Skip to content

Fried Rice

5. Juni 2016

_DSC2957

Mise en place – alles vorbereiten, was man nachher zum Kochen braucht. Das war in meinen Kochanfängen ein absolutes no-go. Im Gegenteil, ich war sogar noch ein bisschen stolz darauf, alles gaaanz frisch zu machen.

Noch bevor wir ein Paar wurden, lud ich die damals noch nicht beste Ehefrau von allen, zum Dinner. Es war Winter, sie hat damals noch geraucht und ich hatte meine Wohnung zur rauchfreien Zone erklärt. Ausserdem war die Küche tabu für sie!

Ich liess sie also zwischen den Gängen mutterseelenallein entweder am Tisch sitzen oder auf dem bitterkalten, zugigen Terrässchen ihrem Laster frönen. „She was not amused“ 😉

Ich hingegen stolz auf mein von A – Z gaaanz frisch zubereitetes Menü!

Mann, was bin ich froh, dass ich sie von meinen anderen Qualitäten überzeugen konnte 😉

Nun aber zur Vorbereitung (Mis en place), bzw. dem gebratenen Reis:

Zutaten:
für 4 Personen

Reis vom Vortag
Wurst
Shaoxing Wein
Fisch Sauce
Zucker
Sesam Öl
2 Eier
Erbsen (ich: tiefgekühlte)
Knoblauch
Ingwer
Frühlingszwiebeln

Zubereitung:

1. die mise en place – das A und O, das fängt hier damit an, das ihr den Reis hoffentlich schon gestern gekocht habt! 🙂
2. die Sauce aus Shaoxing Wein, Fisch Sauce, Zucker und Sesam Öl zusammenrühren
3. die Eier mit einer Gabel verklopfen
4. Knoblauch und Ingwer separat fein hacken und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden
5. den Wok richtig heiss werden lassen, etwas Öl hineingeben und die Eier ein paar Sekunden braten und gleich wieder herausnehmen
6. wieder etwas Öl zugeben und Knoblauch, Ingwer und die weissen Frühlingszwiebelringe kurz rührbraten, Erbsen und Wurst zugeben bis alles heiss ist
7. den kalten Reis zugeben und 3 Minuten unter ständigem Rühren braten
8. die Sauce dazu leeren, alles gut mischen und zum Schluss noch die Eier und die grünen Teile der Frühlingszwiebel untermischen

GONG ! Fertig 🙂

cookswithoutborders.net

_DSC2959

PS. Übrigens feiert die beste Ehefrau von allen heute einen runden Geburtstag❤ Alles Gute mein Schatz! 🙂

From → Rezepte

14 Kommentare
  1. Hoffentlich gibt es da nicht wieder die Wurst vom Vortag. Das liest sich wirklich wie aus Studententagen.

  2. Daniel Elber permalink

    sonntag morgen „lieberlecker“ lesen und sich auf den kommenden abend einstimmend, dabei zu erfahren, dass die einzigste ehefrau von amore früher geraucht hat und heute immer noch gesund einen runden geburtstag feiern darf ist wunderbar! bis bald. ich freue mich euch zu sehen. herzliche grüsse. dani

  3. Eine gute Idee fürs Resteessen 😉
    Liebe Grüße Luna

  4. Thea permalink

    Herzlichen Glückwunsch an Madame.😀
    Und dies hier ist seit der ersten Lektüre im Sommer 2013 mein absoluter Favorit:
    https://missboulette.wordpress.com/2013/06/20/ginger-scallion-fried-rice-nach-jean-georges-vongerichten/

  5. Basler Dybli permalink

    Mit „Fried Rice“ rennsch du bi mir natyrlig offeni Diire i. Was Zuetate betrifft isch fascht alles mèèglig und erlaubt. Dä Mischmasch vo Arome und Farbe (i hät no èglai roti Chili oder Peperoni verwändet) isch Seelefuetter vom Feinschte. Worum au nit scho zem Zmorge – „Thai Style“ !

  6. Meine liebsten Glückwünsche an die beste Ehefrau von allen😉 Hat der Reis vom Vortag einen besonderen Effekt auf das Gericht? Ich habe wohl auch schon davon gelesen, aber habe das selbst noch nie ausprobiert…

    • Thea permalink

      Reis vom Vortag ist besonders wichtig, wenn man ihn z.B. braten möchte. Er ist dann nicht mehr so feucht, nicht mehr so weich, und die einzelnen Körner „vertragen“ es dann auch besser, in Pfanne und/oder Wok traktiert zu werden.

  7. turbohausfrau permalink

    Flied Lice ist ein wunderbares Essen! Deine Variante mit Wurst finde ich interessant, denn so habe ich ihn noch nie gegessen. Beim nächsten asiatischen Essen koche ich dann gleich mehr Leis, dann versuche ich deine Version.

  8. Sieht super aus ! :)….Danke für das Rezept!…ich muss unbedingt ma wieder ein bisschen bewusster essen^^…wir sind zur Zeit noch im Urlaub, in nem hotel st. leonhard …und im Urlaub ist man ja generell doch ein bisschen nachsichtiger mit den Verführungen :D…naja, aber das gehört ja auch dazu, man ist ja auch nicht jeden Tag im Urlaub^^…Also ich halte mich ran! Viele Grüße! Pia

  9. Wenn man es nicht schafft, Reis vom Vortag zu haben, kann man den frisch gekochten auch einfach im Topf in kaltem Wasserbad abkühlen, geht genauso gut.🙂
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  10. @Tom: Schmeckt wie frisch gemacht – garantiert 😉
    @Dank: Wir freuen uns auch 🙂
    @Luna: Schmeckt aber auch frisch gemacht hervorragend!
    @Thea: JGV kocht grossartig 🙂 (MissBoulette natürlich auch)
    @Peter: Ein paar rote Tupfer (und etwas Schärfe) hätten nicht geschadet 😉
    @Marco: Ein Danke von ihr 🙂 und Antwort siehe Thea
    @Susi: Gehört zu meinen „kannichjederzeitessen“-Gerichten 🙂
    @Pia: Bewusst essen ist ein grossartiger Plan – let’s do it !
    @Eva: Genau, Hauptsache man macht’s 🙂

  11. mmmh! so einfach eigentlich – und so fein gell😉
    bissl verspätet, aber auch von mir noch Glückwünsche!

  12. Eierreis ist so was Leckeres!
    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

Trackbacks & Pingbacks

  1. Expedition Antarktis | lieberlecker

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: