Skip to content

Bhutan

11. Oktober 2015

P1130486

Bhutan, Land des Donnerdrachens – dieses kleine Königreich zwischen China (im Norden) und Bangladesh (im Süden) ist nicht einfach zu bereisen. Denn die Regierung hat irgendwann beschlossen, dass Massentourismus dem Land mehr schaden als nützen würde. Deshalb gilt aktuell eine Mindestausgaben-Grenze von 250.- USD pro Tag und Tourist und Reisen müssen durch lokale Travel Agencies gebucht werden. Die Reisen müssen jeweils von einem Führer und einem Fahrer begleitet werden. Nachdem ich die Strassen gesehen hatte, war ich darüber nicht unglücklich.

Unser lokaler Travel Agent war ein Glücksgriff und wir können ihn vorbehaltlos weiterempfehlen. Er spricht sehr gut Englisch, ist Tissot-Importeur für Bhutan, hat bei Sorbetto an der Neptunstrasse in Zürich gelernt Eis und Sorbet zu machen … und verkauft jetzt auch selbstgemachtes Eis in seinem Laden in Thimpu!

Auch die von ihm ausgewählten Guide und Fahrer (inklusive Fahrzeug, ein 4WD Toyota Fortuner – sehr bequem) waren top … und wir damit sehr happy🙂

Wir haben 9 Tage in Bhutan verbracht und nur einen einzigen nicht geniessen können! Wegen schlechtem Wetters in Bumthang wurde der Flug von 08.40 h stündlich verschoben, bis er schlussendlich um 16.00 h ganz annulliert wurde😦 Wir haben also einen in Paro wettermässig guten Tag, lesend am Flughafen verbringen müssen!

Die Highlights unserer Reise waren: Natürlich das Kloster Tiger’s Nest auf 3200 m ü.M. nach einem über 2-stündigen Aufstieg, das Maskenfest in Thimpu, das Phobjikha Tal, eine Reisernte in Punakha und der dortige Uma Resort, verschiedene Dzongs (Festungen) und das Beobachten von Land und Leuten. Bemerkenswert, dass die Einheimischen praktisch ausnahmslos traditionell gekleidet sind, was allerdings von der Regierung so gewünscht wird!

Etwas weniger beeindruckt waren wir wie gesagt, von den Strassen, die waren, kurz nach der Regenzeit in einem lamentablen Zustand. Wie schlecht? Während wir am Flughafen von Paro Däumchen gedreht und gelesen haben, fuhren Dorji und Sonam mit dem Auto nach Bumthang. Für die Strecke von knapp 300 km (100 km Luftlinie!) benötigten sie 13 Stunden! Autsch!

Trotzdem, wir empfehlen Bhutan jedem wärmstens, der gerne fremde Kulturen erlebt.

Hier ein paar fotografische Eindrücke:

Tiger's Nest Kloster (3200 müM)

Tiger’s Nest Kloster (3200 müM)

Maskentanz in Thimpu

Maskentanz in Thimpu

Der Flieger war da, aber wir durften nicht rein

Der Flieger war da, aber wir durften nicht rein

P1120980

P1120884

Chilis werden gerne getrocknet

Chilis werden gerne getrocknet

Dorji (Driver) und Sonam (Guide)

Dorji (Driver) und Sonam (Guide)

Fahnen überall

Fahnen überall

Archery (Bogenschiessen) ist Nationalsport - Distanz: 145 m !

Archery (Bogenschiessen) ist Nationalsport – Distanz: 145 m !

Der schöne Dzong von Trongsa

Der schöne Dzong von Trongsa

auch ein Mönch muss mal telefonieren

auch ein Mönch muss mal telefonieren

Chilis auf dem Markt

Chilis auf dem Markt

Reistrrassen

Reistrrassen

Models

Models

Vorbereitung zur Sprengung, nach gut zwei Stunden war die Strasse wieder frei

Vorbereitung zur Sprengung, nach gut zwei Stunden war die Strasse wieder frei

roter Reis

roter Reis

Reisernte

Reisernte

Blick aus dem Zimmer Nr. 1 im Uma Resort

Blick aus dem Zimmer Nr. 1 im Uma Resort

P1130472

From → Reisen

6 Kommentare
  1. Sylvana permalink

    Ich nehme an, der Aufstieg zum Tiger’s Nest Kloster erfolgte zu Fuss? Eindrucksvolle Fotos

  2. Champagnerlady permalink

    Tolle Fotos! Möchte auch grad wieder hin:-) Ja das mit den Strassen und dem Flugwetter in Bhutan ist so eine Sache…. Schön dass die positiven Eindrücke überwiegen.
    Herzliche Grüsse

  3. turbohausfrau permalink

    Lamentabel! Was für ein schönes Wort. Das nehm ich mir mit für solche Fälle.
    Und dir ein großes Dankeschön fürs Mitnehmen in den Urlaub!

  4. Bei Sorbetto? Echt jetzt? Na, der Guide weiss, wie gutes Eis schmeckt! Obwohl mir zwar ehrlicherweise seit längerem schon der Gedanke einer eigenen und wohl verstanden besseren (und meines Wissens auch der ersten RICHTIGEN) Gelateria in Züri vorschwebt. Suche noch einen Partner😉

    Tolle Bilder einmal mehr! Ich bin sicher, ihr habt es genossen! Hast du auch ein Rezept mitgebracht?🙂

  5. @Sylvana: Aber Du kennst uns doch …😉 (natürlich zu Fuss!)
    @Champagnerlady: Definitiv positiv (eigentlich immer beim Reisen🙂 )
    @Susi: Wir teilen gerne😀
    @Marco: Öhm … Rezepte? Daran habe ich nicht einmal gedacht … aber ehrlich gesagt, es wäre jetzt nicht unbedingt eine Destination für Foodies (und über die Gelateria diskutieren wir noch)

Trackbacks & Pingbacks

  1. Wurst, Luzerner Lebkuchen, Apfel, Wirsing | lamiacucina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: