Skip to content

Lachs mit Lauchkruste

30. Oktober 2014
Lachs mit Lauchkruste und Gurkensalat

Lachs mit Lauchkruste und Gurkensalat

Auf meinem Smartphone habe ich zwei Ratgeber zum Thema Fischeinkauf. Ich gebe es zu, ich kaufe nicht strikt danach ein, manchmal lasse ich mich auch von schierer Lust leiten und hoffe einfach, dass der „Fischhändler meines Vertrauens“ dieses Vertrauen insofern rechtfertigt, dass „Hände weg“-Fischarten den Weg gar nie in seine Theke finden.

Beschäftige ich mich aber einmal mit den beiden Ratgebern, WWF und Greepeace, fallen schnell ein paar Dinge auf:

– bei Greenpeace ist alles rot (Ausnahmen: Hering, Karpfen, Makrele, Regenbogenforelle und Zander) und erst wenn ein als „grundsätzlich nicht vertretbarer“ Fisch angeklickt wird, sagt uns die App, dass es doch Ausnahmen gibt, die noch genossen werden dürfen
– anders bei WWF – hier gibt es eine verhältnismässig lange Liste mit empfohlenen Fischen und Krustentieren, allerdings wird dann genau angegeben, mit welchen Fangmethoden, Zertifizierungen und aus welchen Fanggebieten diese stammen sollten

Fisch ist zwar gesund (leicht bekömmlich, eine gute Proteinquelle, liefert Jod, Vitamine und Spurenelemente und das Fett ist vorwiegend ungesättigt ), aber infolge der nur allzu menschlichen Gier z.T. stark gefährdet. Für mich ist deshalb klar, Fisch ist eine Delikatesse, die es nicht allzu oft geben sollte. Aber wenn, dann mit Genuss und gutem Gewissen.

So wie dieser MSC zertifizierte Lachs! 🙂

Zutaten:
für 4 Personen als Vorspeise

Fisch
400 gr Lachsfilet
Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Kruste
70 gr Lauch (grünen Teil)
30 gr Butter
40 gr Paniermehl
30 gr weiche Butter
2 EL Meerrettich (ich: frisch gerieben)

Zubereitung:

1. den Lauch waschen und klein schneiden. Im kochenden Salzwasser 5 Minuten weich garen, abgiessen, kalt abschrecken und gut ausdrücken
2. Butter in einer Pfanne zergehen lassen und den Lauch beifügen, kurz aufschäumen und im Mixer pürieren
3. Paniermehl, weiche Butter und Meerrettich mit dem Lauchpüree glattrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken
4. den Lachs in 4 gleiche Tranchen schneiden, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen
5. das Olivenöl erhitzen und den Lachs beidseitig je knapp 1 Minute braten und anschliessend auf ein Backblech legen
6. den Backofengrill auf voller Stufe erhitzen und den Lachs gleichmässig mit der Lauchmasse bestreichen
7. im Ofen auf der mittleren Schiene knapp 8 Minuten gratinieren
8. anrichten und mit etwas Olivenöl beträufeln

der Gurkensalat passt wunderbar

der Gurkensalat passt wunderbar

From → Rezepte

12 Kommentare
  1. super, diese Lauchkruste! Das merk ich mir.

  2. 2 Minuten braten und 8 Minuten unter dem Grll. Dann ist der Lachs aber durch, oder?

  3. Kren frisch gerieben ist der einzig wahre, finde ich – aber da bin ich immer mehr allein. Letztens war sogar ein recht witziger Artikel in meiner Tageszeitung, dass man in Wien anscheinend kaum mehr frischen Kren bekommt, wenn man im Supermarkt danach fragt, kennt niemand das Wort, aber wenn man Meerrettich verlangt, dann wird man in die Konservenabteilung geschickt. Und dann weiß ich wieder, warum ich mein Einkaufsverhalten gerade total umstelle.

    Die Kruste schaut gut aus! Und ein Teller ist elegant wie immer.

  4. @Eva: Danke (und viel Glück mit Deinem neuen Auto 😉 )
    @Astrid: Du hast absolut Recht. Durch, aber nicht trocken! Wer den Lachs aber glasig möchte, muss die Zeit wahrscheinlich nochmals halbieren und dafür die Kruste dann mit der Kitchen Torch behandeln
    @Susi: Meerrettich frisch oder aus der Dose sind zwei verschiedene Welten, frisch gerieben ziehe ich ebenfalls vor! … und danke für die Komplimente 🙂

  5. Die WWF App benutze ich selber auch und versuche mich grösstenteils an die entsprechenden Empfehlungen zu halten. Dass hin und wieder mal ein orange oder rot markierter Fisch auf dem Teller landet, kann ich aber -trotz allen guten Vorsätzen- auch nicht immer 100% ausschliessen. Ähnlich wie du gibt’s bei mir Fisch aber auch relativ selten und zu besonderen Anlässen… Noch esser gefällt bei der App übrigens der Ratgeber zu Gemüse und Früchten, welchen ich ziemlich konsequent befolge und man auch eingies dazulernen kann…

  6. Das Lauch-Krüstchen gefällt mir gut. Da fallen mir gleich noch paar Speilarten ein. Dankeschön für die Inspiration!

  7. Das schaut nicht nur gut, sondern auch edel aus!
    LiebeGrüße
    Maria!

  8. Die Lauchkruste gefällt mir sehr gut! Ich habe nur die WWF App auf dem Handy, ich hab mir da gleich mal die weniger strikte ausgesucht. Wobei es meist ziemlich unmöglich ist, an alle geforderten Infos zu kommen, um herauszufinden, ob der Fisch jetzt akzeptabel ist oder nicht. In der Zeit Wissen gab ein Forscher als einfachen Tipp, man solle ganze, günstige Fische aus europäischen Gewässern kaufen (http://www.zeit.de/zeit-wissen/2014/05/ernaehrung-lebensmittel-genuss-gewissen). Liebe Grüße Melanie

  9. Ich steh sowieso nicht auf glasigen Fisch. Für mich wäre der so also grad recht.

    Jetzt wollte ich grad ein bisschen meckern, dass also 400 g Fisch und ein Löffel Gurkensalat für vier Personen schon grad ein bisschen mager sei. Gut, dass ich das nochmals gelesen habe… aha, als Vorspeise. Na dann… 😉

  10. uiuiui … sorry, dass meine Antworten so lange auf sich warten liessen!
    @Marco: Stimmt, der Ratgeber ist sehr informativ!
    @Peggy: Aber immer mit Vergnügen 🙂
    @Mariechen: Oh, edel sogar!
    @Melanie: So kann man die Fehlerquote sicher reduzieren!
    @Henne: Meine Gästen sollen nicht gemästet werden, satt reicht 😉

  11. Ist vorgemerkt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: