Skip to content

Brönnti Creme (gebrannte Creme) – reloaded

20. Dezember 2014

_DSC1163

Reloaded? Ja fängt der jetzt schon an, seine alten Rezepte zu wiederholen?

Ja und Nein!

Dieser Dessertklassiker ist so fein, ist gut vorzubereiten und ich kenne niemanden, dem das nicht schmeckt. Und ausserdem hat mich das miserable Bild von damals so geärgert, dass ich den Reload schon lange im Hinterkopf hatte.

Im Original immer noch von Rosa Tschudi aus ihrem Buch Erfolgsrezepte aus meiner Küche (1999).

Zutaten:
für 8 Portionen

400 gr Zucker
1 EL Wasser
9 dl Milch
1 dl Rahm
60 gr Maizena (Maisstärke)
5 dl geschlagenen Rahm
Minzeblätter (ich: weggelassen 😉 )
dafür einige Nougat Nibs

Zubereitung:

1. den Zucker in einer grossen Pfanne karamellisieren (und hier ist eines der kleinen aber wichtigen Details: Der Zucker soll b r a u n sein und es ist dann genau richtig, wenn ein feiner Schaum die Oberfläche überzieht). Wartet man zu lange, wird es bitter und ist der Karamell zu hell, fehlt Geschmack. Sobald also der Zucker perfekt karamellisiert ist, mit einem EL Wasser ablöschen
2. die Milch zum Karamell giessen, aufkochen und rühren, bis sich alles aufgelöst hat
3. den flüssigen Rahm mit dem Maizena gut verrühren, die Crème damit binden und nochmals aufkochen. Durch ein Sieb passieren, mit Klarsichtfolie abdecken, um Hautbildung zu vermeiden und auskühlen lassen
4. vor dem Servieren die Crème nochmals aufschwingen, mit dem geschlagenen Rahm verfeinern und mit Minzeblättern garnieren mit Nougat Nibs dekorieren

_DSC1162

From → Rezepte

14 Kommentare
  1. brittakama permalink

    Das kenne ich noch nicht, werde es aber gerne mal ausprobieren 🙂 etwas ähnliches hab ich auch schon mal gemacht, Karamellcreme läuft hier auch immer äußerst gut 😉

  2. So. Das ist doch jetzt endlich einmal eine RICHTIGE «Crème brûlée»! Unter dieser Bezeichnung laufen nämlich sonst immer – und dies überaus hartnäckig – mit dem Bunsenbrenner karamellisierte Desserts, die eben richtig «Crema catalan» heissen…
    Danke, lieber Andy, für diese sehr feine, klassische Zubereitung!
    FEL!X

  3. Das kommt aus der „Urchuchi“ und ist superlecker.
    Liebe Grüße aus meiner Küche
    Gerd

  4. Bin quasi schon in der Küche 🙂

  5. Omnomnom. 🙂 Machst du Milch und Sahne heiß, bevor du sie in das Karamell rührst? Sonst klumpt das doch anfangs ordentlich, oder?
    Liebe Grüße aus der Arche, ähm, Hamburg,
    Eva

  6. @Britta: Wenn Du das nicht kennst, MUSST Du das ausprobieren 😉
    @FEL!X: Ein Lob vom Profi ist mir viel wert 🙂
    @Toettchen: Noch einer, der weiss was gut ist!
    @Susanne: … und was genau machst Du dort? 😉
    @Eva: Ich giesse sie zimmertemperaturmässig dazu und Du hast Recht, da wird der Karamell für einen Moment etwas bockig. Aber das legt sich 🙂

  7. Ohhh, Caramelcreme mit Nougatnibs! Das klingt fantastisch. Nun bin ich den Kakaonibs schon restlos verfallen, muss ich mich auch noch auf die Suche nach Nougatnibs machen.

  8. Oh, das wäre doch eine schöne Gelegenheit, mein Karamelltrauma aufzuarbeiten!
    Frohe Weihnachten wünsche ich euch
    Cheriechen

  9. Fein, dein Reloaded-Rezept! Manche Sachen sind halt auch einfach zeitlos lecker. 🙂 Behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf, falls meine Sucht nach Süßem demnächst mal wieder umgehend befriedigt werden muss. 🙂
    LG Nele

  10. Basler Dybli permalink

    Bi mine Gäscht (und au mir) jeder Zyt und immer wiider e haissgliebts Dessert.
    P.S. Bestimmt ebeso e Klassiker für dr Micha’s ihrem „DUBB-Event / Der Unentdeckte Blog Buster“.

  11. Lieber Andy
    Auch hier in der widmatt.ch ein Klassiker und auch oft gewünscht! Jedoch wenn es Karamellcreme ist, war der caramel zu hell, es sollte so sein wie du schreibst und dann hat die gebrannte Crème einen leicht salzigen Gout 😉
    Liebs Grüessli und guter 3.Advent
    Irene

  12. Uh, DER Klassiker! Ich gebe dir recht, da kenne ich auch auch niemanden der mit dem Löffel nicht beherzt zugreifen würde 🙂 Und schön, dass Felix auch gleich die allfällige Verwechslung zum spanischen, (fast) genau so guten Namensvetter geklärt hat!

  13. @Susi: Wer sucht, der findet 😉
    @Cheriechen: Oh, was für ein schönes Trauma 😉 danke, Dir auch!
    @Nele: Danke, aber nicht, dass es jetzt zeitlos im Hinterkopf bleibt
    @Peter: Ein Klassiker ist ein Klassiker ist ein Klassiker … vielleicht sogar ein DUBB 🙂
    @Irene: Stimme Nummer zwei für Klassiker!
    @Marco: Und Nr. 3 😉

  14. kimiko permalink

    Yikes, I’m going to try it for dessert on the 24th for the whole gang… Hope it works! 😉 !! Merry X-mas lieberlecker!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: