Skip to content

Erdnuss-Karamell-Eis

12. Januar 2017

_dsc3463

Karamell – geröstete Erdnüsse – Schokolade! Und? Was kommt euch da in den Sinn?

Na klar – Snickers! Ich finde, das gehört in die Kategorie: Europäische Weltklasse … wenn ihr wisst, was ich meine 😀

Aber ich muss hier gleich noch ein Geständnis machen, bevor wir zum Original NOPI Rezept kommen. Ich war in drei Läden und habe keine ungerösteten Erdnüsse gefunden. Weil sie aber sowieso geröstet werden, habe ich dann im dritten zu einem Pack geröstete und gesalzene Erdnüsse gegriffen. Gemäss Rezept wird ja am Schluss auch noch Salz dazugegeben. Ich hoffe, Yotam vergibt mir diese Abkürzung 😉

Zutaten:
für ca. 1 Liter
_dsc3459
Eiscreme
140 gr Erdnusskerne, enthäutet und ungeröstet
175 gr Zucker
6,5 dl Milch
1,5 dl Rahm
1 EL Glukosesirup
7 Eigelb
grobes Meersalz

Schokoladesauce
1 dl Rahm
1 EL Milch
40 gr Bitterschokolade (70% Kakaoanteil), grob gehackt
75 gr Nougatcreme oder Vollmilchschokolade
1 TL Haselnussöl

Erdnusskrokant
50 gr Erdnusskerne, entäutet und ungeröstet
85 gr Zucker
10 Butter, plus etwas mehr zum Einfetten

Zubereitung:

Eis
1. den Backofen auf 200° C vorheizen
2. die Erdnüsse für das Eis und den Krokant (190 gr) auf einem kleine Blech verteilen und 12 – 15 Minuten godbraun rösten. Herausnehmen und 50 gr für den Krokant zur Seite legen
3. 140 gr mit 50 gr Zucker und 1 TL Salz im Mixer zu einer feuchten, klebrigen Masse verarbeiten
4. in einem mittelgrossen Topf die Milch und den Rahm für das Eis bei hoher Temperatur aufwallen lassen. Die Hitze zurückstellen, die Erdnusspaste zugeben und 1 – 2 Minuten gleichmässig verrühren – warm stellen
5. in einem weiteren Topf die restlichen 125 gr Zucker für das Eis mit dem Glukosesirup und 1 EL Wasser bei mittlerer Temperatur 6 – 8 Minuten zu einem goldbraunen Karamell kochen. Den Topf ab und zu behutsam umschwenken, jedoch nicht umrühren
6. vom Herd nehmen und langsam die warme Erdnusscreme in den Karamell giessen, dabei beständig umrühren, bis sich der Karamell vollständig aufgelöst hat
7. die Eigelbe in eine grosse Schüssel geben und mit 1 EL der Ernusskaramellcreme vermengen. Gut umrühren. Ein Drittel der Creme hineingiessenund dabei beständig weiterschlagen. Ein weiteres Drittel einarbeiten und dann noch den Rest
8. zurück in den Topf giessen und unter ständigem Rühren bei mittlerer Temperatur 3 – 4 Minuten erhitzen, bis die Masse den Rücken eines Spatels überzieht und eine Spur zurückbleibt, wenn man mit dem Finger darüberfährt. Wer ein Küchenthermometer hat: Die Temperatur der Masse soll 85° C betragen
9. in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen – in den Kühlschrank stellen
10. die kalte Creme in der Eismaschine gefrieren lassen und mindestens 4 Stunden tiefkühlen

Schokoladesauce
1. den Rahm und die Milch zum Kochen bringen und in eine Schüssel auf die Schokoladestückchen und die Nussnougatcreme giessen. Dabei ständig umrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist und sich alles gleichmässig verbunden hat
2. das Haselnussöl und das Salz zugeben und die Sauce glatt rühren. Bis zur Verwendung beiseitestellen. Sie kann heiss oder raumtemperiert serviert werden

Krokant
1. ein kleines Backblech einfetten
2. den Zucker in einem mittelgrossen Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen, bis er von gleichmässig goldbrauner Farbe ist, dabei den Topf ab und zu schwenken
3. vorsichtig die Butter hineingeben, die Hitzezufuhr etwas erhöhen und mit einem Kochlöffel behutsam 1 Minute umrühren, bis die Butter geschmozen ist
4. die Erdnüsse einrühren, so dass sie rundum mit Karamell überzogen sind – weitere 30 Sekunden ununterbrochen rühren, dann den Krokant auf das vorbereitete Blech giessen und mindestens 1 Stunde abkühlen und aushärten lassen
5. anschliessend in 1 cm grosse Stücke brechen und bis zur Verwendung luftdicht verschlossen lagern

_dsc3458

From → Rezepte

11 Kommentare
  1. Erdnussparfait gehört bei uns Eismaschinenlosen zu den liebsten Desserts. Das ganze buchstäblich mit Karamell zu toppen, kam uns allerdings bisher net in den Sinn. Wir ändern das – asap!
    Danke Dir fürs Inspirieren!

  2. Sehr schön, deine Snickers-Variante. Erdnüsse kaufte ich früher in unsrem Asia-Laden, als es den noch gab- jetzt wüßte ich auch nicht woher kriegen.

  3. Ich hätte als Bezugsquelle für Erdnüsse jetzt auch sofort auf einen Asialaden getippt. Ich bin ja sonst nicht so der Nuss-Fan, aber das würde mir auch garantiert schmecken!

  4. mmh …ein leckeres Rezept und herrliche Fotos. Danke dafür LG Malou

  5. Basler Dybli permalink

    Gekauft – besten Dank !
    P.S. An den Erdnüssen soll’s nicht liegen. „Hämmer“ aus Direkt-Import … 😉

  6. @Charlotte: Und wie lange hältst Du es noch ohne Eismaschine aus? 😉
    @Christine: An den Asia Laden sollte man nicht erst im Notfall denken! 😉
    @Petra: Da übernehme ich eine persönliche Garantie 😀
    @Malou: Immer wieer gerne!
    @Peter: Endlich wirft mein Blog auch finanziell mal etwas ab 😉

  7. Ich sehe schon, wir können uns vor einer wichtigen Anschaffung nicht länger drücken… wenn es bloß nicht so viele andere gerade gäbe…
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  8. Zum Beispiel im New Asia Shop. Ein halbes Kilo kostet etwa 3 Franken. Zumindest hier in BS. 🙂

  9. @Eva: Was könnte wichtiger sein … 😉
    @Tanja: Ob ich mal wieder nach Basel müsste? 😉

Trackbacks & Pingbacks

  1. asiatisches Menü – mit Fernweh Garantie | lieberlecker
  2. Sabinas-Allerlei | Erdnuss-Karamell-Eis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: