Skip to content

Rindfleisch Szechuan

11. Januar 2016

_DSC2224

Die beste Ehefrau von allen schaut vorsorglich schon mal skeptisch, als ich diesen Gang ankündige.

Szechuan setzt sie (und da ist sie nicht die Einzige) mit scharf gleich. Allerdings wäre da nicht der gleichnamige Pfeffer schuld. Charakteristisch für Szechuan Pfeffer ist nämlich der prickelnde Geschmack, der ein Gefühl der Taubheit auf Lippen und Zunge bewirkt. Szechuan Pfeffer wird oft fälschlicherweise als scharf bezeichnet. Ist er aber nicht, weil er kein Capsaicin enthält. Capsaicin ist das, was Chili scharf macht und diese Schärfe kann man sogar messen. Die Messeinheit heisst Scoville. Weil in der Szechuan Küche nebst dem Pfeffer auch Chili eingesetzt wird, hat sie den Ruf, scharf zu sein.

Mit Rücksicht auf dbEva, habe ich hier darauf verzichtet!😀 Und das prickelnde Gefühl auf Lippen und Zunge findet sagar sie … interessant!

Zutaten:
für 4 Personen

400 gr Rindsfilet, in Streifen
400 gr Karotten, in Streifen passend zum Fleisch
4 cm frischer Ingwer, fein gehackt
3-4 Frühlingszwiebeln, in Julienne (passend zu Fleisch und Karotten)
grünen und hellen Teil trennen
1 EL Yellow Bean Paste, oder Miso
2 EL Sojasauce
1-2 EL Sambal oelek (oder mehr)
Öl, für den Wok
1 Prise Salz
1 Schuss Wasser, nach Bedarf
1 EL Szechuan-Pfeffer (ich: gemörsert)

Zubereitung:

1. das Fleisch in feine Streifen schneiden
2. die Karotten und Frühlingszwiebeln in Streifen passend zum Rind schneiden und den Ingwer fein hacken
3. Sojasauce, Bohnenpaste / Miso und Sambal in einer Schale verrühren
4. den Wok gut erhitzen und dabei anfänglich gleich den Szechuan Pfeffer anrösten (nur duftig werden lassen, nicht anbrennen!) – zur Seite stellen
5. etwas Öl in den Wok geben und die Karottenstreifen 2 Minuten rührbraten (sollte der Wok nicht heiss genug sein, dauert es ev. etwas länger – sie sollen immer noch einen leichten Biss haben)
6. das Rindfleisch allseitig braun und knusprig braten – herausheben und kurz warmstellen
7. mit etwas Wasser (oder Reiswein) ablöschen, Bratsatz auflösen und etwas einkochen lassen
8. die Sauce (Sojasauce, Bean Paste/Miso und Sambal), sowie Ingwer den hellen Teil der Frühlingszwiebeln zugeben – einmal gut durchschmoren
9. die Karotten und das Fleisch zugeben und gut heiss werden lassen
10. Szechuan Pfeffer und den grünen Teil der Frühlingszwiebeln untermischen

Mit Parfümreis servieren – bei uns gab’s noch Kung Po Chicken dazu (folgt).

Hier gefunden🙂

_DSC2226

From → Rezepte

13 Kommentare
  1. Es ist Frühstückszeit. Gerne würde ich mein Honigbrot gegen ein Schüsselchen Fleisch & Reis tauschen. Wünsche dir eine leckere Woche, Bernhard

  2. Also, wenn dbEva das nächste Mal misstrauisch ist, kein Problem. Ich kümmere mich gern um ihre Portion🙂

  3. Das sieht perfekt aus, werdeich einmal probieren. Danke fürs Rezept

  4. turbohausfrau permalink

    Siehe da, das hätte ich auch nicht gedacht, dass Sichuan-Pfeffer nicht scharf ist. Nimmst du den ganz oder löst du die Kernchen heraus und nimmst nur die?

  5. @Bernhard: Wenn ich sowas zu Frühstück esse, weiss ich es ist Ferienzeit😀
    @Susanne: Ich sags ihr😉
    @Malou: Ich wage eine Voraussage: Du wirst begeistert sein!
    @Susi: Ich habe sie ganz verwendet, aber eigentlich sollte man nur die Samenkapseln verwenden (siehe Wiki)

  6. Irgendwie steht bei uns in letzter Zeit viel zu wenig „Asiatisches“ auf dem Tisch, wenn ich das so sehe…
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  7. Sie hat nicht nur den Ruf, sie IST es auch! Und zeitgleich aromatisch, vielfältig, intensiv, beissend und schlicht genial! Ich liebe sie!!🙂 Damit hast du mich voll am Haken. Und, ich muss mich Eva anschliessen: seit ich von meiner Asienreise heim bin, landet bei mir fast nur noch Food aus näheren Regionen auf dem Teller. War vermutlich doch etwas zu viel des Guten😉 Aber die Lust kommt bestimmt bald wieder!😉

  8. freut mich, dass es euch gemundet hat🙂 – ich mag das auch immer wieder gern.

  9. @Eva: Wo ein Wille …😉
    @Marco: Du? Keine Lust auf asiatisches Essen? Mannomann!😉 … aber das wird schon wieder🙂
    @Petra: Das gab es nicht das letztemal🙂

  10. Früher, als ich noch toleranter war, hab ich auch gerne nach Szechuan-Art gekocht… seufz

  11. Hmm, ich esse heute das erste Mal Salat und Steak zum Frühstück😀 Da würde eine Portion von deinem Rezept auch gut gehen. Ich werde das mal nachkochen demnächst. Liebe Grüße

  12. @Christine: Oohhh . . .😦
    @Julia: Frühstücken wie ein Kaiser – so ist’s richtig!😉

Trackbacks & Pingbacks

  1. Kung Pao Chicken | lieberlecker

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: