Skip to content

Jalapeño Sauce und Kohlrabipickles

17. August 2016

_DSC3112

Viel zu gut um sie bloss als Nebendarsteller zu präsentieren, kriegen diese Sauce und die Pickles einen wohlverdienten eigenen Post.

Dazu sind sie noch super einfach herzustellen, vegan und schmecken als Beilage zu vielem anderen bestimmt mindestens so gut. Denn im Original aus Ottolenghis NOPI Kochbuch, begleiten sie dort geräucherte Lammkoteletts. Weil aber die Beschreibung des Räucherns für mich nach Schweinerei tönt, habe ich es gar nicht erst versucht 😉

(Ein altes grosses Blech mit hohem Rand mit zwei Lagen Alufolie auslegen. 200 gr Basmatireis darin verteilen und 60 ml Wasser zugiessen. Die Marinade vom Fleisch abstreifen und wegwerfen. Den Rost auf das Blech setzen und die Lammkarrees darauf so aneinanderlehnen, dass die Rippenknochen nach oben zeigen. Das Blech sorgfältig mit Alufolie zudecken – es sollte fest versiegelt sein, sodass kein Rauch entweichen kann. Dafür ist eine ganze Menge Folie erforderlich. Auf den Herd stellen (über zwei Kochfelder) und bei mittlerer bis hoher Temperatur 10 Minuten erhitzen. Nach 2 – 3 Minuten sollte der Räuchervorgang beginnen und anschliessend noch 7 Minuten andauern. Das Blech vom Herd nehmen und zugedeckt weitere 5 Minuten beiseitestellen. Die Folie entfernen und das Fleisch auf ein Schneidebrett legen: den Reis wegwerfen. ) – aber ohne mich 😉

Zutaten:
für 6 Personen

so eine geile Farbe

so eine geile Farbe


Jalapeño Sauce
110 gr frische grüne Jalapeño-Chilischoten
(keine eingelegten aus dem Glas)
10 gr Kapern
20 gr Korianderblätter
1 EL Reisessig
1 EL Sonnenblumenöl
1 TL Salz

Zubereitung:

1. die Hälfte der Chilis von den Samen befreien, die anderen grob hacken
2. alles in den Mixer geben und fein pürieren. Falls die Sauce zu dick ist, ein paar Spritzer Wasser dazugeben – kalt stellen

Zutaten:
für 6 Personen

Kohlrabipickles
1 mittelgrosser Kohlrabi, geschält, halbiert und in 1/2 cm dicke Spalten geschnitten (200 gr)
1,5 dl Reisessig
1 dl Mirin
1 EL Zucker
1/4 TL schwarze Pfefferkörner
1/4 TL Gewürznelken
2 Sternanis
1 TL Salz

Zubereitung:

1. Reissessig mit Mirin, Zucker, Pfefferkörnern, Nelken, Sternanis und 1 TL Salz in einem Topf aufkochen, 3 – 4 Minuten köcheln lassen, umrühren
2. 10 Minuten auskühlen lassen
3. den Kohlrabi in ein Plastikgeschirr legen und mit der Essiglösung übergiessen – gut verschliessen und kaltstellen
4. über Nacht durchziehen lassen (bis 3 Monate haltbar)

_DSC3111

From → Rezepte

4 Kommentare
  1. Tja, lieber Andy – vielleicht wäre die Anschaffung eines Grills doch mal angebracht😉 Dann wäre auch das Räuchern ein Klacks. So wie von dir beschrieben habe ich das nämlich auch schon mal ausprobiert… das war selbst draussen im Freien eine Schweinerei haha! Die Sauce jedenfalls (echt jetzt geile Farbe!) merke ich mir. Bei mir hat nämlich letztes Weekend die Jalapeño-Ernte eingesetzt🙂

  2. Leider wollen die Jalapeno-Pflänzchen dieses Jahr nicht so richtig, aber der Kohlrabi im Garten sieht ganz proper aus. Fragt sich nur, wo ich den Mirin hingeräumt habe..*grübel*

    P.S. Falls du einen Wok (bevorzugt aus Gusseisen) besitzt, kannst du darin ohne grossen Aufwand Fleisch, Fisch, Tofu, Gemüse etc. räuchern.

  3. Also ich fand das mit dem Räuchern gar nicht schlimm, hat in der (inzwischen leider reklamierten) Wok-Pfanne mit Reis und grünem Tee ganz einfach ohne Gestank funktioniert. Die Kohlrabipickels sind „gekauft“.
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  4. @Marco: Gut wer eigene Jalapeños hat 😀
    @Cooketteria: Die Kohlrabipickles lohnen sich (fand ich)🙂
    @Eva: Ich verrate Dir etwas, aber es bleibt unter uns – ich muss gar nicht räuchern, ich habe ein Fläschchen „liquid smoke“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: