Skip to content

Clafoutis mit Kirschen

27. Juni 2017

_DSC3147

Die Saison für Schweizer Kirschen steht vor der Türe. Aber leider ist ein Grossteil dem Frühlingsfrost von Ende April zum Opfer gefallen. Trotzdem liefere ich sehr gerne ein feines Kirschen Rezept. Sollte es nicht reichen, dies sofort nachzumachen (oder weil Kirschen dieses Jahr sündhaft teuer sind), empfehle ich, sich das unbedingt für nächstes Jahr vorzumerken 🙂

Kürzlich am Marktstand habe ich, in Berücksichtigung der Gelüste der besten Ehefrau von allen, nach allem Gemüse noch auf die Kirschen gedeutet und gesagt: … und noch ein Körbchen von den Kirschen Die Antwort der Marktfrau dürfte für diese Saison typisch bleiben: Aber haben Sie den Preis gesehen? … aber es stimmt schon, günstig werden sie dieses Jahr eh nicht werden!

Augen zu und durch … oder abspeichern, ihr habt die Wahl 😉

Zutaten:
für 4 kleine Clafoutis

12 Kirschen (entsteint)
1 EL Puderzucker
etwas Butter

100 gr weiche Butter (plus Butter für die Förmchen)
1 EL Zucker
100 gr Puderzucker
100 gr gemahlene Mandeln
5 gr Speisestärke (ich: Maizena)
1 Ei
2 Prisen Zimt

Zubereitung:

1. ein nussgrosses Stück Butter in einem Topf schmelzen lassen, die entsteinten Kirschen darin eine Minute kochen lassen, Puderzucker zugeben und nochmals etwas köcheln lassen
2. in einer Schüssel alle Zutaten mischen, zuletzt das Ei zufügen und einen homogenen Teig herstellen
3. den Backofen auf 175° C (O-/U-Hitze) vorheizen und die Tarteletteförmchen ausbuttern (ev. Boden mit Backpapier auslegen)
4. den Teig und die Kirschen auf die 4 Förmchen verteilen und ca. 20 Minuten backen bis die Clafoutis goldbraun gebacken sind. Etwas abkühlen lassen, aus den Förmchen stürzen und lauwarm servieren

_DSC3145

From → Rezepte

4 Kommentare
  1. Köstlich! Muss ich unbedingt so machen, Hatte Glück und ein paar Kirschen aus unserer Gegend bekommen aber auch sehr teuer.

  2. Daniela Cesari permalink

    Wie gross sollten die Förmchen sein?

  3. Bea permalink

    In Zug gibt es derzeit den Chriesimärt, täglich von 15-18h, samstags ganztags. Die Chriesi sind auch dort teuer, aber nicht viel teurer als in den letzten Jahren, alles in allem günstiger als im Supermarkt. Lohnt sich. Ganz wie eine Fahrt auf dem Zugersee mit der MS Zug: Von dort aus kann man dann die Chriesisteine über Bord spucken. Sommervergnügen pur.
    Gruss Bea

  4. @Ingrid: Es wird wirklich sehr fein!
    @Daniela: 7 – 9 cm Durchmesser und ca. 5 cm hoch, dann wird das richtig gut
    @Bea: 😀 Kirschsteine spucken, das ist ja wie früher! Danke für den Tipp mit dem Chriesimärt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: