Zum Inhalt springen

frische Eier Nudeln, homemade

21. August 2017

Vor nicht allzulanger Zeit habe ich einen Sonntag Morgen geopfert und bei Anna Pearson (danke Anna) einen Pasta Workshop besucht.

Dass ich das Gelernte dann ziemlich schnell umsetzen wollte, liegt auf der Hand, oder nicht?

Denn wirklich schwierig ist es nicht und mit den gelernten Kniffs und Tricks fand ich es sogar einfach! Ich habe offensichtlich viel zu lange darauf verzichtet, meinen Gästen frische, hausgemachte Pasta vorzusetzen – seid gewarnt, das wird euch jetzt öfters blühen 😉

Zutaten:
für 4 Personen

280 gr Weissmehl
120 gr Hartweizendunst
4 Eier
oder
2 Eier und
4 Eigelb
kochendes Salzwasser

Zubereitung:

1. die Zutaten in der Küchenmaschine oder von Hand zu einer kompakten Teigkugel verkneten. Er soll möglichst trocken sein! Hält er nicht zusammen, teelöffelweise Wasser zufügen. Ist der Teig klebrig, mehr Mehl zufügen
2. am Schluss die Teigkugel mindestens 5 Minuten von Hand kneten, bis der Teig schön glatt ist
3. in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen
4. auswallen wie gewünscht

Mit der Pastamaschine (siehe rechts) den Teig portionsweise zunächst durch die grösste Öffnung treiben. Das Teigstück danach durch Stufe 3 drehen und dann beide Enden der Teigbahn nach innen klappen, sodass der Teig gedrittelt wird und nun dreilagig ist. Dieses Stück längs durch die grösste Öffnung (Stufe 1) treiben und den vorherigen Vorgang drei- bis viermal wiederholen. Danach die Teigbahn stufenweise immer dünner auswallen, bis man die gewünschte Dicke, z.B. die zweitletzte Stufe erreicht hat. Mit dem entsprechenden Aufsatz in die gewünschte Nudelform schneiden.

Bis zur Verwendung die Pasta auf mit Hartweizengriess bestreuten, sauberen Küchentüchern ausbreiten und zudecken, wenn sie nicht gleich ins Wasser kommen.

Wenn die Nudeln in der Sauce fertiggaren, soll man sie sehr al dente aus dem Wasser schöpfen und tropfend in die Sauce geben. Das Kochwasser, welches all das abgefallene Mehl, bzw. Dunst enthält, sorgt in der Sauce für ein perfektes emulgieren! Also niemals nie das ganze Kochwasser wegleeren!

selbstgemachte Nudeln mit der Sauce vom Freitag – köööstlich … 😀

From → Rezepte

5 Kommentare
  1. Die Nudeln sehen einfach köstlich aus ! Ob ich wohl endlich dann mal meine Nudelmaschine ausprobiere ??? Hartweizendunst muss ich aber erstmal googln… Viele Grüsse !

  2. Hast aber ganz schön lange gebraucht um das rauszufinden. 😉 Bitte ein Teller zu mir, dann muss ich die Pasta zur Abwechslung mal nicht selbst machen.

  3. Niemals nie, im Nudelwasser kann man baden.- Ohne Maschine kann der Teig auch ausgerollt, dann eingerollt und mit einem Messer in die gewünschte Breite geschnitten werden. Dann die Röllchen wieder ausrollen und bis zum gebrauch mit etwas Mehl bestäuben.

  4. @Anja: Los, los, schnell – Du wirst begeistert sein 😀
    @zorra: Grins – wollen wir uns abwechseln 😉
    @Tom: Das ist ein guter Trick, falls man keine Pasta Maschine hat und funktioniert absolut einwandfrei (ausser der Teig sei eine Spur zu feucht!) – danke!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Perlhuhn mit Trüffeljus und Tagliatelle | lieberlecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: