Skip to content

Fischsuppe

26. August 2015

_DSC1976

Zu den Rezepten, an die selbst ich mich nicht heranwage (bisher), gehört die Bouillabaisse. Aber im Hinterkopf habe ich sie schon lange. Einen kleinen Schritt in ihre Nähe gibt es heute mit einer einfachen Fischsuppe.

Nachdem ich kürzlich zu den Saiblingsfilets auch die entsprechenden „Abfälle“ (sehr nützliche Fisch-Gräten, -Köpfe und -Abschnitte) mitgenommen hatte, wurden diese ausgekocht, die entstandene Brühe entfettet und dann wieder angereichert.

Der Reaktion der besten Ehefrau von allen nach, darf ich das gerne wiederholen🙂

Zutaten:
für 4 Personen

Fischfond
Gräten, Köpfe und Flossen von 2 Saiblingen (sehr geeignet sind Seezunge, Steinbutt, Barsch, Zander oder Hecht – ungeeignet, weil der Fond tranig und trüb werden kann, sind fettige Fische wie Lachs, Makrele, Hering und Karpfen)
1 dl Weisswein
0,8 l Wasser
2 Zwiebeln, gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 EL Tomatenmark
Kräuter (ich: Thymian, Peterli Stiele, Lorbeer)
Salz, Pfeffer
etwas Zitronensaft

Fisch
200 gr Lachsfilet, in Würfel geschnitten
200 gr Kabeljau, in Würfel geschnitten
2 Black Tiger Crevetten, halbiert

hier könnt ihr natürlich nach Belieben variieren

Zubereitung:

Fischfond
1. Zwiebel und Knoblauch in etwas Öl aniehen lassen, das Tomatenmark dazugeben und ein paar Minten schmurgeln lassen
2. die Fischabfälle (das Wort kommt mir schwer über die Zunge, weil Abfälle für mich eigentlich weggeworfen werden) dazugeben und mit etwas Weisswein ablöschen
3. das Wasser dazugeben, ebenso die Kräuter und etwa 20 Minuten köcheln lassen
4. durch ein Sieb giessen und abschmecken
kann bis hierher gut vorbereitet werden

5. die Suppe wieder aufkochen, von der Herdplatte ziehen und den Fisch in Stücken einlegen und ein paar Minuten garziehen lassen
6. in vorgewärmte Teller geben und mit Schnittlauch, Peterli oder Dill garnieren

_DSC1977

From → Rezepte

9 Kommentare
  1. Ich liebe sie!
    Gab es auch Brötli dazu?

  2. Mhhh, ich liebe Fischsuppe! Danke für das Rezept- dann kann ich sie endlich mal selbst machen! Viele Grüße, Amelie

  3. @Nicole:🙂 nein, keine Brötli ! Es gab noch was Anständiges danach😉
    @Amelie: Aber immer gerne😀

  4. Lecker-lecker – auch mit Tomatenmark!
    Nenn die Grundlage doch einfach «Fischgräten und -köpfe»!

  5. Ich liiiebe Fischsuppe – aber bitte mit Pastis! Gib dem feinen Süppchen doch wenigstens ein Schlückchen dazu😉

  6. Tröste dich, um die Bouillabaise schleiche ich auch immer noch herum. Und dabei ist die Fischlage hier durchaus gut…
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  7. @FEL!X: Macht Sinn, denn es sind ja wirklich keine „Abfälle“🙂
    @Sabine: Pastis? Sorry, ein no go für mich … aber vielleicht versuch ich’s wieder mal!😉
    @Eva: Wollen wir mal einen Bouillabaisse Tag ausrufen?😀

  8. Bouillabaisse – die Mutter aller Suppen! Bisher habe ich es tatsächlich noch nie geschafft, eine solche selbst zuzubereiten. Von deiner hier würde ich gerne ein Löffelchen oder zwei schlürfen. Aber sag mal, kommt da im Original nicht noch Safran mit rein?

  9. @Marco: Aber sicher kommt Safran in eine Bouillabaisse … was meine aber eben nicht ist!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: