Skip to content

Schokoladen Soufflé

12. November 2017

Wer wagt sich schon gern an die Zubereitung eines Soufflés, wo darüber so viele Märchen existieren! Selbstversändlich ist immer ein bisschen mehr Sorgfalt angebracht, wenn steif geschlagenes Eiweiss im Spiel ist, doch mit ein wenig Geschick und Gespür für gewisse Vorgänge ist selbst die kniffligste Aufgabe zu lösen. Das nachfolgende Rezept hat nichts mit einer Mutprobe, als mehr mit einer genial funktionierenden Dreierbeziehung zu tun: Eier, Zucker und Schokolade. Fragen Sie mich nicht, woran es liegt, dass die Soufflémasse im voraus zubereitet, in Förmchen gefüllt und bis zum Gebrauch im den Kühlschrank gestellt werden kann. Ich weiss es wirklich nicht; ich kann Ihnen nur versprechen: Es gelingt! Das Soufflé wird beim Backen entgegen allen küchentechnischen Gesetzmässigkeiten wunderschön aufgehen!
Für dieses kleine Zauberwerk gehen Sie wie folgt vor:

6-8 kleine Souffléförmchen mit weicher Butter auspinseln und mit Zucker ausstreuen.

3 Eigelb mit 3 EL (ca. 50 gr) Zucker und 100 gr weicher Butter mit dem Schneebesen (oder Handrührgerät) zu einer weissen Creme schlagen. 100 gr Zartbitterschokolade mit 2 EL Kirsch (oder Grand Marnier) im Wasserbad schmelzen und völlig ausgekühlt unter die Eier-Zucker-Butter Masse ziehen.

4 Eiweiss unter Zufügen von einigen Tropfen Zitronensaft (oder einer Spur Salz) in einer absolut fettfreien Schüssel steif schlagen und gleichzeitig 2 EL (ca. 30 gr) Zucker einrieseln lassen. Ein Drittel der Eiweiss-Zucker-Masse vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Schokoladenmasse heben und erst danach das restliche Eiweiss behutsam unterziehen.

Die Soufflémasse 3/4 hoch in die Förmchen füllen, die Oberfläche glatt streichen und den Zucker am oberen, inneren Formenrand mit dem Daumen lösen, damit das Soufflé beim Backen ungehindert den Steigflug antreten kann. Die gefüllten Förmchen bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren den Backofen auf 175° C (Umluft) vorheizen und die untere Rille ein Backblech mit Rand einschieben. Die Förmchen in das Backblech stellen, ca. 1 L Wasser in das Backblech giessen und die Backofentür sofort schliessen. Die Soufflés während ungefähr 15 – 20 Minuten backen, danach aus dem Ofen nehmen und während ca. 5 Minuten ruhen lassen. Die kleinen, aufgeblasenen Gebilde erst auf einen kleinen Teller stürzen und von dort mit der gebräunten Seite nach oben auf die vorgesehen Teller heben, mit Puderzucker bestreuen und mit einer geeisten Vanillesauce umgiessen.

geeiste Vanillesauce:

1 Vanillestange der Länge nach aufschneiden und das Mark mit einem Messerchen herauskratzen. 2 dl Rahm zum Kochen bringen, die Vanillestange und das Mark zufügen und zugedeckt neben dem Herd ungefähr 10 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit 2 Eigelb und 2 EL Zucker zu einer weissen Creme schlagen, den vanillierten Rahm zufügen und bei kleiner Hitze so lange unter ständigem, behutsamen Rühren mit einem Kochlöffel erwärmen, bis die Creme den Rücken des Kochlöffels in einer sämigen Konsistenz überzeiht. Die Creme durch ein feines Drahtsieb passieren und bis zum Gebrauch in einem Eiswasserbad in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren in einer kalten Schüssel 1 dl Rahm schlagen und behutsam unter die Creme ziehen.

So schrieb das Elfie Casty in ihrem tollen Kochbuch „Mit Liebe, Lust und Thymian“

Dabei muss ich anmerken, dass die Soufflés in der Ruhephase natürlich wieder einsinken, aber nicht verzagen, sie bleiben trotzdem fluffig und sehr, sehr fein. Und die Kombination von lauwarmer Schokolade und kühlem Vanille – wer will da schon widerstehen? 😉

Hohe Nachkochempfehlung!

Advertisements

From → Rezepte

7 Kommentare
  1. Andy, das klingt wirklich gut! Ich kann nicht widerstehen, versprochen!

  2. Thea permalink

    Oh ja, Mme. Casty… Die meisten Menschen schlagen 1. das Eiweiß nicht steif genung, und 2. halten sie sich nicht an die Mischregel: erst 1/3, danach den großen Rest. Ich hätte jetzt gerne so ein Soufflé.

  3. topfcooker permalink

    Gibst du kochendes Wasser ins Backblech?
    Liebe Grüße

  4. @Küchenschabe: Dich kriege ich immer nur mit Schokolade oder mit Äpfeln rum 😉
    @Thea: Mach Dir doch eines !
    @topfcooker: Ich habe das Wasser heiss vom Hahnen, aber nicht kochend genommen

  5. Ich kann definitiv nicht widerstehen. 🙂
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  6. @Eva: Gut so 😀

  7. Thea permalink

    Lieber Andy, ich habe keines für ich gemacht. Aber auf http://www.esskultur.at gibt es die schnellste Schokomousse der Welt. Köstlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: