Skip to content

Cherry Tomaten Salat mit Burrata

23. Juli 2015

_DSC1865

Ein Restaurant wo ich mit den Jungs vom Büro sehr gerne zum Lunch hingehe, hat die Eigen(un)art, jahrein/jahraus sämtliche Speisen mit einem Tomatenviertel zu garnieren. Während etwa 9 Monaten im Jahr handelt es sich dabei um einen netten Farbtupfer, aber leider einen geschmacklosen 😦

Wenn uns die „Mädels“ vom Service sehen, lachen sie schon – „ohne Tomate, wir wissen’s“ 🙂 … und wird’s dann doch mal vergessen, wird die Tomate auch mal vom schon servierten Teller wegstibiezt, was uns natürlich köstlich amüsiert.

Umso schöner ist es, wenn die Tomate dann mal richtig Saison hat. Da kaufe ich diese roten Geschmacksbomben, aber auch mal gelbe, grüne (ja, auch die können reif sein) oder gar die fast schwarzen sehr gerne auf dem Markt ein. Denn was ich beim Grossverteiler bekomme, ist oft auch mitten in der Saison enttäuschend.

Darum mein Hochsommer Tipp (gratis!) – testet Euch mal am Markt durch ein paar Tomatensorten und dann macht ihr folgendes:

Zutaten:
für 4 Personen

4 Handvoll Cherry Tomaten (verschiedene Sorten und Farben)
2 rote Zwiebeln
Olivenöl extra vergine (beste Qualität)
Balsamico
Basilikum
Burrata (ersatzweise Mozzarella)
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1. Cherry Tomaten halbieren oder vierteln
2. Zwiebeln fein schneiden
3. in einer Schüssel mit Salz mischen
4. eine halbe Stunde ziehen lassen
5. grosszügig mit Öl, sparsam mit Balsamico beträufeln/begiessen, zerzupften Baslilikum dazu, gut mischen und mit schwarzem Pfeffer bestreuen
6. mit (oder auch ohne) Burrata (oder Mozzarella) geniessen

Das mache ich ganz gerne auch mal einfach so für mich alleine … weil ich es mir wert bin 😉

_DSC1867

From → Rezepte

14 Kommentare
  1. Dass das schmeckt, glaube ich ungetestet! Meine derzeitige Lieblingsdarreichungsform von Tomaten müsse ich eigentlich auch mal veröffentlichen…

  2. Hallo lieber Andy

    stimme ich dir zu 300% zu.

    Der Grund, weshalb die Tomaten auch während der Saison nicht schmecken, liegt wohl einerseits am Saatgut und andererseits daran, dass sie fast ausschliesslich aus Gewächshäuser stammen. Ich ärgere mich immer über die Preise für italienische Tomaten, die auf dem Markt sündhaft teuer sind (Schutzzölle für die eidgenössischen Landwirtschaft!). Aber mein Gott… diese Tomaten schmecken so gut!

    Wie von der Sonne geküsst 😉

    Hat mich gefreut, dich diese Woche in natura zu treffen!
    Liebe Grüsse aus.. du weisst ja jetzt wo 😉

  3. Mona permalink

    Da bekommt man ja schon beim Lesen Hunger! Wird definitiv auch bald mal ausprobiert / schau doch auch mal bei mir vorbei ❤ http://www.monamiou.wordpress.com

  4. Basler Dybli permalink

    Dazu noch ein „saugfähiges“ Stück frisches Weissbrot für die Sauce und ein, zwei Glas kühlen Wein. Dann ist auch meine kleine Welt in Ordnung.

  5. turbohausfrau permalink

    Sehr gut, dass meine Paradeiser gerade nach und nach reif werden. Da kann ich alle nur denkbaren Paradeisrezepte dringend brauchen! Danke dafür. 🙂

  6. Calabrone permalink

    Andy wie war das mit ‚weil ich es mir wert bin?‘ Du hast ja nicht die Probleme der Grauhaar-Frauen oder derjenigen mit nicht mehr ganz frischer glatter Haut…😀😀, aber mit den Tomaten hast du natürlich mehr als recht. Hier im Piemont kaufe ich auf dem Markt ein Kilo cuore di bue für € 1.20 und die sind mega gut, was kosten die beim Grossverteiler?.. Und sind die dann gut?..

  7. Eine amüsante Geschichte, lieber Andy, die mir soeben ein herrliches Grinsen aufs Gesicht gezaubert hat. Zu meinem Leidwesen muss ich gestehen, dass ich mit frischen Tomaten leider so gar nichts anfangen kann. Schlimm, ich weiss. Und so was nennt sich Foodblogger. Aber glaub mir, ich habe sie alle probiert – ist irgendwie schlicht nicht meins… Die Burrata aber, die hätte ich dir gerne vom roten Sockel weggepflückt! 😉

  8. @Milchmädchen: Da bin ich gespannt!
    @Nicole: Ja, ich weiss da habe ich Recht – und ja, ebenfalls! 🙂
    @Mona: Ausprobieren wäre kein Fehler!
    @Peter: Genausoisses 😀
    @Calabrone: Cuore di bue können sogar beim Grossverteiler gut schmecken – aber sie haben ihren Preis!
    @Marco: Kann ich nachvollziehen, aber mitten in der Saison ändert das bei mir schlagartig 🙂

  9. Ach, ich liebe Tomaten. Also die, die nach was schmecken. Aber so langsam findet man die auch wieder auf guten Märkten. In allen Farben und Größen. Auf die eigenen, die sich an der Hauswand prächtig entwickeln, muss ich noch etwas warten. Aber die schmecken erfahrungsgemäß am besten, weil echt sonnengereift. Und über die sündhaft köstliche Burrata müssen wir nicht lange diskutieren. Beim Anblick deines Fotos habe ich direkt beschlossen, beim Käseladen meines Vertrauens danach zu fragen 🙂

  10. brittakama permalink

    Ja, endlich ist sie da, die von mir so geliebte Tomatenzeit ❤ mit Burrata einfach herrlich. Wobei ich diese Woche einen so cremigen Büffelmozzarella hatte, der war auch traumhaft…

  11. Bei uns gibt es diese Schätzchen derzeit sogar im Supermarkt! 🙂
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  12. Tomaaaten!!! Herrlich – gibt es bei mir grad täglich. Meistens nur mit etwas Salz und Olivenöl, aber auch mal gern mit ein paar Pfirsichen. Sooo gut 🙂 Liebe Grüße, Miriam

  13. so mache ich das auch mal gelegentlich, nur so für mich alleine… wobei ich auch genußfähige Gesellschaft nicht von der Tischkant schubse.

  14. @Jana: Sonnengereift ist unschlagbar!
    @Britta: Hauptsache die die Tomaten sind reif …
    @Eva: Dann greif zu 🙂
    @Miriam: Du weisst eben, was gut ist 😉
    @Christine: Schubsen gilt nicht, geniessen schon … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: