Skip to content

Gitzi Gigot

16. Mai 2016

_DSC2818

Vielleicht müsste ich mal einen Tranchier- oder noch besser einen Metzger Grundkurs besuchen. Zum Glück müssen meine Gäste nicht zusehen, wenn ich einen Gigot tranchiere. Dieses Gemetzel wäre auf Youtube vermutlich ein Hit 😉

Das Schöne an einem solchen, im Ganzen zubereiteten Stück – wenn man mit einem funktionierenden Kerntemperaturmesser (nein, das ist kein Messer 😉 ) arbeitet, wird das Fleisch garantiert nicht trocken! Garantiert.

Aber trotzdem hätte ich mir für die Fotos noch etwas Sauce gewünscht. Aber hey, ich bin ja immer noch Cuisinier amateur 😀

Zutaten:
für 4 Personen

1 Gitzi Gigot (Keule einer jungen Ziege, bzw. Zicklein)
Würzsalz
Pfeffer
Rosmarin
Olivenöl

Zubereitung:

1. den Gigot (Schlegel) leicht einölen, pfeffern, mit ein paar Rosmarin Zweigen belegen und eingepackt ein bis 2 Stunden stehen lassen
2. in einer Bratpfanne auf allen Seiten anbraten und dann mit einem Kerntemperaturmesser im auf 130° C vorgeheizten Ofen braten (Kerntemp. 62° C)
3. dann noch ein paar Minuten unter der Grillschlange knuspern lassen –
WICHTIG: 10 Minuten an der Wärme ruhen lassen, d.h. Grill aus, Ofentüre offen

Dazu gabs Pimientos del Padron und Kartoffeltürmchen.

_DSC2816

From → Rezepte

10 Kommentare
  1. Gabi permalink

    Wir warten gespannt aufs Video 😉 Auf dem Teller siehts aber lecker aus! 😋

  2. Im „Grossen Pauli“ dem Schulkochbuch der Schweizer Kochlehrlinge wird gezeigt wie Fleischstücke und ganze Tiere aufgeschnitten werden.Beim Gigot schneidet man die grossen Muskeln dem Knochen entlang runter, dann diese wiederum etwas schräg um schöne grosse Stücke zu erhalten. Oder frag mal Antonio im Gustav, der gibt dir gerne Auskunft. Ich habe ihn übrigens auf deinen Artikel aufmerksam gemacht. Er und Ekatharina haben sich darüber sehr gefreut.
    Frühlingsgruss, Bernhard

  3. Das Endergebnis sieht jedenfalls sehr gut aus ! Aber wo ist denn die Soße – die Soooße , bitte🙂 !!!

  4. Kann mich Anja nur anschließen.😉
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  5. Oh Zicklein, hier ja nur ganz schlecht zu kriegen. in Restaurants schon gleich garnicht. Dabei würd ichs so gerne mal probieren.
    Gemessen an meinen Künsten- Tranchieren, Anrichten, und dergleichen mehr sehen deine Teller immer Voll-Profi-mäßig aus!

  6. @Gabi: Schon fast frech 😉
    @Bernhard: Danke, für beides😀
    @Anja & Eva: Danke für Eure Komplimente! (die Saucenzeit wird auch wieder mal kommen! 😉 )
    @Christine: Musst halt mal in die schöne Schweiz fahren 😉

  7. ich bin zwar kein Gitzi-Fan, wurde aber dadurch auf diese bemerkenswert hübschen Kartoffeltürmchen aufmerksam gemacht, die ich irgendwie bei dir verpasst habe (jetzt ist das Rezept abgespeichert)

  8. @Sabine: Auch Dich würde ich noch bekehren 😉

  9. So gut das hier auch aussehen mag (dem Faktum mit der fehlenden Sauce schliesse ich mich bedingungslos an), seit diesem kulinarischen Desaster
    https://flohnmobil.wordpress.com/2016/03/25/flohnmobil-und-die-sieben-geisslein/
    kommt mir keine Geiss mehr in die Küche!

  10. @Bea: Ich beantrage eine 2. Chance für das Gitzi 😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: