Zum Inhalt springen

Schoggi Crème

30. November 2018

Schoggi Crème oder Schokoladen Creme war in meiner Kinderzeit einer der absoluten Klassiker. Ist das eigentlich heute immer noch so?

Mit dieser Creme kann man auf jeden Fall Erinnerungen wecken und die Knusper Elemente hieven sie noch eine Stufe hinauf.

Sollte jemandem auch dieses Rezept zu aufwändig sein (ein Vorwurf den ich mehr oder weniger ernst gemeint immer wieder mal höre), der solle sich an die Tipps von Minu halten 😉

Nachtrag: WordPress hat mir gerade mitgeteilt, dass dies mein 1000ster Beitrag war … yeah 😀

Zutaten:
für 6 – 8 Portionen

150 gr dunkle Schokolade (ich: Felchlin 68%)
4 Eigelb
50 gr Zucker
5 dl Milch
1 gehäufter EL Maizena
1 Prise Salz
3 dl Rahm
Haselnusssplitter
Kakao-Nibs (von La Flor)

Zubereitung:

1. Eigelb und Zucker zu einer hellen, dicken Creme aufschlagen – dies dauert auch mit dem Handrührgerät 6–8 Minuten
2. etwa 1 dl Milch mit dem Maizena verrühren und beiseitestellen. Die restliche Milch in eine Pfanne geben
3. die Schokolade in kleine Stücke brechen. Mit dem Salz zur Milch in der Pfanne geben. Alles langsam aufkochen, bis sich die Schokolade aufgelöst hat. Dann die Maizena-Mischung dazurühren. Die Schokoladenmilch sofort unter Rühren zur Eicreme giessen. Alles in die Pfanne zurückgeben und unter Rühren aufkochen, bis die Creme schön bindet. Sofort in eine Schüssel umgiessen. Die Oberfläche der Creme mit Klarsichtfolie belegen, damit sich beim Abkühlen keine Haut bildet. Erkalten lassen, dann kühl stellen
4. Kurz vor dem Servieren den Rahm steif schlagen und unter die Schokoladencreme ziehen.

From → Rezepte

5 Kommentare
  1. Georg permalink

    Herzliche Gratulation zum 1’000sten Beitrag 🙂

  2. Thea permalink

    Glückwunsch zur 1000!

  3. Cookie permalink

    Schoggicrème gab es bei uns zu Hause eigentlich nie, weder frisch noch aus der Dose. Aber Caramelcrème, der konnte man während den späten 80ern an keinem Buffet entkommen. Egal, ob von der Grosstante selbst gemacht oder in der wackelpuddingartigen Version von Tam-Tam (gibt’s die überhaupt noch? Muss mal -minu fragen 🙂

    Liebe Grüsse und natürlich auch aus Basel herzliche Gratulation zum 1000sten Post!

  4. Myron Sommer permalink

    Du musst mal ein schokoladenmousse mit der hazienda limon von la flor machen das haben wir bei uns in der küche gemacht und es war der hammer.

    Gruss und viel spass beim probieren

    Myron Sommer

  5. @Georg und Thea: Danke Euch – ich hoffe, ihr lest auch die nächsten Tausend 😉
    @Cookie: Danke auch Dir … TamTam, das weckt auch Erinnerungen 😉
    @Myron: Das ist eine gute Idee, bis jetzt habe ich diese Schokolade bloss pur gegessen (aber mit Hochgenuss). Bitte grüsse Mom und Dad von uns 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: