Zum Inhalt springen

Fasan in Gewürzmilch und geschmort

12. Dezember 2017

Vor etwas mehr als einem Jahr, die beste Ehefrau von allen kam gerade von einer Geschäftsreise zurück, dachte ich mir, das ist die Gelegenheit, die im Eis liegende Fasanenbrust zuzubereiten. Denn bei einem guten Essen und einem passen Glas (oder Fläschchen 😉 ) Wein, lässt es sich vorzüglich erzählen, was der Andere denn so alles verpasst hat.

Das Essen hatte hervorragend geschmeckt, aber durfte sich nicht sehen lassen. Was ich damit meine, seht ihr am Ende des heutigen Posts.

Also wurde das Rezept gespeichert, aber es dauerte dann doch fast ein Jahr, bis sich wieder einmal ein Fasan in der Auslage blicken liess 😉

Zutaten:
für 4 Personen

1 ganzer Fasan

Gewürzmilch
6 dl Milch
6 Wacholderbeeren
1 EL Korianderkörner
1 EL weisse Pfefferkörner
4 Pimentkörner
1 EL Senf
2 Lorbeerblätter
2 Thymianzweige
1 TL Meersalz

Schmorfond
1 TL Butter
1 Zwiebel, grob gehackt
2 Rüebli, gestückelt
1/2 Sellerieknolle, gestückelt
1/2 TL Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
0,5 dl Portwein
Rotwein

Zubereitung:

Beim Kopf abschneiden habe ich mein liebes Messer kaputt gemacht (Messer Lorenzi hat es wieder tiptop geflickt), Brüste und Schenkel habe ich aber selber ausgelöst (das geht übrigens einfacher als ihr denkt, oder ihr lasst das gleich den Fachmann/die Fachfrau machen!) und aus der Karkasse einen wunderbaren Fond gekocht.

Brust in Gewürzmilch
1. die Milch mit den Gewürzen auf 63° C erhitzen
2. Fleisch beifügen und bei kleiner Hitze 20–25 Minuten ziehen lassen
3. das Fleisch herausheben, aufschneiden und auf vorgewärmten Tellern anrichten

geschmorte Schenkel
1. die Schenke salzen und pfeffern und in etwas Olivenöl allseitig anbraten
2. das Fett wegleeren, etwas Butter in die Pfanne geben und kleingeschnittene Zwiebel, Rüebli und Sellerie anbraten und dann mit etwas Portwein ablöschen
3. den Fasanfond dazuleeren, die Schenkel einlegen und mit soviel Rotwein auffüllen, bis die Schenkel knapp bedeckt sind
4. zugedeckt leicht köchelnd schmoren, bis das Fleisch weich ist (ca. 1 Stunde)

Dazu gab es etwas ofengeschmortes Wintergemüse, Stachys und dem eingekochten und mit etwas Butter aufmontiertem Rotweinjus …

Outtake Fasan!

_dsc3586

From → Rezepte

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: