Skip to content

Wie aus Resten eine Montagsschweinerei wird

27. April 2015

_DSC1589

”Montagsschweinereien”

Am Montag Abend finde ich immer so einiges im Kühlschrank, was am Wochenende nicht gebraucht wurde. Diesmal gestaltete sich die Suche aber arg schwierig, denn für einmal hatte ich mit Liste und nicht hungrig eingekauft. Dies hat immer zur Folge, dass es wenig bis keine Resten gibt …

… aber halt! Was ist das da hinten in der Ecke? Speckwürfel. Ein halbes Pack, vakuumiert … und ziemlich über das Haltbarkeitsdatum hinaus! 😦

Aber wir wissen ja mittlerweile, diese Daten sind mit Vorsicht zu geniessen, denn es handelt sich dabei vor allem um ein mindestens haltbar bis – Datum! Und nicht wie viele meinen, um ein nach diesem Datum kann man das nicht mehr essen – Datum!

Gut, diese Speckwürfel waren also 2 Wochen über dieses Datum – ergo muss geprüft werden! Mit Augen (Aussehen tadellos) und Nase (Pack auf und daran riechen – alles im grünen Bereich :mrgreen: ), deshalb war die Entscheidung rasch gefällt: Wird noch gebraucht!

Ich hab’s sowohl nicht bereut, wie auch überlebt! 😉

Zutaten:
für 1 Person

100 gr Pasta (ich: Penne)
50 gr Speckwürfel
1 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 dl Rahm
1 EL Harissa
Olivenöl
Salz und Pfeffer
Petersilie, gehackt

Zubereitung:

1. die Speckwürfel in etwas Olivenöl langsam braten
2. wenn die Speckwürfel schon ein bisschen knusprig aussehen, Zwiebel und Knoblauch dazugeben, ab und zu rühren
3. Rahm und Harissa zugeben und auf kleiner Hitze einköcheln lassen
4. die Pasta in sprudelndem, gesalzenem Wasser nach Packungsanleitung kochen, Wasser abschütten und zur Sauce geben
5. gut mischen und nochmals kurz abschmecken, mit gehackter Petersilie bestreuen und den Montagabend genüsslich ausklingen lassen 🙂

_DSC1590

From → Rezepte

10 Kommentare
  1. Yves permalink

    Mhhh…solche Speckwürfeli haben wir auch noch zuhause. Aber das „mindestens haltbar bis“ Datum ist noch nicht erreicht. Ich kenne aber auch den umgekehrten Fall. Geschehen vor 2 Wochen. Das Datum war noch nicht erreicht und trotzdem hatte sich in der Crème fraîche bereits Schimmel gebildet. Da war kein Augentest nötig. Leider weg in den Abfall damit…

  2. So leer ist mein Kühlschrank leider nie. 😉
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  3. @Yves: Wegwerfen ist immer schade, aber manchmal geht’s nicht anders
    @Eva: Also gleich wie Deine Tiefkühltruhe, immer gut gefüllt – man weiss ja nie, was noch passiert 😉

  4. Basler Dybli permalink

    Dis zämmegwürflete Ässe us Räschte gfallt mr bsunders guet (chönt sogar vo mir si 😉 )
    Sèttigi „Mischige“ sind nit in jedem Fall fotogen aber kreativ – und mit Späggwürfeli saumässig fein.

  5. Das klingt ja lecker!
    Und da fällt mir ein ich sollte mal das Harissa verarbeiten das ich hier im Hause habe 😉

    Danke fürs Mitmachen, Andy!
    lg Sina

  6. brittakama permalink

    Das ist aber eine feine kleine Schweinerei 🙂 Ich hab’s momentan gut drauf, kaum Reste zu haben… da stellt sich nur die Frage, kalkuliere ich besser oder essen wir einfach zu viel 😀

  7. @Peter: Saumässig fein – der Ausdruck passt 😉
    @Sina: Harissa? Ich hoffe, auch selber gemacht! 🙂
    @Britta: Hihi, keine Resten? Das ist aber schön traurig 😉

  8. turbohausfrau permalink

    Genau so liebe ich Restlessen! Da wird einem nichts schlecht im Vorratsschrank, wenn man solche Ideen hat.

  9. na gottseidank geht es nur mir nicht so, dass im Kühlschrank was „vergessenen“ auftaucht… 😉

Trackbacks & Pingbacks

  1. #Montagsschweinerei, Zusammenfassung April | giftigeblonde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: