Zum Inhalt springen

Ananas-Salbei-Martini

5. August 2018

Verdammt (Entschuldigung!) – dieser Martini ist süffig. Dass dieser Drink ein klein wenig aufwändiger ist, als beispielsweise ein Campari Orange, will ich ja nicht bestreiten. Aber dafür schmeckt er auch noch mal eine Klasse besser.

Und wenn man die Vorbereitungen einmal hinter sich hat (Ananas backen und Nelkensirup kochen), ist ja alles schon vorbereitet und man braucht nur noch zu shaken 😀

Zutaten:

1 grosse Ananas, ungeschält, Blätter entfernt
4 Kardamom Kapseln, im Mörser grob zerstossen
20 Salbeiblätter, plus je 1 Blatt zum Servieren
1 Flasche Gin
Zitronensaft
Nelkensirup
250 gr Zucker
4 Nelken
2,5 dl Wasser

Zubereitung:

Ananas
1. den Backofen auf 200° C vorheizen
2. die Ananas in Alufolie wickeln und 3 Stunden im Ofen backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Schälen und dann der Länge nach vierteln. Den Strunk herausschneiden und wegwerfen
3. das Fruchtfleisch im Mixer pürieren

Das ergibt mehr Püree als man braucht, der Rest lässt sich portionsweise einfrieren. Es schmeckt aber auch unter halb geschlagenen Rahm, oder löffelweise über ein Joghurt zum Frühstück

Gin
1. den Kardamom und die Salbeiblätter in die Ginflasche stecken und midestens 3 Stunden ziehen lassen. Die Flasche zwischendurch immer wieder leicht schütteln.
2. den Gin durch ein feines Sieb giessen und zurück in die Flasche füllen. Kardamom und Salbei wegwerfen (der Gin hält ewig)

Nelkensirup
1. den Zucker mit dem Wasser aufkochen, 4 Nelken dazugeben, ein paarmal umrühren und 10 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen
2. die Nelken herausfischen und den Sirup erkalten lassen – in ein verschliessbare Flasche füllen (hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen)

Martini
1. in einem Shaker 100 ml Gin mit 50 ml Ananaspüree, 25 ml Zitronensaft und 20 ml Nelkensirup vermengen
2. Eis zugeben und 10 – 15 Sekunden kräftig schütteln
3. in gekühlte Martini Gläser abseihen, mit je einem Salbeiblatt garnieren und sofort servieren

Eine Kreation von Niall Downey aus dem Restaurant NOPI in London

From → Rezepte

2 Kommentare
  1. Wow, liest sich das gut!!!

  2. @Barbara: … und trinkt sich noch besser 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: