Zum Inhalt springen

Raviolo mit Ei

9. September 2018

Ei, da kommt Freude auf bei der besten Ehefrau von allen. Seit je her kein Fleisch-, sondern eher ein Eier Tiger, gibt es kein Wochenende ohne Ei, weichgekocht, pochiert oder Spiegelei und gaaanz wichtig: Das Eigelb muss flieeeeesssssen … 😀

Das gelingt auch mit dieser Methode, aber nur wenn das Eigelb unverletzt in den Raviolo eingesetzt wird.

Zutaten:
für 4 Personen

Teig
50 gr Weissmehl
50 gr Hartweizendunst
1 grosses Ei
1 EL Wasser
eine Prise Salz

Füllung
180 gr Ricotta (möglichst über Nacht abtropfen lassen)
100 gr frischen Spinat
30 gr feinst geriebenen Parmesan
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
4 kleine Eigelb
4 TL geriebener Parmesan

ausserdem
2 EL Pinienkerne
Nussbutter
Salbei
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Teig
1. das Mehl gemischt auf eine Arbeitsfläche geben, das Ei mit dem Wasser verquirlen und in eine Mulde in die Mitte leeren. Mit einer Gabel mit kreisenden Bewegung immer mehr Mehl dazunehmen, bis der Teig beginnt krümelig zusammenzuhalten. 10 Minuten von Hand kneten (natürlich kann man das alles auch von einer Maschine machen lassen)
2. zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einschlagen und mindestens eine Stunde ruhen lassen (auch über Nacht im Kühlschrank ist ok)

Füllung
1. den sehr, sehr gut abgetropften Ricotta in eine Schüssel geben und mit Parmesan, Muskatnuss, Salz und schwarzem Pfeffer verrühren
2. den Spinat waschen, 30 Sekunden in kochendes Wasser geben und dann in Eiswasser abschrecken
3. den Spinat sehr gut trocknen (auspressen), dann fein hacken und unter die Ricottamasse ziehen

Ravioli
1. den Teig mit der Pastamaschine auf die zweitdünnste Stufe auswallen (bei mir 6/7)
2. auf der Teigbahn 4 Häufchen Ricottamasse mit genügend Abstand platzieren, ein Mulde hineindrücken und dort vorsichtig ein kleines Eigelb hineinsetzen
3. auf das Eigelb einen kleinen Teelöffel Parmesan geben (das Eigelb ist jetzt oben und unten etwas geschützt, denn es soll nach dem Kochen zwar warm, aber noch flüssig sein)
4. in kochendem Salzwasser 3 Minuten ziehen lassen

Sauce
1. die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne rösten, bis sie sich bräunlich verfärben
2. in der Zwischenzeit 3 EL Nussbutter aufschäumen lassen und die gezupften Salbeiblätter darin braten

Finish
Die Ravioli (Einzahl Raviolo) in vorgewärmte Teller setzen, mit der Salbeibutter umgiessen und mit Pinienkernen, Pfeffer aus der Mühle und etwas geriebenem Parmesan servieren

From → Rezepte

One Comment
  1. schon wieder was für die nachkochliste! die eier von unseren zwerghühnern sollten dafür ideal sein 😉 klappst du eigentlich die teigbahn dann um oder legst du eine zweite bahn drüber? das fehlt im rezept glaub ich …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: