Skip to content

Blumenkohlsuppe, Onsen Ei, Kaviar

7. Februar 2016

_DSC2560

Dies ist meine kleine persönliche Hommage an Benoît Violier. Unser Besuch vor ganz genau 3 Jahren bei ihm, wird uns unvergessen bleiben, denn sein Essen hat wirklich mehrfach ein Lächeln auf unsere Gesichter gezaubert🙂

In den unzähligen Nachrufen ist mir diejenige von A. Kühn im Tagi aufgefallen … und da wird ein Gericht in dieser Art beschrieben.

Benoît wird es mir bestimmt verzeihen, wenn ich das mit der Umsetzung auf Amateur Level nicht perfekt hingekriegt habe. Geschmeckt hat die Suppe auf jeden Fall hervorragend!

Das Onsen Ei habe ich im Steamer (1 Stunde bei 64° C) gemacht und es wurde perfekt😀

Onsen sind übrigens heisse Quellen in Japan in denen Eier gekocht werden können. Nach 45 bis 60 Minuten ist das Eiweiss noch nicht komplett gestockt, aber das Eigelb ist merklich dickflüssiger geworden.

1 Stunde bei 64° C

1 Stunde bei 64° C

Zutaten:
für 4 Personen

1 Blumenkohl
5 dl Gemüsebrühe
1 dl Rahm
Salz und Pfeffer
4 Eier
Kaviar (nach Belieben)

Zubereitung:

1. die Eier im Steamer 60 Minuten bei 64° C garen
2. Blumenkohl in Röschen teilen, davon zwei Drittel weichdämpfen (oder kochen) und mit Gemüsebouillon zu einer Suppe verlängern und abschmecken. Sie soll weder zu dünn, noch zu dick sein😉
3. die restlichen Blumekohlröschen fein hacken, so dass sie die Grösse von grobem Couscous aufweisen – in einer heissen beschichteten Pfanne kurz und scharf anbraten
4. die Eier schälen und das Eigelb vorsichtig herauslösen und in warmem Wasser aufbewahren
5. die Suppe in vorgewärmte Teller schöpfen, ein Onsen Ei in die Mitte setzen, die gebratenen Blumenkohlstücken attraktiv aufstreuen und falls vorhanden mit etwas Kaviar „luxuriösen“

_DSC2559

From → Rezepte

7 Kommentare
  1. Aus der knappen Beschreibung des Gerichtes im Tagi ist ein wunderschöner Teller geworden.

  2. Schöne Erinnerungen bleiben ewig im Herzen. Deine wird durch diese -auch optisch- wunderbare Suppe auch noch schmackhaft.

  3. Eine sehr schöne, gelungene Hommage – ich beneide dich ein wenig darum, noch zu Lebzeiten bei ihm gegessen zu haben. So ähnlich erging es uns mit Bernard Loiseau ….

  4. @Robert:❤ lichen Dank🙂
    @Anja: Danke🙂 … und wenn das noch nachgekocht wird, werten sich meine Erinnerungen noch weiter auf😉
    @Sabine: Und weil das damals an meinem Geburtstag war, durften wir zu ihm in die Küche. Er nahm sich Zeit und war sehr, sehr sympathisch

  5. Oha. Der Herr Lieberlecker macht Onsen-Ei😉 Und ich bin gerade etwas neidisch, ist mir dessen Zubereitung leider aufgrund fehlenden Steamers bisher verwehrt geblieben! Und ja, an meinen Znacht im Hotel de Ville (das war 2007 und Violier war damals erst Sous-Chef) erinnere ich noch heute sehr gerne und manchmal schliesse ich die Augen und bin in Gedanken wieder an diesem gelungenen Abend! Eine sehr gelungene Hommage von dir an diesen tollen Koch!

  6. @Marco: Naja, ein gutes pochiertes Ei ist ja auch nicht zu verachten😉

  7. Wow – also damit musst du dich definitiv nicht verstecken, die Suppe sieht wirklich großartig aus! Und das mit dem Onsen-Ei kommt definitiv auf die to-do Liste.🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: