Zum Inhalt springen

Steinpilz Ravioli

15. November 2018

Ich weiss nicht, ob ich es schon erwähnt habe: Selbstgemachte Ravioli sind UN-SCHLAG-BAR 😀

Und sie schmecken sowohl frisch gemacht, wie auch tiefgekühlt. Seit ich das entdeckt habe, mache ich immer ein paar auf Vorrat. So hat man wenigstens einen Gang für ein Mehrgangmenü, wo der Zeitaufwand nicht mehr ins Gewicht fällt. Direkt aus dem Tiefkühler ins sprudelnde Salzwasser, 1 Minute länger köcheln als Frische – perfetto!

Ebenfalls für mich entdeckt habe ich braune Butter, oder Nussbutter. Zum leichten Missfallen der besten Ehefrau von allen nun ebenfalls ein permanenter Gast in unserem Kühlschrank 😉

Zutaten:

Pastateig
100 gr Chnöpflimehl
100 gr Weissmehl
1 Prise Salz
2 Eier

Mehl zum Auswallen

Füllung
200 gr frische Steinpilze, kleingeschnitten
oder 25 gr getrocknete Steinpilze (vor dem Einweichen gewogen)
1 Schalotte, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
0,5 dl trockener Weisswein
0,5 dl Gemüsebouillon
1 TL Butter
120 gr Ricotta, gut abgetropft
1/2 Bund Petersilie, fein gehackt
Salz und Pfeffer

Finish
50 gr braune Butter
8-12 Salbeiblätter
Parmesan-Späne

Zubereitung:

Teig
1. das Mehl und das Salz in eine Schüssel geben, eine Mulde formen. Die Eier und das Öl verquirlen, in die Mulde giessen und alles erst mit einer Gabel, dann mit den Fingerspitzen zu einem Teig zusammenfügen
2. den Teig kneten, bis er geschmeidig und glatt ist, in Klarsichtfolie schlagen und ca. 30-60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen
Füllung
1. die Schalotten und den Knoblauch in Butter anschwitzen, dann die kleingeschnittenen Steinpilze zufügen. Braten, bis die Pilze keine Flüssigkeit mehr abgeben und etwas Farbe nehmen. Aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen
2. Gemüsefond und Weisswein in der heissen Pfanne auf einen EL reduzieren und ebenfalls auskühlen lassen
3. Ricotta, Fond und Steinpilze gut miteinander vermengen und nicht zu zaghaft würzen
Ravioli
1. ca. 1/4 des Pastateigs durch die Nudelmaschine drehen (möglichst bis zur dünnst möglichen, aber die zweitdünnste ist auch ok) und auf die mit Hartweizendunst oder Chnöplimehl bestreute Arbeitsfläche legen
2. jeweils etwa 1 TL Füllung mit zwei Finger breitem Abstand auf dem Teig verteilen. Den Teig rundherum mit Wasser bestreichen und eine zweite Teigbahn darüber legen. Die Ravioli mit einem Teigrädchen oder Ausstecher ausschneiden und auf einem mit Hartweizendunst oder Chnöpflimehl bestreuten Küchentuch ausbreiten. Darauf achten, dass beim Verschliessen keine Luftblasen entstehen, sonst gehen die Ravioli beim Kochen auf.
Finish
3. die Ravioli in reichlich Salzwasser bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten ziehen lassen. Mit einer Kelle aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen
4. für die Salbeibutter die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Salbeiblätter zugeben und bei mittlerer Hitze knusprig braten. Die Salbeibutter über die Ravioli geben und zum Servieren mit Parmesan-Spänen bestreuen

Werbeanzeigen

From → Rezepte

One Comment
  1. Ich liebe selbst gemachte Nudeln, und ich liebe Steinpilze! Volltreffer!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: