Skip to content
Tags

,

Insalata di Cedri

13. März 2015

_DSC1526

_DSC1524Ist es nicht schön, wenn man beim Essen immer mal wieder etwas Neues findet und entdeckt? Für mich ist das etwas Grossartiges.

Gut, ich muss zugeben, Zitronat Zitronen (Cedri auf italienisch) gibt es auch bei uns schon seit einiger Zeit und ich hatte schon vor längerem Robert davon schwärmen sehen und nun auch noch Fischkutter (aka Nicole).

Eigentlich dachte ich, wie kann man bloss das Weisse einer Zitrone essen, das ist doch #@%** (sorry 😉 Zensur). Aber dann hat der Gwunder doch gesiegt und ich habe mir so ein Monster besorgt.

Die beste Ehefrau von allen an einem gewöhnlichen Dienstagabend mit diesem Tellerchen überrascht und wir waren beide durchaus positiv überrascht. Es schmeckt! 🙂

_DSC1521Zutaten:
für 2 Personen

1/2 Cedri (ich: ca. 400 gr)
Saft davon
Olivenöl
Salz und Pfeffer
Petersilie, gehackt

Zubereitung:

1. den Saft aus der Cedri pressen (falls zu wenig, mit etwas Zitronensaft ergänzen) und mit Olivenöl und Salz und Pfeffer zu einer Sauce verrühren
2. die Cedri in 2mm dünne Scheiben schneiden und eine halbe Stunde in der Sauce marinieren
3. mit gehackter Petersilie garnieren

Die von Nicole empfohlenen Garnelen haben sehr gut gepasst und hätte ich noch Robert’s Pinoli drübergestreut … es wäre ein Sonntagsessen geworden! 🙂

_DSC1527

From → Rezepte

16 Kommentare
  1. Aha! Und nun die Gretchenfrage. Was machst du mit der anderen Hälfte?

    Ich hab aus einer Dessert, Salat und Konfitüre gemacht und die andere Hälfte noch verschenkt lol Monsterding

  2. Hmmmmm Zedratzitronensalat!
    Zufällig haben wir beim Zitronatmachen festgestellt wie lecker das „Weisse“ eigentlich schmeckt.
    Ich schäle sie ein wenig, hoble sie ganz, ganz fein und mariniere sie mit Salz, Pfeffer, viel gutem Olivenöl und einem Schluck Holunderblütensirup. Es gibt nix Besseres.
    Leider gibt es am Luzerner Wochenmarkt seit letzten Samstag keine Zedratzitronen mehr…
    Liebe Grüsse nach Zürich!
    Fräulein Schnürschuh

  3. Hi Andy, wir hatten die kürzlich zum Skrei…ich habe noch geröstete Pinienkerne drübergestreut. Mir persönlich war das etwas zu bitter, obwohl ich eigentlich bittere Salate, wie Endivie, Chicoree, Radicchio sehr gerne mag. Kann vielleicht sein, dass einige Früchte bitterer sind als andere. Hab’s dann nochmals mit etwas Zucker in der Marinade versucht, aber das brachte auch nichts. Vielleicht hilft ja der Tipp vom Fräulein Schnürschuh mit leicht schälen und etwas Holunderblütensirup. Das werde ich probieren – eine hab ich noch. Andere Idee wäre, sie vor dem Marinieren mit etwas Zucker oder Sirup in der Pfanne leicht zu karamellisieren…..?
    Schöne Grüße in die Schweiz!
    Tommy

  4. Beautiful! Reminds me of something I ate in Sicily! Taking german lessons now, so I can understand a few things!

  5. Letzthin erwischte ich eine, die derart bitter war, dass sie ungeniessbar war. Und das, obwohl wir bitter mögen.

    • Aha! Ich hatte 3 geliefert bekommen – 2 davon genauso. Gebe der 3. jetzt noch eine Chance…

  6. Gwunder habe ich – eine Zedrat-Zitrone leider nicht. 😉
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  7. @Nicole: Die Antwort auf die Gretchenfrag folg nächsten Donnerstag 😉
    @Frl.Schnürschuh: Heute morgen auf dem Markt am Helvetiaplatz hatten sie noch … 🙂
    @Tommy: Es scheint also auch eine Frage von Glück, bzw. Pech zu sein (siehe Kommentar Robert)
    @Carla: That’s just great (because the goo.gle translations are 😦 ) 🙂
    @Robert: Ungeniessbar tut weh … wo wir doch gelernt haben Esswaren nicht wegzuwerfen 😉
    @Eva: Von Dir nehm ich ja auch lieber ein Stück Torte 😉

  8. Beim Herrn Klink hab ich mal einen Cedri-Salat gegessen, soo fein! Nur die entsprechenden Zitronen, an denen fehlt es hier…

  9. gibt’s bei den genusshandwerkern

  10. bis jetzt habe ich noch immer keine Cedri probiert, doch auf diesen Salat habe ich auch ‚Gwunder‘ (herrliches Wort 😉 )

  11. Ich hab‘ bisher auch erst eine gesehen, zu einem Zeitpunkt an einem Ort, wo es nichts gebracht hätte, sie mitzunehmen. Hier als Salat finde ich das ja klasse!
    (Kommentare mit Google+ funktionieren nicht?)

  12. turbohausfrau permalink

    Ah, der Nächste, der auf den Geschmack kommt. 😉
    Ich hab meine in diesem Jahr einfach samt Innenleben gehobelt und zur Marinade eine normale Zitrone ausgepresst.

  13. @Christine: Na dann ab nach Sizilien 😉
    @Tommy: Genuss schreibe ich immer gross 😉
    @Sabine: Dann wir es aber höchste Zeit, gibt’s doch im Ticino bestimmt
    @Barbara: Die nächste Gelegenheit wird kommen (ob ich betr. Kommentare etwas tun kann?)
    @Susi: Genial, gell 🙂

  14. Citrus-Freundin permalink

    Ich habe den Salat auch gemacht. Wäre eigentlich ganz lecker gewesen, aber ich habe wohl auch die eher bitteren Cedri erwischt 😦 Ging grad noch so. Aber die Marmelade, die ich aus einer Frucht machen wollte, war ungenießbar, obwohl ich sonst gerne sowas esse. Und mit dem Kandieren der restlichen Frucht war es das gleiche: Bitter, trotzdem dreimaligem Abkochen. Bin jetzt etwas genervt. An meiner Kübelpflanze ist grad eine Riesenzitronatzitrone am Wachsen… Wenn die auch so bitter ist, dann gute Nacht.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Kandierter Cedro | lieberlecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: