

DSC00542

Dann bleibt noch die Frage offen, wo sind die Kochbücher? In der Küche hat es keinen Platz und mehr als was ich habe gibt’s nicht (sagt sie!)

6 Tablare

6 Tablare

ziemlich eng

ziemlich eng

Ich habe sie übrigens wieder mal gezählt, es sind genau 126 Stück! Davon aber 2 Dutzend von der guten Frau Bossy

Natürlich gibt es noch viele Schubladen und Türchen, wo sich Teller, Gläser und kleine Küchenhelfer versteckt halten, aber ein paar Geheimnisse müssen wir für uns behalten.

So, schön habt ihr vorbeigeschaut, das hat mich sehr gefreut und wer weiss, vielleicht kommt der/die Eine oder Andere ja mal live in den Genuss …

From → Uncategorized

18 Kommentare
  1. Wieso Unordnung? Du müsstest mal meine Küche sehen….. davon abgesehen ist das ja schließlich Arbeitsbereich und kein Museum 😉 Sieht aber sehr nett aus, vor allem der der Foto-Hintergrund für die Arbeitsplatte gefällt mir, das sieht so schön frisch aus mit dem grün! Liebe Grüße, Tring

  2. Tolle Küche und super aufgeräumt!! Und das Fotozelt hast du immer aufgebaut mit den Lampen in der Küche stehen?? Wie groß ist das Zelt? (sieht kleiner aus als meines)

    Danke fürs Gucken lassen 🙂

    Liebe Grüße Eva

  3. Das grüne Schilfgras scheint etwas gewachsen zu sein und das gelbe Döschen steht auch bei mir im Regal. Bloss die Schachtel aus dem Läckerlihuus kommt mir nicht mehr ins Haus 😉

    • @Robert: warum kommt dir die Schachtel nicht mehr ins Haus?? – Womit fotografierst du jetzt?

  4. Deine sympathische Küche passt haargenau zu dem sympathischen Menschen, der darin kocht. Ansonsten alles Wichtige vorhanden (über das gelbe Döschen wollen wir mal grosszügig hinwegsehen 😉 ), das Gläschen mit dem Kochwein ist da, der Pepe di Valle Maggia ebenfalls, nur eine Frage drängt sich mir auf: Wo kühlst du deinen Champagner??? Im Kühlschrank konnte ich ihn nicht entdecken…

  5. Eine der Küchen auf die ich wirklich gespannt war! Und die ich mir ganz anders vorgestellt habe ^^ Sieht aber super gemütlich aus und wenn ich mir das Menü auf der Kreidetafel anschaue, dann bin ich schon gespannt was in den nächsten Tagen verbloggt wird!

  6. Da ist ja das Gras. 🙂 Um den Herd beneide ich dich glühend und Unordnung? Sehe ich nicht. 😉
    Liebe Grüße aus Melbeck,
    Eva

  7. @Tring: Hätte die beste Ehefrau von allen davon gewusst, es wäre noch einiges weggeräumt worden
    @Eva: Das Zelt ist 42 cm L/B/H und wird nur aufgebaut, wenn es (vermutlich) etwas zu fotografieren gibt 🙂
    @Robert: Ich habe keinen grünen Daumen, bei mir wächst nichts 😉
    @Sabine: *rotwerd* – 🙂 Champagner und edle Weine sind im Keller in unansehnlichen Weinkühlschränken
    @Katha: Meinst Du die marinierten Pfirsiche, den Fisch in Tomatenessenz, das Stroganoff von der Ente oder die selbstgemachte Eistorte? 😉
    @Eva: Bei den anderen würd ich das auch sagen 😉

  8. Champagnerlady permalink

    Danke für den Einblick! Schöne, übersichtliche Küche wo man sich wohlfühlt und gerne aufhält. Das Gras an den Wänden finde icht toll. Einzig, ich muss zugeben, das mit dem gelben Döschen erstaunt mich etwas;-)
    Herzliche Grüsse Champagnerlady

  9. turbohausfrau permalink

    Na bitte, man brauch ganz offensichtlich keinen Küchenpalast, um so wunderschöne Sachen wie du auf den Teller zu bringen! Meine Hochachtung.

  10. @Champagnerlady: Nobody is perfect 😉 … oder doch?
    @Susi: Küss die Hand, gnä Frau … 🙂

  11. So ordentlich sieht es bei dir beim Kochen aus? Und während eines vier-Gänge-Menüs hast du noch Zeit Fotos zu machen? Irgendwas mache ich wohl falsch 😉 Liebe Grüße Melanie

  12. kimiko permalink

    Mon Cher, LOVED looking through your kitchen! 🙂 Spent ages comparing all the bits and bobs! That’s what makes your blog so ‚approachable‘! Clever idea indeed! X Kimiko

  13. @Melanie: Es gibt eben noch wahre Helden … 😉
    @Kim: Indeed, I am even admitting to the occasional use of Fondor 🙂

  14. Ich schließe mich direkt dem ersten Kommentar an: wenn das Chaos ist, dann hast du ein Händchen selbes gut zu zähmen. Ein schöner Küchenarbeitsplatz zum Wirken…

  15. Basler Dybli permalink

    E glungeni Uswahl an feine Zuetate im Kiehlkaschte und au bi de Gwiirztablar – nit nur wägem gääle Bichsli (das gheert obligatorisch derzue wie’n e Duube „Mayo“ fir einzelni Dipfli).
    Danggscheen fir’s dèrfe iineluege und e scheens Wuchenänd.

  16. @Micha: Ich habe die Bilder zum Glück vor dem Chaos gemacht 😉
    @Peter: Aber gerne! Ich hoffe, Deines war auch sonnig und trocken!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Glutamat | lieberlecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: