Skip to content

Porridge

6. Januar 2018

schneller gegessen, als fotografiert

Wir waren im letzten Mai in Schottland und und unterwegs kehrten wir für 2 Nächte in der traumhaften Kinloch Lodge ein. Auf der Frühstückskarte wurde Marcello Tully’s Award winning Porridge angepriesen und den mussten wir versuchen. Mit Fug und Recht dürfen wir behaupten, das war unser bester Porridge ever!

Foodblogger der ich bin, bat ich um das Rezept, was ich ohne Probleme erhielt. Ich las das Rezept durch und konnte mir nicht erklären, weshalb dieses simple Rezept denn nun ausgezeichnet werden sollte. Denn der uns vorgesetzte Porridge war doch … anders als andere. Während das Rezept so … gewöhnlich daher kam 😉

Nun, ich glaube ich kenne jetzt das Geheimnis! Wer einfach Haferflocken verwendet, bekommt diese schleimige Masse, die einem als Kind Würgreflexe eingebracht hat. In Schottland hingegen wird Pinhead Oats, also Hafergrütze verwendet. Diese ist grobkörnig und nicht flachgepresst, wie die Flocken. Der Nachteil: Das Einweichen über Nacht! Aber wollt ihr einfach nur Haferbrei, oder einen Award winning Porridge? Eben! 😀

Zutaten:
für 6 Personen*

90 gr Hafergrütze (Pinhead Oats)
1 dl Vollmilch
10 gr Butter
15 gr Zucker
Zimt und Muskatnuss zum Abschmecken

Zubereitung:

1. die Hafergrütze für 12 Stunden in Wasser einweichen – dann das Wasser abgiessen
2. die eingeweichte Hafergrütze zusammen mit Milch erhitzen und ca. 20 Minuten sanft köcheln lassen, ab und zu umrühren
3. zum Schluss Zucker, Butter und Gewürze unterrühren

eingeweicht, aber noch nicht gekocht

*Nachtrag:

Nach den Kommentaren von Peter, Susanne, Thea und Tanja habe ich gestern gleich nochmals nachgekocht und ergänze folgendes:

Ihr habt natürlich Recht. Dies ergibt keine Frühstücks Portion für 6 Personen! Und es braucht auch etwas mehr Milch! Ich habe gestern 80 gr Hafergrütze mit knapp 2 dl Milch gekocht und das ergab 2 kleine Schüsselchen Porridge. Wunderbar als Ergänzung zu unserem „normalen“ Frühstück mit Brot, weichem Ei, Käse und Konfitüre. Wer also Porridge als Frühstück zu sich nehmen möchte, braucht diese Menge wahrscheinlich pro Person.

From → Rezepte

6 Kommentare
  1. Basler Dybli permalink

    Das liest sich fein!
    Ergibt das nicht Mini-Portionen für 6 Personen? Also ich hätte bestimmt noch „e Hüngerli“. 😉

  2. Ähm. Ein Deziliter sind doch 100 ml, oder? Ist das nicht etwas wenig Flüssigkeit?

  3. Thea permalink

    Kennst Du Porridge von Katharina Seiser auf http://www.esskultur.at?

  4. Cooketteria permalink

    1 dl Milch auf 90 gr Hafer? Wow, du startest aber äusserst grosszügig ins neue Jahr… 😉

  5. @Peter, Susanne, Thea und Tanja: Eure Einwände sind berechtigt 🙂 (entsprechend gibt es oben einen Nachtrag!) – Danke!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Cranachan | lieberlecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: