Skip to content

Fledermaus gebraten

13. September 2016

_DSC3151

Ha! Ich wusste, dass dieser Titel ein paar neugierige Klicks auf meinen Blog bringen würde 😀

Aber nicht aus Österreich, denn da, vor allem in Wien, weiss man schon lange, dass Fledermaus ein Stück feines Rindfleisch (oder Kalbfleisch, oder gar Schwein) ist. Ein Stück welches bei uns meist zu Hackfleisch verarbeitet wird. Dabei ist es, richtig behandelt, sehr schmackhaft und sehr zart.

Dafür habe ich sogar Zeugen! Erstens die beste Ehefrau von allen und zweitens Robert, der hat seine Fledermaus als Spinne vom Kalb deklariert. Weil dieses bindegewebsreiche Stück Muskelfleisch auf französisch araignée und in Amerika spider heisst. Und wie ich auf seinem Beitrag schon kommentierte, haben meine Lieblings Metzgerinnen den Test mit Bravour bestanden. Das Ragout werde ich auch noch machen!

Und jetzt hat gerade auch noch Nicole über die Fledermaus vom Wollschwein geschrieben. Ihr Credo, den Metzger wieder als Handwerker anzuerkennen, der seinen Preis hat, kann ich nur unterstützen.

Zutaten:
für 2 Personen mit kleinem Hunger

1 Stück Fledermaus vom Rind (ich: 240 gr)
etwas Rapsöl
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Salz und Fleur de sel

Zubereitung:

1. das Fleisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen (das steht so in allen rezepten für den Privathaushalt – wie machen das eigentlich Profis in einer Restaurantküche?)
2. das Fleisch salzen und pfeffern
3. in heissem Öl kurz und scharf anbraten, jede Seite ein bis knapp 2 Minuten – kurz an der Wärme nachziehen lassen
4. nochmals etwas frisch gemahlenen Pfeffer und Fleur de Sel Flocken darauf geben und geniessen

Als Beilage gab es simples Ofengemüse.

PS. Auch sehr gut zum grillieren geeignet! Im Fall! 😀

_DSC3149

From → Rezepte

10 Kommentare
  1. Wie bitte?? Fledermaus??😀

  2. 1. Ich bin auf den Titel reigefallen!
    2. Frage: was muss ich bei einem (deutschen) Metzger bestellen, wenn ich z.B. Fledermaus vom Rind bzw. Schwein bestellen möchte?

  3. Die Fledermaus sieht echt lecker aus 😀

  4. Erwischt…😉
    Nähme ich aber sofort!

  5. @aquariosa: Aber immer wieder gerne!
    @Andreas: Versuchs mit Schalblattl oder Spider Steak, oder verweise auf diese Erklärung
    @Gerry: Überraschend lecker, wage ich zu nehaupten 😉
    @milchmädchen: Ich lege Dir ein Stück zur Seite 😉

  6. nie gehört, nähme ich aber auch sofort. Ob wohl meine bäuerliche Schlachtung sowas auch hinbringt? Großes?

  7. Die beste Fledermaus habe ich vor vielen Jahren beim Plachutta in Wien genossen… zartestes Fleisch vom Rind gratiniert mit einer feinen Obers-Kren-Kruste (Sahne und Meerrettich). Ich kann mich an diesen Genuss erinnern, als sei es neulich gewesen😉
    Leider habe ich dieses Gericht seither nie wieder auf der Karte gesehen.
    Ich sollte es selbst ausprobieren…
    lg aus Wien

  8. Zizibe permalink

    Meine österreichische Mutter hat uns oft „Regenwürmer“ – eine Mehlspeise aus karamellisierten Nudeln kredenzt.Das löste auch immer Erstaunen aus, bis die Erklärung folgte.

  9. @Christine: Da soll sich Dein bäuerlicher Schlachter mal ins Zeug legen für Dich! 😉
    @Friederike: Den Plachutta nachkochen kann so falsch ja nicht sein 🙂
    @Zizibe: … und wo findet man(n) das Rezept für diese „Regenwürmer“ ? 😉

Trackbacks & Pingbacks

  1. So klein und so fein: die Fledermaus vom Wollschwein – zum fressn gern.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: