Skip to content

Gegessen bei: Urs Lehmann (Veltlinerkeller, Zürich)

18. Dezember 2016
ein "Keller" im ersten Stock

ein „Keller“ im ersten Stock

Es gibt wenige Restaurants in Zürich, denen die Zeit nichts anhaben kann. Der Veltlinerkeller gehört dazu. Paradox, dass man nicht in einen Keller hinuntersteigt, sondern im Gegenteil, eine schmale, steile Treppe hochsteigen muss (wenn man das Glück hat, einen Tisch in der La Gatte Stube zu ergattern). Umso grösser dann die Überraschung, mitten in Zürich eine gemütliche Stube wie im Veltlin zu betreten. Arvenholz wohin das Auge reicht, für uns Unterländer seit jeher ein Garant für Gemütlichkeit.

die La Gatte Stube im ersten Stock

die La Gatte Stube im ersten Stock

Der Veltlinerkeller ist ein traditioneller Familienbetrieb, welcher nun in zweiter Generation von Claudio Derungs geführt wird.
Ihm zur Seite stehen Paulo da Silva als Sommelier und Serviceleiter sowie Urs Lehmann als Küchenchef. Senior-Patron Georg Derungs ist nach wie vor für die Betreuung der Gäste zuständig und hat unser kleines „Reservierungs-Missgeschick souverän, freundlich und grosszügig aus dem Weg geräumt.

Die beste Ehefrau von allen und ich, haben, als wir noch ausländische Kunden betreuten, diese oft und gerne zum Lunch oder Dinner in diese gemütliche Stube geführt. Diese waren zu unserer Freude immer hell entzückt, ein solch schönes Lokal mitten in Zürich zu finden. Und so war das kürzliche Tête à tête ein „trip down memory lane“, allerdings ein angenehmer.

hier wird die Butter noch "gerollt"

hier wird die Butter noch „gerollt“

ein herrlicher Salade forêt noire mit warmen Steinpilzen

ein herrlicher Salade forêt noire mit warmen Steinpilzen

Tribut ans Moderne: Tuna Carpaccio

Tribut ans Moderne: Tuna Carpaccio

schon vor Jahrzehnten mein Favorit: Rindsfiletwürfel an Pomery Senfsauce mit hausgemachten Nudeln

schon vor Jahrzehnten mein Favorit: Rindsfiletwürfel an Pomery Senfsauce mit hausgemachten Nudeln

Rehmedaillons mit alles für die Dame

Rehmedaillons mit alles für die Dame

gut investierte CHF97.- für den Clos d'Agon 2011

gut investierte CHF97.- für den Clos d’Agon 2011

Die Küche ist wie eh und je, traditionell aber klassisch gut. Die Preise immer noch gesalzen, wie wir das in Erinnerung haben. Aber unsere Chefs haben die Spesenbelege früher ohne Wimperzucken unterschrieben und so haben auch wir bei der Rechnung nur einmal kurz leer geschluckt (aber wirklich kurz!) 😀

eine Kugel Mandarin Sorbet war das einzige Dessert, nebst den Guetsli zum Espresso

eine Kugel Mandarin Sorbet war das einzige Dessert, nebst den Guetsli zum Espresso

Man speist im Veltlinerkeller nach wie vor ausgezeichnet, es ist gemütlich und der Service professionell, freundlich und angenehm.

Gebucht via local.ch

From → Gegessen bei:

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: