Skip to content

Kalbshackbraten und Kartoffelstock mit Seeli

3. Mai 2016

_DSC2764

Uff, geschafft! Mein erster Hackbraten! Ich glaube es selbst kaum, denn ich koche schliesslich nicht erst seit gestern😉

Aber es brauchte das Erfolgserlebnis mit meinen Hackbällchen, bis ich mich an the real thing wagte. Im Nachhinein verstehe ich es ja selbst nicht.

Die Gäste inklusive Luca und Liana fanden ihn gelungen … und wenn ich mich recht erinnere, gab es sogar das eine oder ander Lob …😉

Zutaten:
für 6 Personen

1 kg Hackfleisch (Kalb)
1 Ei
2 EL Panko
2 EL fein gehackte Peterli
30 gr Rüebli Brunoise
30 gr Sellerie Brunoise
1 Zwiebel, feinst gehackt
1/2 TL geräuchtes Paprika
1 Msp Cayenne Pfeffer
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1. Gemüse Brunoise und Zwiebel in einer beschichteten Pfanne in wenig Olivenöl anziehen lassen, aber ohne dass sie Farbe nehmen – auskühlen lassen
2. das Hackfleisch von Hand mit allen Zutaten gut vermengen
3. eine Kastenform mit Backtrennpapier auslegen und die Hackbraten Masse hineindrücken, möglichst ohne Lufteinschlüsse
4. im auf 150° C vorgeheizten Ofen während etwa 90 Minuten backen
5. während den letzten paar Minuten den Grill einschalten

_DSC2766

From → Rezepte

10 Kommentare
  1. Du entwickelst Dich, da wäre ich gerne am Tisch gesessen🙂

  2. Klingt sehr gut!! Ich muss allerdings nachfragen, weil ich gleich einige Wörter nicht verstehe: was ist Seeli, Brunoise, Panko und Peterli (Petersilie?)?

  3. Basler Dybli permalink

    Hackbraten mit Kalbs-, Rinds- Schweins oder gemischtem Hackfleisch – IMMER und immer wieder !
    Seelenfutter mit „Seeli“ vom Feinsten. 🙂

  4. Na den hätte ich auch nicht vom Teller geschubst🙂 Ist super geworden!

  5. Hackbraten, ach ja, der bietet nahezu unbegrenzte Variationsmöglichkeiten! Und auch ich hab den erst spät „entdeckt“- während meiner Kinderzeit gabs den nie, nur Fleischküchle- die ich bis heute vorziehe.

  6. Ohne Seeli ist es nur halb so gut 😊

  7. @Robert: Du an meinem Tisch – DAS wäre ein Erlebnis😀
    @Proffesor Mundl: Seeli = kleiner Saucensee im Kartoffelstock, Brunoise = sehr kleingeschnittenes Gemüse (1 – 2 mm Kantenlänge), Panko = japanisches Paniermehl (I❤ Panko), Peterli = Bravo (Petersilie)
    @Astrid: Du weisst eben, was sich gehört😀
    @Peter: Deshalb bleibt Thailand wohl immer eine Ferien Destination😉
    @Tring: Danke, ich schubs Dir noch ein Stück AUF den Teller😉
    @Christine: Als Kind wird man oft "verzogen" …😉
    @Tussi: Ein wahres Wort🙂

  8. Mir hat ein Koch den Trick mit dem Panko verraten. Woher hast du ihn?

  9. @Nicole: Das übliche Paniermehl mit japanischem Panko zu ersetzen lag irgendwie in der Luft🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: