Zum Inhalt springen

Knickerbocker Glory

13. November 2018

Knickerbocker Glory, was für ein grandioser Name, der so viel verspricht 😀

Mit den halblangen Hosen, an die ich mich irgendwie ganz schwach noch erinnere, hat das aber nichts zu tun.

Aber die Kombination von fruchtig-säuerlich (Himbeereis), mollig (Schlagrahm) und knusprig-krachend (Nüsse) ist in der Tat glorios. Ich empfehle das Nachmachen, auch wenn es auf den ersten Blick etwas aufwändig erscheint.

Denn auch Petra hat das ausprobiert und schreibt: Genialer Nachtisch, wunderbar fruchtiges Eis. Die Pecannüsse sind das Tüpfelchen auf dem i, unbedingt dazu machen!

Zutaten:
für 4 Personen

500 gr frische Himbeeren
Halbgefrorenes
250 gr Himbeerpüree
1 grosses Ei
2 grosse Eigelb
1 TL Zitronensaft
180 gr Zucker
1 Prise Salz
2 dl Rahm, steif geschlagen
Fruchtsauce
200 gr Himbeerpüree
4 EL Puderzucker
Nüsse
1 EL Ahornsirup
1 EL Glukosesirup (ich: Invertzucker selbst gemacht)
120 gr Pekannusskerne
1 Prise Fleur de Sel
Rahm
3 dl Rahm
Vanilleextrakt (1 TL) und Puderzucker (2 EL) nach Geschmack
(süss, aber nicht zu süss, wenn ihr wisst, was ich meine)

4 Himbeeren zur Garnitur

Zubereitung:

Halbgefrorenes
1. die Himbeeren in der Küchenmaschine (oder mit dem Stabmixer) pürieren und durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. 2,5 dl abmessen und zur Seite stellen. Den Puderzucker auf das restliche (ca. 1 dl) Püree sieben und bis zur Verwendung kalt stellen
2. 2 dl Rahm schlagen, bis sich weiche Spitzen bilden – in einer Schüssel bis zur Verwendung kalt stellen
3. in einem Topf wenig Wasser zum Köcheln bringen. In einer Schüssel, die auf den Topf passt, Ei, Eigelbe, Zitronen saft, Zucker und Salz mit dem Schneebesen vermischen. Die Schüssel auf das köchelnde Wasser setzen (das Wasser sollte die Schüssel nicht direkt berühren) und etwa 5 Minuten schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Mischung warm ist.
4. zurück in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Rührbesen auf mittlerer bis hoher Stufe schlagen, bis sich die Masse wieder abgekühlt hat (10 Minuten oder länger), dabei dickt die Masse ein
5, das Himbeerpüree zufügen und auf niedriger Stufe weiterschlagen, bis alles gut verbunden ist. Die Schlagsahne ebenfalls sorgfältig unterheben und vermischen und alles entweder in der Eismaschine gefrieren, oder in einer Gefrierdose mit Frischhaltefolie bedeckt mind. 12 Stunden tiefkühlen
kandierte Pekannüsse
1. den Backofen auf 210° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen
2. Ahornsirup, Glukosesirup (bzw. Invertzucker) und Zucker in einen kleinen Topf füllen undbei schwacher Hitze auf dem Herd erwärmen. Vorsichtig umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat, dann die Pekannüsse und das Salz hinzufügen. Alles verrühren, so dass die Nüsse mit dem Sirup überzogen sind und dann auf das Backblech giessen
3. etwa 8 Minuten backen, bis der Sirup Blasen wirft – das Blech aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen
4. wenn alles kalt ist sollte der Karamell fest sein. In etwa 1/2 cm grosse Stücke brechen oder hacken und beiseitestellen
Finish
1. die 3 dl Rahm, Vanilleextrakt und Puderzucker schlagen, bis sich weiche Spitzen bilden – kaltstellen
2. die Gläser kaltstellen
3. das Parfait (Halbgfrorenes) 10 Minuten vorher aus dem Tiefkühler nehmen, damit es weich genug wird, um Kugeln auszustechen.
4. das Halbgefrorene, die Himbeersauce, die Nüsse und den Rahm dekorativ und abwechselnd in die Gläser schichten und mit einem langen Löffel servieren

From → Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: