Skip to content

Apfel Streusel Tarte

20. Januar 2017

_dsc3340

Ja, ich weiss, es ist noch Januar und wir sind noch nicht ganz zurück auf dem Traum Wettkampfgewicht. Aber in bereits vier Wochen will ich mit Mantas tauchen, mit Haien schnorcheln und (m)einen Waschbrettbauch an der Sonne räkeln … ok, man wird ja wohl noch träumen dürfen 😉

Wobei wahrscheinlich bloss das mit dem Waschbrett wirklich utopisch ist, denn der maledivische Traumurlaub ist fix gebucht! Und wenn das so läuft, wie ich mir das vorstelle, dann bekommt ihr Unterwasserbilder vom Feinsten zu sehen.

Zurück zur Tarte, die übrigens schon im November gebacken und verzehrt wurde. Projekt Waschbrett bleibt also untangiert 😉

Diese Apfeltarte basiert auf einer Idee von … ? Hat jemand eine Idee? Im Original war übrigens nicht mit Äpfeln gemacht!

Zutaten:
für eine 24 cm Form

Mürbteig
250 gr Mehl
(1/3 Weissmehl, 2/3 Spätzlimehl)
120 gr Butter
60 gr Zucker
3 kleine Eigelb
4 EL Sauerrahm
Salz
wenig gemehlenen Zimt
oder … pssst, wie ich … einen Fertigmürbeteig (rund)

80 gr Zucker
1 Biozitrone
4 säuerliche Äpfel (ich: Boskop)

Streusel
100 gr Pecannüsse, geröstet und grob gehackt
160 gr Mehl
80 gr brauner Zucker
100 gr weiche Butter
1/2 TL gemahlenen Zimt

2 Prisen Fleur de sel

Zubereitung:

1. die Zutaten für den Mürbeteig zusammenfügen, nur kurz kneten und ein halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen
2. auswallen und in die Form legen, mit einer Gabel den Boden dicht einstechen und, nach einer weiteren halben Stunde Ruhezeit im Kühlschrank, im auf 200° C vorgeheizten Ofen 15 Minuten blind backen
3. in der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in dicke Spalten schneiden
4. für die Streusel alles mischen und bröselig mit den Händen verkneten
5. die Hälfte auf den Teigboden streuen und die Apfelstücke darauflegen – die restlichen Streusel mit dem Fleur de sel darüberstreuen

_dsc3335

_dsc3337

From → Rezepte

4 Kommentare
  1. sowas in der Art hatte ich doch unlängst zur Schau gestellt…. Apfelkuchen sind jedenfalls immer klasse. Genauso wie Urlaub- bei mir grade weder das eine noch das andre in Sicht.

  2. Der sieht ja klasse aus^^

  3. @Christine: Bei uns ist IMMER Urlaub in Sicht 😉 (nein, bei Dir habe ich mir die Idee nicht geholt)
    @Luna: … und schmeckt auch Klasse 😀

Trackbacks & Pingbacks

  1. Nachos – ein Sündenbekenntnis | lieberlecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: