Skip to content

Salsiccia, Sellerie und Shiitake

7. August 2015

_DSC1902

Ab und zu fasziniert mich ein im Restaurant gegessenes Gericht so sehr, dass ich es zu Hause nachzubasteln versuche. Hier sei wieder einmal ein solches Experiment mit Euch geteilt 🙂

Bei Santi Taura in seinem gleichnamigen Restaurant (sehr empfehlenswert) gab es als eine der Vorspeisen, diese mit Wurst, Sellerie und Shiitake. Ich fand’s so grandios und die Zutaten so simpel, aber natürlich erstklassig, dass der Nachmach Virus sofort auf mich übersprang.

Die Suche nach einer passenden Wurst führte mich natürlich zum Helvetia Markt an den Stand der Fiechter Schwestern. Die machen jetzt übrigens bis am 10. Agust Ferien – es sei ihnen gegönnt. Gekauft habe ich eine Tessiner Wurst namens Lughanigetta. Eine gute Wahl.

Ausserdem brauchte es Knollensellerie, Shiitake Pilze und Meerrettich. Und der Clou des ganzen, die Sauce. Jetzt ist es nicht so, dass ich in den Ferien einen Gang probiere und dann gleich an Ort detailliert analysiere und mir die Zutaten aufschreibe. Ich bin ja kein Sensoriker, ich esse halt bloss huerä gärn 😉

Als Sauce habe ich entschieden, gibt es einfach meinen eigenen Kalbsfond, reduziert bis er die richtige Konsistenz hat, ev. mit etwas Butter gebunden (was dann nicht mal nötig war).

Zutaten:
für 4 Personen

200 gr Salsicce (ich: Luganighetta)
100 gr Sellerie
100 gr Shiitake Pilze
4 dl Kalbsfond
Salz und Pfeffer
Meerrettich
Schnittlauch
etwas Butter (nur falls nötig)

Zubereitung:

1. Kalbsfond auf etwa 1 dl einköcheln lassen
2. Sellerie in Stäbchen schneiden (ca. 1/2 cm dick)
3. in wenig Kalbsfond garschmoren (oder in etwas Olivenöl braten), salzen und pfeffern – warmstellen
4. die Wurst in einer Pfanne rundum braten, in Rondellen schneiden – warmstellen
5. die Shiitake Pilze vierteln und im Fett der Wurst braten, bis sie gar sind
6. die Wurst Rädchen in tiefe Teller verteilen, Sellerie und Pilze dazugeben, mit dem reduzierten Kalbsfond umgiessen und mit Merrettich Tupfern und Schnittlauchröllchen garnieren

Fazit: Ich fand’s absolut köstlich und die Sauce war zum reinsitzen (hab ich aber nicht gemacht!)! 😀

Ach ja, die Sache mit dem Meerrettich! Ich bin 100% sicher, dass ich welchen gekauft habe (steht auch auf der Quittung!), aber gefunden habe ich ihn zu Hause nicht … 😦

_DSC1901

From → Rezepte

4 Kommentare
  1. turbohausfrau permalink

    Den Kren (= Meerrettich) findest du ganz sicher nach ein paar Monaten im Kleiderschrank oder so … 😉
    Falls du dich mal in ein Essen reinsetzt, dann bitte drück vorher deiner Frau die Kamera in die Hand, damit wir alle etwas davon haben. 😀

    Klingt gut, was du da nachgebastelt hast!

  2. Das klingt sehr spannend. Ich hätte das sicher nicht so einfach aus dem Kopf nachbasteln können. Respekt! 🙂
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  3. @Susi: Grins, dann kann ich bei Magentratzerl’s Vorratsschrank Event mitmachen 😉 … und mal schauen, ob ich micht getrau … lol
    @Eva: Das geht einfacher als Du denkst

  4. Oh, dieses Experimentierbedürfnis kenne ich! Und das Ergebnis sieht unglaublich lecker aus 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: