Zum Inhalt springen

Süsskartoffeln mit Koriander-Joghurt

4. Juli 2018

Die beste Ehefrau und ich sind uns in allem einig … also fast in allem 😉

Einer der Punkte wo wir uns unterscheiden heisst Koriander. Ich liebe dieses Kraut … und sie rümpft nur schon bei dessen Erwähnung ihre hübsche Nase. Was speziell in diesem Fall unverständlich ist, wird der Koriander doch bis zur Unkenntlichkeit püriert und ergänzt dann zusammen mit dem leicht säuerlich-knoblauchigen Joghurt die gebackenen Süsskartoffeln auf das Vorzüglichste 😀

Zutaten:
für 4 Personen

4 Süsskartoffeln, gut abgebürstet und in grosse Schnitze geschnitten
4 EL Olivenöl ‘extra vergine’
1 EL Knoblauchpulver
1 EL geräuchter Paprika
Koriander-Joghurt

150 gr griechischer Joghurt
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 Bund frischer Koriander
4 EL Olivenöl ‚extra vergine’
1 Limette, Saft

Zubereitung:

1. den Backofen auf 200° C vorheizen. Die Süsskartoffeln in Schnitze schneiden und diese, das Olivenöl und die Gewürze in einer Schüssel gut miteinander mischen
2. ein Blech mit Backpapier belegen und die Schnitze grosszügig verteilen, sie sollen sich nicht berühren – etwa 20 Minuten rösten, sie sollen weich sein, aber nicht auseinanderfallen
3. für die Sauce Knoblauch, Koriander (bis auf ein paar Deko Blättchen), Olivenöl und Limettensaft im Mixer sehr fein pürieren und anschliessend mit dem Yoghurt vermengen, mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken

Die gab’s bei uns als Beilage zu Spareribs … mmmhhh!

From → Rezepte

2 Kommentare
  1. Tolle Kombi!! Müssen wir mal ausprobieren!!! Glg

  2. @Recipettes: Und? Habt ihr es schon ausprobiert?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: