Zum Inhalt springen

Mortadella Caramelle mit Pistazien Pesto

18. Juli 2018

Wenn mir Fiechter’s, die Metzgerinnen meines Vertrauens am Helvetia Markt, ein Rezept mit Nachkoch Empfehlung in die Hand drücken … dann ist ja wohl klar, was ich damit mache 😀

Umso überraschter war ich, als mir beschieden wurde, dass ich bei ihnen leider keinen Mortadella kaufen könne.

Ein Problem, das sich aber lösen liess … und auch alles andere findet sich in Zürich’s Läden!

Den Teig habe ich selber gemacht, aber ich bin sicher, man kann auch fertigen, frischen verwenden. Aber so ganz unter uns , echt nicht so schwierig, wie man das befürchtet. Eine kleine Pastamaschine zum Auswallen des Teigs müsstet ihr allerdings schon haben. Oder, und das wird eine meiner nächsten Anschaffungen sein, einen Aufsatz für die Küchenmaschine, die den Teig automatisch auswallt.

Das Formen der Caramelle braucht etwas Fingerspitzengefühl, vor allem, wenn man den Teig auf der dünnst möglichen Stufe auswallt, aber es lohnt sich! 🙂

Zutaten:
für 6 Personen als kleine Vorspeise

Füllung
80 Pistazienkerne
200 gr Mortadella
50 gr Butter
100 gr Mascarpone
etwas frisch geriebener Ingwer
Salz und Pfeffer

gefüllte Pasta
300 gr Nudelteig
1 Ei
Salz

Pistazienpesto
200 gr Pistazienkerne
1,5 dl Olivenöl
50 gr frisch geriebenen Parmesan
Salz

Ingwersauce
50 gr frischen Ingwer
50 gr Butter
1,5 dl Weissweinsauce

Zubereitung:

1. die Pistazien hacken, die Mortadella in feine Würfel schneiden. Beides kurz in der Butter anschwitzen und abkühlen lassen, mit dem Mascarpone verrühren und mit den Gewürzen abschmecken
2. den Pastateig zu hauchdünnen Bahnen auswallen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen. Mit einem runden Ausstecher Kreise von etwa 5 cm Durchmesser ausstechen. Die eine Hälfte mit dem verquirlten Ei bestreichen, auf die andere Seite je einen Teelöffel der Füllung geben. Zusammenklappen und den Rand fest andrücken. In reichlich siedendem Salzwasser etwa 2 Minuten garen (tiefgefrorene etwa 1 Minute länger)
3. für das Pesto die Pistazienkerne grob hacken, zusammen mit dem Olivenöl mit einem Pürierstab fein mixen und den Parmesan unterrühren. Mit Salz abschmecken
4. den Ingwer für die Sauce fein hacken und in der Butter anschwitzen. Mit Weissweinsauce ablöschen, einmal aufkochen und dann etwa 30 Minuten ziehen lassen

From → Rezepte

4 Kommentare
  1. Gabi permalink

    😋 tönt super! Aber bei dem Formen musst du glaubs aus den Mezza Lune noch Caramelle machen 😉 und dann gleich eine Portion vorbeibringen… Liebi Grüess Gabi

  2. @Gabi: Oh je … wir haben gleich alle verputzt (und das mit dem Formen stimmt natürlich)

  3. Gabi permalink

    Die beste Mortadella gibts in der Bravo-Metzgerei, 8049 Höngg! 😋

Trackbacks & Pingbacks

  1. Tagliatelle mit Trüffelsauce und pochiertem Ei | lieberlecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: