Skip to content

Austern

19. Februar 2015

_DSC1396

Ich wusste, mit ein paar Austern mache ich der besten Ehefrau von allen eine Riesenfreude ❤

Als ich also die Austern in der Auslage sah, zu einem für hiesige Verhältnisse vernünftigen Preis (CHF2.- das Stück!), liess ich mir ein halbes Dutzend einpacken. Ein Austernmesser besitze ich seit mind. 30 Jahren, habe es aber seit wahrscheinlich 15 Jahren nicht mehr benutzt. Ob das so ähnlich ist wie Radfahren?

Mitnichten! Diese 6 Austern zu öffnen war ein Riesenkrampf (Gopfridstutz!) und ich weiss nicht, ob ich mir das nochmals antun werde … anderseits komme ich auch nicht so schnell wieder in die Normandie, wo wir vor drei Jahren fast täglich Austern geschlemmt haben. Und lecker sind sie.

Eigentlich lieben wir Austern ziemlich puristisch, d.h. uns genügen ein paar Tropfen Zitronensaft. Weil ich aber grad Yuzusaft da hatte, habe ich 1 EL Yuzusaft, 1 EL Sojasauce und 1 EL Mirin verrührt und noch etwas Tabasco dazugegeben. Boah! Hammer! 🙂

_DSC1397

From → Rezepte

16 Kommentare
  1. Mich würdest du damit wahrscheinlich zum Notarzt befördern….. also es ist immer von Vorteil um die Vorlieben und Abneigungen der besseren Hälfte zu wissen.

  2. Warst du bei braschlers? Geh unbedingt noch diese woche ins volkshaus. Die haben sogar belon austern. Das ist das beste, was frankreich zu bieten hat.

  3. etoile-filante permalink

    ich weiss, pure verschwendung *schäm* austern vor der haustüre (und jetzt bei der grande marée sowieso) aber ich mag sie nur überbacken!

    aber

    das austernmesser ist unglaublich praktisch um den deckel von vakuumgläsern anzuheben 🙂 In diesem sinne *plopp*

  4. Austern habe ich immer geliebt, aber leider hat die Qualität wegen Überzüchtung in den letzten Jahren stark nachgelassen. Felsennestern (Fin de Claires) schmecken mir eigentlich nur noch die aus Irland, aber die sind hier nicht zu bekommen..die essen die Iren und Briten selber 😦 Das Öffnen, lieber Andy, sollte kein Problem sein – mit dem richtigen Austernmesser (das längliche, spitze – nicht der ‚Knacksten‘) hinten links (für Rechtshänder) neben dem ‚Scharnier‘ rein stechen, bisschen hin- und herrücken, dann den Muskel durchschneiden und schwupps ist sie offen;)

  5. Ha, ich weiß schon, was ich am Wochenende auf Sylt machen werde. 😉
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  6. @Christine: Das würde ich nicht wollen … 😉
    @Nicole: Ich hab’s gesehen, aber leider, leider … (sichärger)
    @é-f: Welch Schande 😉 aber dafür ist Dein plopp-Tipp Gold wert!
    @Tommy: Ah, siehste, ich hab das falsche Messer 😦
    @Eva: Na da habe ich ja allen Grund neidisch zu sein 🙂 (aberwartnur)

  7. Ich habe das Gefühl Austern werden maßlos überschätzt

  8. Wenn du noch ein paar Austern über hast komme ich gerne vorbei und helfe dafür auch beim Öffnen. Das habe ich nach dem Event-Abend im Olympiastadion nämlich sowas von drauf. Jawohl!

  9. eigentlich bin ich ja so gar kein Austernfan, aber dieser Post hat mir gerade richtig viel gusto gemacht!

  10. Champagnerlady permalink

    Oh ich liiiiibe Austern! Wenn nur das Öffnen nicht wäre. Obwohl ich bereits ganz gut darin bin. Ich glaube das einfache Öffnen hat viel mit Routine zu tun… und natürlich mit dem richtigen Werkzeug.
    Übrigens, das Espresso-Kürbiskern Espuma war fantastisch!

  11. Oh, da hätte ich mich wohl auch ziemlich unbeholfen angestellt. Austern sind ein mir absolut unbekanntes Terrain. Liegt aber vermutlich auch daran, dass ich sie gescmacklich nicht sonderlich schätze. Aber Lust auf ausprobieren hätte ich eigentlich schon längst mal…

  12. @Schnippelboy: Vor 30 Jahren konnte ich sie nicht essen, heute liebe ich sie – es ist ein entweder oder!
    @Katha: Ein Austern-Öffner-Profi! Das hättest Du früher sagen müssen 😉
    @Luisa: Dann gib Deinem Gusto nach 🙂
    @Champagnerlady: Hätte mich überrascht, wenn Du Austern abgelehnt hättest 😉
    Ha, ich wusste, dass ich da nicht zuviel verspreche!
    @Marco: Mein Tipp: Ab in die Normandie oder Bretagne … mmmhhhh! 🙂

  13. Die besten Austern meines Lebens waren bretonische, die wir selbst gesucht haben. Dazu noch ein paar andere Lecerkeien, die wir während der Pêche à pied gefunden haben 🙂

    • etoile-filante permalink

      …und heute ist ein coeffizient von 118 (von 120 möglichen!!) und eine menge leute unterwegs. Falls du um den frühlingsanfang vorbeikommen willst, erlebst du 119, was nur alle 18 jahre eintrifft. Crevettes, moules, coques, couteaux und huitres warten dann auf dich 🙂
      bisous bretons!

  14. Hatte mit dem Austern öffnen immer das gleiche Problem. Bei meinem letzten Urlaub in Fouras
    einer Austernhochburg an der Mündung der Charente hat mich eine Erzeugerin eingeweiht.
    Voraussetzung ist ein spezielles Messer das am Griff eine viereckige Nut 5 mm besitzt.
    Mit dieser Nut knöppt man an der Innenseite ein paar mal bis ein Spalt sichtbar wird.
    Dann die Klinge einsetzen und voila das Ding ist offen.
    Habe so jeden Tag ein Dutzend geöffnet. Geht kinderleicht.
    Würde das gerne mit einem Bild zeigen.

  15. @Petra: Seafood in der Bretagne ist fast nicht zu toppen!
    @Werner Mündlein: Du darfst mir das Bild gerne zusenden, ich werd’s denn dem Beitrag beifügen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: